-         

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 31

Thema: Wie beseitige ich elektromagnetische Stoerungen?

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    07.02.2005
    Ort
    Belgrad
    Beiträge
    18

    Wie beseitige ich elektromagnetische Stoerungen?

    Anzeige

    Hi,

    ich habe mir fuer meinen Flugsimulator eine Motorisierung des Schubhebels gebaut. Sie besteht aus folgenden Komponenten:

    - Gleichstrommotor mit Getriebe als Antrieb
    - elektomagnetische Kupplung zur Verbindung/Trennung von Getriebe und Schubhebel
    - einem monostabilen Relais zum Ein- und Ausschalten
    - einem Umschaltrelais zur Aenderung der Drehrichtung

    Das Problem: Jedes mal, wenn sich dieses System zur Nachfuehrung des Schubhebels aktiviert, kommt es zu massiven Stoerungen auf einem ca. 30cm entfernten LCD-Display.

    Kann mir jemand erklaeren, was zu tun ist, um das System zu entstoeren?

    Danke im Voraus!

    Hans

    PS:
    Infos zu meinem Aufbau gibt es auf meiner Webseite unter diesem Link: http://www.hanskrohn.com/BuildingTip...o_Throttle.htm
    (leider nur auf englisch)

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    16.10.2006
    Beiträge
    222
    Hallo!

    Hast du den Motor entstört, der Motor muss entstört werden da der Motor sonst Störfrequenzen in Netz zurück gegeben!
    http://www.roboternetz.de/wissen/ind...entst.C3.B6ren

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    07.02.2005
    Ort
    Belgrad
    Beiträge
    18
    Hi,

    Danke fuer den Link! Sehr interessant - habe also scheinbar das Rad neu erfunden...

    der Motor hat nur einen Kondensator (sieht aus wie eine Linse), der + und - am Motor miteinander verbindet.

    Ist es unbedingt noetig, alle drei Kondensatoren und die Ferritringe zu verwenden?

    Und was ist mit der EM-Kupplung? Die enthaelt ja eine Spule, ist also im Prinzip ein Elektromagnet. Muss die auf dieselbe Weise entspoert werden?

    Gruss,
    Hans

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    16.10.2006
    Beiträge
    222
    Hallo!

    Bei Spulen und E-Magneten wird normaler weise eine Freilaufdiode dazu parallel geschaltet (eine Diode in gegengesetzter Stromrichtung), damit Halbleiterbauelemente die diese schalten nicht durch die hohe induktionsspannung zerstört werden. aber ob diese bei dir notwendig sind, keine ahnung, du verwendest ja relais

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    07.02.2005
    Ort
    Belgrad
    Beiträge
    18
    Hi,

    ich habe inzwischen Ferritringe an beiden Zulaeufen des Elektromotors installiert. Leider immer noch keine Besserung!

    Wie wichtig sind die beiden Kondensatoren, die zwischen + bzw. - und das Motorengehauese angeschlossen werden?

    Welchen Typ von Kondensatoren sollte ich verwenden?

    Gruss,
    Hans

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    06.11.2006
    Beiträge
    1.078
    Hallo
    sehr wichtig.
    Im allgemeinen sind X7R dafür gut geeignet.
    Mit freundlichen Grüßen
    Benno
    Wo man nicht mit Vernunft handelt, da ist auch Eifer nichts nütze; und wer hastig läuft, der tritt fehl.
    Ein König richtet das Land auf durchs Recht; wer aber viel Steuern erhebt, richtet es zugrunde

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    25.11.2003
    Beiträge
    1.111
    Hi!
    Möglichkeit 1: Störungen, die von der Aktorik verursacht werden wirken sich auf das Display aus. Motor entstören wurde schon genannt. Wenn ein Kabel zum Display nahe an den Motoren vorbei laufen sollte, dann benutze ein abgeschirmtes. Am besten ist es sowieso, wenn Signalleitungen geschirmt sind, und zwar richtig, dh nur auf der Quellenseite den Schirm auf Masse legen!
    Möglichkeit 2: Störungen im Netz durch die Motoren. Um das zu umgehen sollten genügend große Kondensatoren ins Netzteil mit niedrigem ERS-Wert (gute Qualität). Aber auch kleinere für höher frequente Störungen (zb 4700µF + 100µF + 100nF). Zusätzlich kann man eine Induktivität in Reihe zur Versorgung der Signalelektronik schalten.
    Noch besser: 2 verschiedene Netze für Motoren und Elektronik. Sämtliche Platinen mit Groundlayer versehen!
    Gruß

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    06.11.2006
    Beiträge
    1.078
    Hallo
    richtig schirmen heißt: beide Seiten des Schirmes auflegen!
    Sollten Störungen durch Potentialausgleichströme auftreten, Potentialausgleichleitung legen.Aber der Motor wird sich kaum über Brummeinstreuungen u.ä. beklagen.
    Eventuell reicht es schon, wenn die Motorleitungen miteinander verdrillt werden.Auch bei den gestörten Leitungen sollten der Hin- und Rückleiter miteinander verdrillt werden oder ebenfalls schirmen.Die Möglichkeit der Verkopplung über die Betriebsspannung sehe ich in diesem Fall als die wahrscheinlichste an.Also direkt am LCD einen Elko und Keramik anbringen.Die Leitungsführung insgesamt betrachten, z.B. Motorleitung und Signalleitungen nicht parallel verlegen.
    Mit freundlichen Grüßen
    Benno
    Wo man nicht mit Vernunft handelt, da ist auch Eifer nichts nütze; und wer hastig läuft, der tritt fehl.
    Ein König richtet das Land auf durchs Recht; wer aber viel Steuern erhebt, richtet es zugrunde

  9. #9
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    07.02.2005
    Ort
    Belgrad
    Beiträge
    18
    Hallo Gock und Benno,

    danke fuer Eure Kommentare!

    Display, Motor und Kupplung werden jeweils durch ein eigens Steckernetzteil gespeist. Die Stromleitungen laufen nicht parallel. Die Datenleitung des Displays geht sowieso in eine andere Richtung.

    Die Stoerungen auf dem Display treten nicht waehrend des Motorbetiebes auf, sondern wenn der Motor einschaltet, und zweimal wenn er abschaltet: Erst, wenn der Motor selbst abgeschaltet wird, und danach, wenn die elektromagnetische Kupplung trennt.

    Wo sollte ich am Display den Kondensator anbringen? Das Display wird ueber einen Konverter versorgt, der Hochspannung liefert. Die Ansteuerelektronik (analog-to-digital converter) ist direkt hinter dem Display eingebaut und hat eine 12v Spannungsversorgung.

    Gruss,
    Hans

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    29.10.2006
    Ort
    Aachen
    Alter
    28
    Beiträge
    718
    Passt zwar nicht, aber hab mir gerade mal deine Seite angeschaut.
    Ich bin echt platt.. ein wahnsinns Projekt, Hammer geil!!!

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •