-         

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Frage zu Messbereich des Ultraschallsensors SRF05

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    04.10.2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    389

    Frage zu Messbereich des Ultraschallsensors SRF05

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hallo!

    Im Datenblatt des SRF05 http://www.robotikhardware.de/download/srf05doku.pdf ist auf Seite 5 der Messbereich des Sensors skizziert.

    Wieviel cm entspricht der Abstand der Kreise? Sind das 10 cm? (Messbereich max. 400 cm, Kreis innen bei 40 ==> Ein Kreis = 10 cm?)

    D.h. die Breite (rechts und links vom Sensor) des Messbereichs würde 3 bis 4 Kreise entsprechen, d.h. 30 bis 40 cm?

    D.h. muss mein Messkorridor nach vorne diese Mindestbreite einhalten, damit Gegenstände vorne messbar sind?

    Heißt das, dass ich den Wasserstands eines Behälters mit den Massen B/H/T=14,4/16,3/14 cm nicht messen kann, da die Ränder des Behälters schon in den Messbereich fallen würden?

    In einem anderen Posting meinte jemand, dass der Ultraschallsensor in einem kleinen Behälter wegen der Reflektionen nicht funktionieren würde? Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, werden aber Mehrfach-Echos unterdrückt und es zählt nur das erste Echo!

    Und falls doch, könnte man das rechnerisch mit einem Controller (zB RN-Control) rausrechnen?

    Vielen Dank und

    LG
    Georg

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    04.10.2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    389
    Eventuell wäre dieser Sensor von sander-electronic besser geeignet?
    http://www.sander-electronic.de/datasheet/PingDocs.pdf

    Der hat lt. Skizze einen schmäleren Messkorridor, wenn ich mich nicht irre...

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    22.05.2005
    Ort
    12°29´ O, 48°38´ N
    Alter
    48
    Beiträge
    2.731
    Hallo,

    ich weiss nicht ob das RN-Control das raus rechnen könnte, es kommt, denke ich, nur ein Signal zurück.
    Man könnte das aber einfach umgehen, in dem man genug Zeit zwischen den Messungen lässt (1s ), sodass der letzte Schall schon wieder verstummt ist.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    25.11.2003
    Beiträge
    1.111
    Hallo mal wieder!
    Die Kreise in dem Polardiagramm haben nichts mit Entfernungen sondern mit Empfindlichkeiten in Abhängigkeit des Winkels zu tun. In Richtung 0° ist der Sensor am empfindlichsten (1), alle anderen Werte sind auf diesen normiert. Von außen nach innen nimmt die Empfindlichkeit mit 6dB/Kreis ab, was einer Halbierung entspricht. D. h.: auch Gegenstände bei 90° und 270° werden unter Umständen erkannt, wenn das Echo nur stark genug ist. Daher sollte auch ein seitlicher Abstand zum Sensor eingehalten werden oder besser noch ein Dämmmaterial motiert werden.
    Die minimale Entfernung zum Messobjekt hat damit nichts zu tun und ist separat im Datenblatt angegeben.
    Meine Meinung zur Echounterdrückung kennst Du ja bereits...
    Rausrechnen kann man Echos prinzipiell schon, aber das ist ein Problem, das man nicht mal nebenbei löst. Außerdem geht das nicht mit dem SRF, weil der keine Rohdaten zur Verfügung stellt.
    Gruß Gock

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    04.10.2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    389
    Hi Gock,

    danke für deine Info.

    LG
    Georg

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •