-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Thema: Welcher Sensor erkennt Alu?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    13.10.2006
    Ort
    Kohlenpott
    Alter
    30
    Beiträge
    263

    Welcher Sensor erkennt Alu?

    Anzeige

    Hallo,
    Ich bin auf der Suche nach einem Sensor der sich bewegendes Allu erkennt.
    Ich möchte damit einen fahrenden Modellachterbahnzug erfassen, ohne Magnete am Zug anbringen zu müssen. (Siehe Bild)
    Das Einzige was nicht aus Kunstoff ist, sind die kleinen Räder.
    Anfangs dachte ich, ich nehme einen Hallsensor mit Magnet dahinter den ich auf der Schiene aretiere, der dann die Räder erkennt weil sich der magnetische Fluss ändert. Dummerweise musste ich dann festellen dass Alu ja nicht magnetisch ist..

    Nun bleibt nur noch die Eigenschaft dass Alu elektrischer Leiter ist.

    Hat jemand eine Idee?

    Gruss

    Alex
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken ddd.jpg  

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Andree-HB
    Registriert seit
    10.12.2004
    Ort
    Bremen
    Alter
    47
    Beiträge
    2.556
    Suche mal nach "induktiven Näherungsschaltern" - die reagieren auf Änderung des magnetischen Feldes, welches ja auch Alu ändert :

    "Induktive Näherungsschalter erfassen auch nicht nur ferromagnetische Metallarten"
    http://de.wikipedia.org/wiki/Indukti...erungsschalter
    Danke an Alle, die uns bei der erfolgreichen 1.000€-Aktion der IngDiba unterstützt haben! | https://www.hackerspace-bremen.de | http://www.pixelklecks.de |

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    30.10.2005
    Beiträge
    139
    ähm... lichtschranken?

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    13.10.2006
    Ort
    Kohlenpott
    Alter
    30
    Beiträge
    263
    Moin,
    Lichtschranke ist problematisch weil ich dann rechts und links etwas aufbauen muss, damit der Zug den Lichtfluss unterbricht.
    Das möchte ich aber nicht.

    Hat jemand eine Ahnung wo ich diese 4mm Näherungsschalter finde?

    Edit: Kann ich keine pulsierende Induktivität mit nem uC ausmessen?

    Gruss

    Alex

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    16.12.2006
    Beiträge
    205
    Kann mir die Situation bei deiner Modellachterbahn jetzt nicht ganz vorstellen, aber wäre es nicht möglich mit einer Reflexlichtschranke zu arbeiten (CNY70 o.ä.) müsstest du irgendwo anbringen wo der Zug vorbeifährt und dann müsstest du eigentlich ein vernünftiges Signal bekommen.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    08.12.2005
    Beiträge
    535
    Brantiko,

    um noch einmal auf Felix' Vorschlag zurückzukommen: Es gibt auch Reflektions-Lichtschranken. Bei denen brauchst Du auch nur auf einer Seite etwas aufzubauen. Geeignet ist z.B. der CNY70, oder wenn Dir das so gross ist, der SFH900. Vorteile: 1. kleiner als induktive Näherungsschalter (im Fachjargon auch "Initiatoren" genannt), 2. einfacher zu beschaffen, 3. direkt mit Mikrokontroller ansteuer- und auslesbar.

    mare_crisium

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    13.10.2006
    Ort
    Kohlenpott
    Alter
    30
    Beiträge
    263
    Hallo,
    Werde ich mal nach schauen.
    Danke.
    Wie siehts aus mit Fehlerquellen wie IR-Licht oder genreller unregelmäßiger Lichteinfall?

    Wie funktioniert diese Lichtschranke?
    Einfach ein Sensor der die Lichtveränderung durch das vorbeifahren des Zuges merkt?

    Edit: Habe gelesen dass das Bauteil recht anfällig wegen Streulicht etc ist.
    Gibt es vielleicht andere Lichtscranken, zb in SMD?

    Gruss

    Alex

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    08.12.2005
    Beiträge
    535
    Brantiko,

    ja, der Nachfolgetyp SFH 9201 ist als SMD verfügbar. Das Datenblatt findest Du über die Suchfunktion auf dieser Seite:

    http://catalog.osram-os.com

    Wie Du siehst, hat dieser Typ von Lichtschranke eine eine eingebaute IR-Lichtquelle (LED) und einen Lichtempfänger (Fototransistor). Der Lichtempfänger spricht auf das reflektierte Licht der Lichtquelle an. Gegen Störlicht schützt ein Tageslicht-Sperrfilter. Das spektrale Empfindlichkeitsmaximum liegt bei 950nm (ziemlich tiefes Infrarot).

    Wenn die Schranke von innen auf die Schiene guckt, dann müsste die Änderung der Lichtreflektion durch die Radkränze der vorbeifahrenden Wagen ganz klar nachweisbar sein.

    mare_crisium

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    13.10.2006
    Ort
    Kohlenpott
    Alter
    30
    Beiträge
    263
    Hallo,
    Danke sehr!
    Werds mal probieren.

    Brauche ich für die Sendediode noch einen Vorwiderstand?
    Wie lese ich das Signal des Empfängers mit nem uC aus?
    Brauche noch externe Teile?

    Gruss

    Alex

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    08.12.2005
    Beiträge
    535
    Alex,

    ja ein paar Widerstände brauchst Du. So wie auf der Zeichnung hat's bei mir bisher immer bestens geklappt. Die Widerstandswerte sind unkritisch; je höher, desto geringer ist zwar der Stromverbrauch, andererseits steigt die Störempfindlichkeit (z.B. Rauschen). Als Vorwiderstand für die Diode nehme ich meistens 180 oder 220 Ohm. Musst ein bisschen 'rumexperimentieren.

    Ciao,

    Harald.

    Edit: Anhang gelöscht wg. Upload-Quota

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •