-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 17

Thema: 5V DC aus 220V AC erzeugen

  1. #1

    5V DC aus 220V AC erzeugen

    Anzeige

    Hallo,

    ich brauche für meine Schaltung ein Netzteil. Im Anhang habe ich mal eine Schaltung erstellt. Ist die prinzipiell so richtig?

    Für den Kondensator am Ausgang des Brückengleichrichters habe ich gelesen, dass der 1µF für 1mA haben soll. Das heißt bei 9V am Ausgang des Trafos und 400mA habe ich da ne Leistung von 9V x 400mA = 3,6W. Ist die Rechnung so richtig?

    Im Prinzip habe ich nur ne kleine Schaltung mit einem PIC, drei Temperatursensoren, 3 Opto-Triacs plus 3 Triacs und einem 4x16LCD mit Hintergrundbeleuchtung. Die Leistung sollte doch dann dicke ausreichen, oder?

    mfg
    Sebastian

    P.S. Ist dieser Trafo (http://www.reichelt.de/?SID=22U0Ohz3...rtnr;OFFSET=16) dafür geeignet?
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken netzteil_134.jpg  

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    31
    Beiträge
    4.255
    Die Schaltung ist ziemlich falsch. Der Gleichrichter ist vollkommen wirkungslos, der Regler würde direkt an Wechselspannung liegen.

    Die Spannung für den Regler musst du an den Anschlüssen links (Pluspol) und rechts (Minuspol) des Gleichrichters abgreifen, die Wechselspannung vom Trafo ist an den richtigen Anschlüsse.

    Ich würde dir aber raten, lieber ne fertige Wandwarze (aka Steckernetzteil) zu verwenden. Wenn du nicht mal einen Gleichrichter korrekt anschließen kannst, würde ich dich nur ungern mit 230V basteln sehen...

  3. #3
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.372
    6,55€ für den Trafo.
    Wenn es keine sportliche Leistung werden soll das Netzteil zu bauen dann nimm ein Steckernetzeil von Pollin für den Zweck.
    Manfred

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.186
    Wenn du den Gleichrichter noch richtig einzeichnest und unmittelbar vor und nach dem Spannungsregler einen 100n Kondensator setzt kann fast nichts schief gehen.
    Den Trafo würde ich für etwas überdimensioniert halten.

  5. #5
    Ups,

    sorry ich schlafe wohl schon. Ich hab das mal abgeändert.

    mfg
    Sebastian
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken netzteil_273.jpg  

  6. #6
    Zitat Zitat von Hubert.G
    Wenn du den Gleichrichter noch richtig einzeichnest und unmittelbar vor und nach dem Spannungsregler einen 100n Kondensator setzt kann fast nichts schief gehen.
    Den Trafo würde ich für etwas überdimensioniert halten.
    Meinst du damit, dass C13 und C14 beide 100n Kondensatoren sein sollten?

    Ich denke auch, dass der Trafo zu groß ist.

    Ist der hier zu klein?
    http://www.reichelt.de/?SID=22U0Ohz3...rtnr;OFFSET=16

    Oder evtl. der hier?
    http://www.reichelt.de/?SID=22U0Ohz3...rtnr;OFFSET=16

    Muss ich eigentlich bei dem Brückengleichrichter auf irgendwas achten? Welcher ist da zu empfehlen?

    Vielen Dank erstmal für die Hinweise.

    mfg
    Sebastian

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    210
    Also wenn du aus dem Trafo 400 mA ziehen willst, dann muss in der Spezifikation auch mindestens 400 mA stehen, besser 500! Der trafo, den du als ertses Gepostet hast der hatte übrigens 2 x 9V, das wär dann wirklich ne Verschwendung.
    Beim Gleichrichter würd ich nicht sparen einer mit 2 A kostet bestimmt nicht mehr als einer mit 500 mA, genauso beim Elko C13, da würd ich 1000 uF nehmen, ausserdem sollte es ein Elko sein, der muss richtig gepolt werden!
    Nach dem elko kommt dann noch ein Kondensator mit 100 nF, und eben am Ausgang auch (bei dir C14)

    Gerald

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.186
    Nein, die C zusätzlich direkt am Spannungsregler plaziert.
    Der erste ist zu klein, der andere geht, alternativ auch 387.06-1,
    als Brückengleichrichter sowas in der Richtung B40C800DIP

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    26.01.2007
    Ort
    Boppard
    Alter
    46
    Beiträge
    81
    Hy..

    Wenn die Schaltung unbelastet ist (beim Testen u Messen) solltest nen 5-10Kohm Widerstand hinterm Regler zw + und GND hängen..

    Gruß Babylon
    VOLT WATT AMPERE OHM - Ohne uns gibts keinen Strom

  10. #10
    Zitat Zitat von Hubert.G
    Der erste ist zu klein, der andere geht, alternativ auch 387.06-1
    Der Trafo hat nur 6V am Ausgang. Reicht das für den Spannungsregler, um da stabile 5V auszugeben?

    Ich hab noch mal das Schaltbild angehängt. So würde ich das jetzt umsetzen.

    Gibt es irgendwie eine Vorschrift für die Größe der Kondensatoren? Oder macht man das aus dem Bacuh raus mit Hilfe der Erfahrung?
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken netzteil_197.jpg  

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •