-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: Leistung eines Widerstands ermitteln

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    25.03.2006
    Ort
    Darmstadt
    Alter
    26
    Beiträge
    522

    Leistung eines Widerstands ermitteln

    Anzeige

    Hallo,

    wie kann man anhand des Aussehens eines Widerstands seine Leistung ermitteln? Ich muss einen Widerstand ersetzen, der hat 22 Ohm Widerstand und die Abmessungen 11x3,5 mm. Die Gehäusefarbe ist grün und die Ringe rot, rot, silber, gold.

    Danke

    MfG Mark

  2. #2
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    11.09.2006
    Ort
    Sauerland
    Alter
    30
    Beiträge
    14
    Das müsste normal nen ganz normaler widerstand sein...1/4W oder 1/2W
    du kannst natürlich auch in der e-reihe nachschauen.

  3. #3
    Moderator Roboter Genie
    Registriert seit
    26.08.2004
    Beiträge
    1.228
    Hi!
    Naja, ermitteln ist da schlecht...man könnte höchstens anhand der Größe und der Umgebung des Widerstandes schätzen.
    Mit Umgebung meine ich die Schaltung in der der Widerstand verbaut ist/war und was seine Aufgabe war (Strom-Shunt vielleicht). Ein normaler 0207 Kohleschicht Widerstand hat die Abmessungen 6,4x2,4mm und ne max. Leistung von 250mW. Ein 2W Draht Widerstand 12,6x5,6mm, 5W Draht 25,0x6,4x6,4mm.
    Dein Widerstand wird wohl ne max. Leistung von ca. 1W aushalten müssen...ist aber nur geschätzt!

    MfG

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    25.03.2006
    Ort
    Darmstadt
    Alter
    26
    Beiträge
    522
    Ich hab mir schon gadacht, dass man diese nicht genau ermitteln kann. Aber trotzdem danke für die Antworten. Anhand seiner Umgebung würd ich da 1-2W schätzen. Bei meinem Vater funktioniert seine Modellbausäge nicht mehr, und nach dem öffnen kamen die beiden verkohlten paralell geschalteten Widerstände zum Vorschein. Jetzt weiss ich nicht, welche ich bei Reichelt als Ersatz bestellen soll.

    MfG Mark

  5. #5
    Moderator Roboter Genie
    Registriert seit
    26.08.2004
    Beiträge
    1.228
    Naja, ich würde dir die 2W Draht (Hochlast-) Widerstände empfehlen...wenn genug Platz (und Geld ) da ist, kannst du auch die 5W Typen nehmen. Die reichen dann auf alle Fälle aus!
    Ob die Widerstände allein für den Ausfall verantwortlich waren oder ob noch was anderes kaputt gegangen ist, siehst du halt erst nach dem Einbau der neuen Widerstände. Wenn die Säge schon älter als 5-10 Jahre ist, würde ich rein vorsorglich die Elko's mit austauschen (also falls denn welche vorhanden sind )

    MfG

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    25.03.2006
    Ort
    Darmstadt
    Alter
    26
    Beiträge
    522
    Die Säge ist ca. 1 Jahr alt, mein Vater hat diese einfach überlastet indem er sie zu lange auf einmal in Betrieb nahm. Ich ersetzt die Widerstände durch solche mit 2W. Sonst könnte es ja sein, dass das nächste Mal etwas anderes kaputt geht als die Widerstände, wenn ich solche mit 5W nehme.

    MfG Mark

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    09.07.2005
    Alter
    46
    Beiträge
    179
    Hm, wenn das Ding wirklich so empfindlich auf Überlastung reagiert: ist innen eventuell noch Platz für einen Übertemperaturschalter? Das dürfte auf Dauer einfacher sein als Bauelemente zu tauschen.

    Viele Grüße,
    Thomas

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    25.03.2006
    Ort
    Darmstadt
    Alter
    26
    Beiträge
    522
    Nein, ich glaube nicht, dass da noch Platz für einen Übertemperaturschalter ist. Zudem war es ja ein Sonderfall, der sich sicher nicht widerholen wird, da die Säge deutlich länger unter Last betrieben wurde, als es vorgesehen war.

    MfG Mark

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.186
    Nur ein kleiner Einwand, rot rot silber gold wäre aber 0,22 Ohm 5%

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    25.03.2006
    Ort
    Darmstadt
    Alter
    26
    Beiträge
    522
    Zitat Zitat von Hubert.G
    Nur ein kleiner Einwand, rot rot silber gold wäre aber 0,22 Ohm 5%
    Bist Du Dir da sicher? Was wäre dann 22 Ohm?

    MfG Mark

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •