-         

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 33

Thema: [ Entscheidungshilfe ] Potentiometer oder Magnetfeldsensor?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von squelver
    Registriert seit
    20.07.2006
    Ort
    Hoykenkamp
    Alter
    37
    Beiträge
    2.474

    [ Entscheidungshilfe ] Potentiometer oder Magnetfeldsensor?

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hallo ihr

    eigentlich wollt ich hier erstmal nicht mehr fragen, aber nun brauche ich doch n kleine Entscheidungshilfe:

    Für die Winkel-/ positionsbestimmung eines Gelenkes habe ich zwei Optionen "Potentiometer" oder "Magnetfeldsensor" und ich kann mich einfach nicht entscheiden

    Worin seht ihr die Vor- und Nachteile, ausser in den Kosten?
    Was würdet ihr verwenden?

    Passen würde beides, Typenfavoriten habe ich auch schon, soweit bin ich schon, nur was nehme ich?
    Zum Testen "ohne" Controller wäre für mich das Poti optimal, aber für weiteres ...

    Gruß und Danke
    Andreas
    * Da geht noch was *

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    21.09.2005
    Ort
    Weissensberg / Bodensee
    Beiträge
    232
    Hallo

    Potilösung hat halt den Nachteil (wenn man nicht recht teuere Dreh/Winkelgeber nimmt) das der Winkel nur Max 270° ist und die Teile recht schnell verschleissen. Soll es nicht viele Jahre halten und reicht die der Winkel so ist ein hochwertiges (die einfachen ungekapselten Teile die so beim Versender vertrieben werden halten nicht lang) Poti die preiswerte Lösung.

    Magnetisch hat unbestreitbar Vorteile mechanisch gesehen ist die Variante nicht totzukriegen und oft auch leichter zu zu bauen.
    Ich würd den IC-MA W1 von IC Haus einsetzen. Sieh mal bei http://www.ichaus.de/productgroups.php nach. Die versenden auch Samples bestehend aus 3 IC's und einem Magnet. Vorteil des Teils ist das man das Ausgangssignel und das Messverfahren wählen kann. So steht auch ein Analogsignal wie beim Poti zur Verfügung.
    Nachteilig für viele ist sicher das Gehäuse das sich nur mit Geschick löten läst. Aber es geht, habs auf einer selbstgemachten Platine ohne Lötstop hinbekommen.

    Eine Andere Variante wäre noch die optische Abtastung mit Lichtschranke und Segmentscheibe.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von squelver
    Registriert seit
    20.07.2006
    Ort
    Hoykenkamp
    Alter
    37
    Beiträge
    2.474
    Zitat Zitat von DerWarze
    Hallo

    Potilösung hat halt den Nachteil (wenn man nicht recht teuere Dreh/Winkelgeber nimmt) das der Winkel nur Max 270° ist und die Teile recht schnell verschleissen. Soll es nicht viele Jahre halten und reicht die der Winkel so ist ein hochwertiges (die einfachen ungekapselten Teile die so beim Versender vertrieben werden halten nicht lang) Poti die preiswerte Lösung.

    Magnetisch hat unbestreitbar Vorteile mechanisch gesehen ist die Variante nicht totzukriegen und oft auch leichter zu zu bauen.
    Ich würd den IC-MA W1 von IC Haus einsetzen. Sieh mal bei http://www.ichaus.de/productgroups.php nach. Die versenden auch Samples bestehend aus 3 IC's und einem Magnet. Vorteil des Teils ist das man das Ausgangssignel und das Messverfahren wählen kann. So steht auch ein Analogsignal wie beim Poti zur Verfügung.
    Nachteilig für viele ist sicher das Gehäuse das sich nur mit Geschick löten läst. Aber es geht, habs auf einer selbstgemachten Platine ohne Lötstop hinbekommen.

    Eine Andere Variante wäre noch die optische Abtastung mit Lichtschranke und Segmentscheibe.
    Hi
    Das ist ne tolle Sache \/
    Das mit ner Segmentscheibe fällt weg, dafür ist kein Platz und damit läßt sich auch nicht den Ist-Wert ermitteln

    Dein IC-Vorschlag gefällt, was kostet so einer?
    Wenns den im 3er Pack gibt haber nur einen Magneten, warum?

    Gruß andreas
    * Da geht noch was *

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    23.04.2007
    Ort
    stuttgart
    Beiträge
    1.127
    kommt darauf an wie genau die messung sein soll. pottis sind meisstens nicht ganz linear. wenn du nur einen ungefähren winkel haben willst is das ne billige und einfahce lösung, aber wenn die genaue position wichtig ist, zb für eine werkzeugmaschine oder sowas in der art ist es keine gute wahl..
    bei einem magnetischen drehgeber hast du allerdings auch kein absolutmass ( bzw kommt auf den winkel an) das signal ist ja sinusörmig und wiederholt sich nach jeder umdrehung...

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von squelver
    Registriert seit
    20.07.2006
    Ort
    Hoykenkamp
    Alter
    37
    Beiträge
    2.474
    Zitat Zitat von goara
    kommt darauf an wie genau die messung sein soll. pottis sind meisstens nicht ganz linear. wenn du nur einen ungefähren winkel haben willst is das ne billige und einfahce lösung, aber wenn die genaue position wichtig ist, zb für eine werkzeugmaschine oder sowas in der art ist es keine gute wahl..
    bei einem magnetischen drehgeber hast du allerdings auch kein absolutmass ( bzw kommt auf den winkel an) das signal ist ja sinusörmig und wiederholt sich nach jeder umdrehung...
    In der Richtung häng ich noch n bischen fest, einige Hallgeber kann man doch als Potentiometer verwenden, in dem die Magnetfeldstärke gemessen wird oder verstehe ich das falsch?

    Für die Drehzahlerfassung ist alles verständlich.

    Bekommt man nicht auch einen Wert, wenn der Magnet bewegungslos bzw. nicht rotiert ist?
    * Da geht noch was *

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    23.04.2007
    Ort
    stuttgart
    Beiträge
    1.127
    doch du bekommst auch einen wert wenn der motor stillsteht.. hast ja im prinzip eine spule die eine wechselfeld erzeugt und dann 2 andere, die dieses messen. als einhüllende bekommst dann nen sinus und nen cosinus raus und aus der phasenvershciebung die drehrichtung
    mit ner hallsonde und nem dauermagnet gehts auch, is allerdings net so genau und du weist nicht wierum es sich dreht...

    ist das als winkelmessser fuer irgend einen arm oder so gedacht, oder als drehzahl fuer die geschwindigkeit?

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von squelver
    Registriert seit
    20.07.2006
    Ort
    Hoykenkamp
    Alter
    37
    Beiträge
    2.474
    Zitat Zitat von goara
    doch du bekommst auch einen wert wenn der motor stillsteht.. hast ja im prinzip eine spule die eine wechselfeld erzeugt und dann 2 andere, die dieses messen. als einhüllende bekommst dann nen sinus und nen cosinus raus und aus der phasenvershciebung die drehrichtung
    mit ner hallsonde und nem dauermagnet gehts auch, is allerdings net so genau und du weist nicht wierum es sich dreht...

    ist das als winkelmessser fuer irgend einen arm oder so gedacht, oder als drehzahl fuer die geschwindigkeit?
    Ich wollt gern nen Hallsensor + Dauermagnet für dieses Gelenk verwenden:



    Damit läßt sich nach dem einschalten keine Richtung bestimmen?
    * Da geht noch was *

  8. #8
    Moderator Robotik Einstein Avatar von HannoHupmann
    Registriert seit
    19.11.2005
    Ort
    München
    Alter
    34
    Beiträge
    4.528
    Blog-Einträge
    1
    @DerWarze weist du wie man an so ein Sample bekommt? Ich brauch nur einen von der Sorte und würde mich daher um einen gerne um einen Bemühen.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von squelver
    Registriert seit
    20.07.2006
    Ort
    Hoykenkamp
    Alter
    37
    Beiträge
    2.474
    Zitat Zitat von DerWarze
    Soll es nicht viele Jahre halten und reicht die der Winkel so ist ein hochwertiges Poti die preiswerte Lösung.
    Ich denke nicht, dass ich den ewig benutzen werde, erstmal weil die Konstruktion dafür nicht ausgelegt sein wird (keine Kugellager vorhanden) und für mich bei meinem Projekt die Herausforderung der Umsetzung zählt.
    Im Grunde sollten Potis halten.
    Nun hab ich erfahren, dass sich bei stillstehendem Magnet vor Hallgebern nicht die Richtung ermitteln läßt, denk mal erst, wenn er auf Anschlag bewegt wurde

    Demnach hätte ich bei Potis nen klaren Vorteil \/

    Hab noch weiter recherchiert, bisher nur im Elektronikbereich allgemein, nun aber hab ich mich in der Musikwelt umgeschaut, dort gibt es tatsächlich kleinste Potis, die bei mir locker passen würden und sich leicht drehen, linear als auch log. , eines hab ich zu Haus, wenn ich davon noch mher finden würde, dann hätte ichs wohl endlich
    * Da geht noch was *

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    23.04.2007
    Ort
    stuttgart
    Beiträge
    1.127
    in diesem fall koenntest du die richtung herausbekommen, da sich das gelenk nur um max 180 grad bewegt, wenn ich das richtig sehe... waere dann der bereich des sinus von -1 bis +1. das problem mit der richtung gibts erst wenn du den scheitelpunkt ueberschreitest da von dort aus die kurve ja in beide richtungen gleich aussieht.
    das is das bein von dem spinneviech oder? denk mal hier sollte es auch ein poti tun, (nich so eins fuer 10 cent , sondern n bsichen besseres) weil wenn das bein mal 2-3 millimeter woanders sitzt als berechnet is das denk mal nicht so tragisch...

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •