-
        

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 25

Thema: Widerstandsdraht isoliert zum heizen

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    09.05.2006
    Beiträge
    1.178

    Widerstandsdraht isoliert zum heizen

    Anzeige

    Hallöle (mußte die Frage umformulieren)

    Wo bekomme ich heizdraht her, wie er zb in sitzheizungen verwendet wird, und wie heißt der dann?

    den vom Reichelt hab ich gefunden
    "Widerstandsdraht"
    aber der ist wie mir scheint unisoliert.

    also am besten wäre:
    widerstandsdraht, flexibel, strombelastbar ca 5A, isoliert

    Danke!
    Schöne Feiertage!
    GrußundTschüß \/
    ~Jürgen

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    3.948
    Ja,was du suchst ist Konstantandraht.

    Der ist auch in Sitzheizungen drinne.
    Isoliert wird der dort indem er in Temperaturfeste Materialien eingebettet wird.

    Wie heiss er wird hängt davon ab Welche Leistung er verbrät und wie der Wärmefluss ist.

    Wenn ich eine hochisolierte Termoskanne habe dann kann ich das Waser darin mit einem 0.25W Widerstand zum Kochen bringen.

    Du mußt da also schon etwas mehr Informationen liefern um was es geht und welche Temperatur du erreichen möchtest.
    Gruß
    Ratber

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    09.05.2006
    Beiträge
    1.178
    äh, ja

    Das mit der heizleistung ist klar,

    strom x spannungsabfall = heizleistung
    heizleistung : Fläche = W/m²

    dachte den gibts auch im gummistrumpf.

    hab ich jedenfalls schonmal explizit bei ner waeco sitzheizung erwähnt gelesen.

    die heizleistung würde ich dann schon selber hinbekommen,
    nur der draht zum rechnen anfangen fehlt

    wofür genau.
    hmmm.. weiß net, diverses:
    zb ein mit "kabel" umwickeltes kupfer (alu)rohr,
    um nen schwall wischwasser vorzuheizen (40°C), mit thermoschalter.

    sitzheizung im pc-sessel

    (das wären im auto unter 75W, nachrüst eher 50W)
    spielereien halt
    GrußundTschüß \/
    ~Jürgen

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    06.11.2006
    Beiträge
    1.078
    Hallo
    http://www.easyheat.de/

    Mit freundlichen Grüßen
    Benno
    Wo man nicht mit Vernunft handelt, da ist auch Eifer nichts nütze; und wer hastig läuft, der tritt fehl.
    Ein König richtet das Land auf durchs Recht; wer aber viel Steuern erhebt, richtet es zugrunde

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    09.05.2006
    Beiträge
    1.178
    jo, danke, bringt mir aber nix.

    ich will keine 40euro für nen meter draht bezahlen, den ich dann zerschnibbel.

    ich will ne kabelrolle, die ich mir dann mit parallelschalten von leitungsteilen passend zsuammenbasteln kann
    GrußundTschüß \/
    ~Jürgen

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    14.01.2006
    Ort
    Hattingen
    Alter
    52
    Beiträge
    984
    Hi, es geht auch billiger:

    Du kannst auch Cu-Lackdraht um dein Cu-Rohr wickeln (zur Sicherheit einen dünne Isolierfolie dazwischen, z.B. Backpapier mit Wärmeleitpaste).

    Ich hab grad mal gerechnet:

    Wenn du z.B. 0,3mm² Draht nimmst (der hat 0,6mm Durchmesser) und den dicht an dicht (1 Lage) sauber um ein 22mm-Cu-Rohr von 25cm Länge wickelst (Bohrmaschine), bekommst du ein Heizkabel von 2,2 Ohm.
    Das Ganz dann nochmal mit einer Schicht Butterbrotpapier einpacken und dann stramm mit Metallklebeband umwickeln, anschließend isolieren..

    Den Strom würde ich dann noch mittels Temperaturfühler, MOSFET und (langsamer) PWM regelbar machen...

    Denke daran, dass die Zuleitungen dicker sein müssen

    Sigo

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    09.05.2006
    Beiträge
    1.178
    hmmm. hat was ..

    schön aluröhrchen, darum ne dolle kupferspule, und wenn ich mal Krieg statt heißwasser machen will, benutz ich das ding mit magnetprojektilen als gausskanone

    .. aber das kann ich mal probieren, hab hier ausm alten pc netzteil noch spulen, die kann ich ja mal "umwickeln"..
    wobei ich fürchte, dass DER draht viel zu dick ist

    obwohl, von den kleinen spulen.. hmmm
    das könnte gehen, die ham aber wirklich kaum durchmesser..

    PWM regelung bis xxxWatt hab ich schon daliegen (ne555+2xmosfet)
    dann kann ich mich mal von unten an den richtigen heizstrom rantasten..

    tempfühler hab ich im multimeter.. mal schauen und basteln ..

    ich melde mich dann wenn was explodiert ist

    Frohe Ostern !


    PS.:
    Fürs rohrwärmen mags gehen, aber als sitzheizung brauch ich immernochwas flexibles+isoliertes ..
    GrußundTschüß \/
    ~Jürgen

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    3.948
    Ja,was willst du denn noch ?

    Heizkabel ist genau das was du brauchst.

    Googel mal danach dann bekommst du auch vernünftige Meterpreise.
    Gruß
    Ratber

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    09.05.2006
    Beiträge
    1.178
    hmm:
    also ne freilaufidode bau ich mal mit ran, ist ja doch ne spule

    wäre es nicht besser, 2 gegenläufige wicklungen aufzubringen?
    so dass sich das magnetfeld gegenseitig aufhebt, da dann der gleiche strom in entgegengesetzter richtung fließt?

    edit:
    google nach heizkabel ergab nur 230v leitungen, fertig konfektioniert,
    ebay auch nix, nur kleinkram mit 230V..
    nix mit heizdraht, heizlitze, widerstandsdraht, konstantan..

    das wars einzige, ich will doch nur ne 10m rolle , keinen kilometer
    http://www.hinkel-elektronik.de/shop/7966.html
    GrußundTschüß \/
    ~Jürgen

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    14.01.2006
    Ort
    Hattingen
    Alter
    52
    Beiträge
    984
    Zitat Zitat von PsiQ
    hmm:
    also ne freilaufidode bau ich mal mit ran, ist ja doch ne spule

    wäre es nicht besser, 2 gegenläufige wicklungen aufzubringen?
    so dass sich das magnetfeld gegenseitig aufhebt, da dann der gleiche strom in entgegengesetzter richtung fließt?
    Jo, eine Freilaufdiode wäre nicht schlecht. Ich würde aber ohnehin mit recht langsamen Schaltzeiten des FETs arbeiten um Störungen zu vermeiden und mit Schaltfrequenzen von 1-10 Hz...
    ..und die bifilare Wicklung ist sicher auch ne gute Idee..

    Sigo

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •