-         

Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Allgemeine Schrittmotorfrage

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    18.04.2007
    Alter
    30
    Beiträge
    4

    Allgemeine Schrittmotorfrage

    Anzeige

    Moin,

    ich möchte eine Walze direkt am Schrittmotor drehen lassen.

    Drehtahlbereich: 1-5000U/Min
    Schrittmotor Modell: ST5818L3008

    Eckdaten:

    Strom pro Wicklung: 3,0A
    Haltemoment: 120Ncm
    Widerstand pro Wicklung: 1,0Ohm
    Induktivität pro Wicklung: 2,2mH
    Rotorträgheitsmoment: 430gcm2

    Ich brauche minimum 85Ncm.

    Bei 5000U/min sinkt das Haltemoment auf ca. 50Ncm laut Kennline ab.

    Problem: bei 5000U/min sinkt das Haltemoment enorm ab !!!

    ---

    Betrieb:

    1. Vollschritt

    2. Wicklungen parallel

    -> Strom x 1,414 = 4,242A
    -> Haltemoment x 1,414 = 169,7Ncm
    -> Wicklungswiderstand 0,5Ohm
    -> Induktivität pro Wicklung 0,55mH
    -> Rotorträgheitsmoment: 430gcm2

    Restliche Beschaltung durch Treiber +Reglung wird auf jedenfall aufgebaut.

    ---

    Frage:

    Vorweg an der Walze hängt keine große Last, nur etwas Folie als Bahn mit einer 2. freien Walze. Wenn die Walze einmal schnell dreht brauch ich doch nicht mehr soviel Haltemoment oder?

    Danke schon mal im voraus für eure Antworten.

    MfG Yob
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    03.01.2007
    Ort
    Deutschland [Bayern]
    Alter
    35
    Beiträge
    125
    das stimmt .. allerdings ist das auch nicht viel weniger. Es kommt auch Darauf an, wie du den Schrittwechsel vollführst. Wenn du den Aktuellen Step einfach abschaltest, udndann den nächsten ein, dann kann es schon passieren, das er leicht aus dem Schritt rutscht. ...
    Wenn du das Gewicht der anmontierten Walze kennst, dann kannst du die Trägheit, die sie auf den Motor auswirkt, auch berechnen. Durch das Massenträgheitsgesetz dreht sich die Walzenoch etwas weiter. Aber, das kommteben auf die Daten an.


    JimJim
    XUN

  3. #3
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.365
    Der Schrittmotor ist im Diagramm nur bis 3000Upm angegeben. Im 24VBetrieb fällt die Drehmomentkurve bei 3000Upm stark ab. Die Schritte werden dabei einfach als Vollschritte geschaltet, damit kann man wenig beeinflussen.

    Man könnte die Spannung sicher geringfügig erhöhen nur sollte man sich dazu ein Diagramm eines Motor diesen Typs (Hersteller, Baugröße) ansehen das ein bisschen weiter zu höheren Drehzahlen reicht.
    Vielleicht kann man hiermit eine Abschätzung versuchen, aber es ist sicher etwas Glücksache.
    http://www.nanotec.de/media/Kennlinie-ST4018L1804.pdf

    Soll es wirklich ein Schrittmotor sein?
    Manfred

  4. #4
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    18.04.2007
    Alter
    30
    Beiträge
    4
    Ich hab glück die ursprüngliche Bahngeschwindigkeit kann auf 0,5m/s verringert werden so das der Motor nur noch eine Maximale Drehzahl von ca. 955 U/min hat. Dadurch bleibe ich wunderbar im etwas höheren Haltemoment.

    @xunwichtig meintest du damit die normale Drehmomentberechnung.

    M=F*r

    oder meintest du das Trägheitsmoment mit dem Zusatz: Satz des Steiner.
    87
    J = 1/4 * m * r2 + 1/12 * m * l2
    (Walze) (Achse)

    J=Träheitsmoment
    m=Masse
    r=walzenradius
    l=walzenlänge

    Jp=Js+md2

    Jp=Trägheitsmoment zwei paralell verlaufender Walzen
    Js=ist erste Walze (siehe oben)
    m=masse der Folie (ich es richtig verstanden habe)
    d= abstand der beiden Walzen


    Das klingt schon interessant, wenn man den schlupf genau berechnen könnte.

    Gruß Yob

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •