-
        
+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: Bleiakkus Laden.

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    14.02.2004
    Ort
    Baden-Württemberg
    Alter
    29
    Beiträge
    222

    Bleiakkus Laden.

    Hallo,

    Gestern gabs bei LIDL eine Stromversorgung für 15€ zu kaufen.
    Das Teil hat einen integrierten 7Ah Bleiakku mit 12V.

    Anschlüsse
    Zigarettenanzünder @ 10A
    Anschlüsse für 3V, 4.5V, 6V, 9V, 12V @ 1A (Hat Abweichungen von +/- 1VDC
    Direkter Batterieanschluss für mehr als 10A

    Als Ladegerät war ein Netzteil dabei, dass folgende Daten hat:
    Model: WJG-DC 12V 500
    Input: 230V AC 50Hz
    Output: 12VDC 500mA

    Kann ich das jetzt direkt an den Akku klemmen und der wird geladen???

    Bin für Hilfe Dankbar, da ich den Akku so nutzen will ohne der ganzen Verpackung.

    Grüße, nux.
    <p align="center">+++ Lerne die Regeln, dann weißt du, wie man Sie richtig bricht +++</p>

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    18.03.2004
    Beiträge
    225
    zum Laden eines 12V-Bleiakku braucht man ca. 13,7V. Also mal die tatsächliche Ausgangsspannung bei deinem mitgelieferten Ladegarät messen , sie dürfte im Leerlauf deutlich über 12V liegen.
    RG

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    14.02.2004
    Ort
    Baden-Württemberg
    Alter
    29
    Beiträge
    222
    Die Frage ist erstmal, woher weiß ich dass das ein Ladegerät ist?
    Für mich sieht es wie eine Normales Steckernetzteil aus. In dem Gerät
    ist einen Elektronik (Platine) auf der 4 LED's Sitzen und die Verschiedenen Anschlüsse für die Unterschiedlichen Spannungen.
    Die Ladebuchse wird auch auf die Platine geführt. Die Frage ist nur: Kann ich mit dem Netzteil jetzt direkt den Akku laden oder brauche ich da einen Elekronik dazu?
    Auf der Platine sind (für mich als Laie) nur Wiederstände, Kleine Transistoren für LEDs und Dioden zu erkennen. Mehr nicht.

    nux.
    <p align="center">+++ Lerne die Regeln, dann weißt du, wie man Sie richtig bricht +++</p>

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    24.04.2004
    Ort
    Karlsruhe
    Alter
    38
    Beiträge
    1.277
    Zitat Zitat von nux
    Die Frage ist erstmal, woher weiß ich dass das ein Ladegerät ist?
    Für mich sieht es wie eine Normales Steckernetzteil aus. In dem Gerät
    ist einen Elektronik (Platine) auf der 4 LED's Sitzen und die Verschiedenen Anschlüsse für die Unterschiedlichen Spannungen.
    Die Ladebuchse wird auch auf die Platine geführt. Die Frage ist nur: Kann ich mit dem Netzteil jetzt direkt den Akku laden oder brauche ich da einen Elekronik dazu?
    Auf der Platine sind (für mich als Laie) nur Wiederstände, Kleine Transistoren für LEDs und Dioden zu erkennen. Mehr nicht.
    nux.
    Du kannst das Netzteil getrost zum Laden nehmen. Für Bleiakkus braucht man eigentlich keine besondere Elektronik.

    Bleiakkus werden mit "konstantspannung" und einem Strom von ca. 10% der Kapazität geladen.

    Dein Netzteil liefert ja max. 500mA, das liegt innerhalb der Toleranz von deinem 7000mAh Akku. Wenn der Akku leer ist wird die Spannung des Netzteils erstmal in die Knie gehen weil der Ladestrom ausgereizt wird, macht aber nix.
    Das ist was Nux geschrieben hat.

    Je voller der Akku wird, desto weniger Ladestrom fließt, und desto höher wird die Spannung deines Netzteils wieder. Bei 12V Bleiakkus sollte so bei 13,7 -14V Schluss sein. Das wird ungefähr der Leerlaufspannung deines Netzteils entsprechen wenn der Akku voll ist, es fliesst ja dann fast kein Strom mehr.

    Ich lade meinen 12V Bleiakku am geregelten Labornetztzeil bei 14V und eben ca. 10% der Kapazität als Strombegrenzung eingestellt.

    Gruß, Sonic

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    14.02.2004
    Ort
    Baden-Württemberg
    Alter
    29
    Beiträge
    222
    Ok, Sonic. Vielen Dank.
    Ich kann also den Akku getrost direkt an ein Labornetzteil oder eben an ein Steckernetzteil mit 10% der Kapazität des Akkus laden.

    Das hat mir sehr geholfen.

    Grüße, nux.
    <p align="center">+++ Lerne die Regeln, dann weißt du, wie man Sie richtig bricht +++</p>

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    24.04.2004
    Ort
    Karlsruhe
    Alter
    38
    Beiträge
    1.277
    Zitat Zitat von nux
    Ok, Sonic. Vielen Dank.
    Ich kann also den Akku getrost direkt an ein Labornetzteil oder eben an ein Steckernetzteil mit 10% der Kapazität des Akkus laden.
    Das hat mir sehr geholfen.
    Grüße, nux.
    Genau, wie gesagt ->
    Strom nicht größer als 10% der Kapazität in A
    und Spannung nicht höher als 13,7-14V bei einem 12V Akku

    Gruß, Sonic

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    18.03.2004
    Beiträge
    225
    es gibt einen IC , PB137 von ST (Conrad-Nr. 17941. Der ist speziell zum Laden von 12V-Bleiakkus entwickelt.
    RG

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    14.02.2004
    Ort
    Baden-Württemberg
    Alter
    29
    Beiträge
    222
    Ab wann ist ein Bleiakku eigentlich "leer"?
    Wann soll er wieder geladen werden um ihn vor einer Tiefentladung zu schützen?
    Und kann ich während der Akku im Betrieb ist festellen wieviel Prozent Kapazität noch verfügbar ist?

    Danke, nux.
    <p align="center">+++ Lerne die Regeln, dann weißt du, wie man Sie richtig bricht +++</p>

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    02.04.2004
    Ort
    Friesenheim - Baden
    Beiträge
    199
    Kann ich meine Elektronik (RNBFRA) während dem Laden mit dem akku verbunden lassen?

    13,7-14 Volt machen dem Board ja nicht so viel aus aber lädt der akku dann noch richtig?

  10. #10
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    05.06.2004
    Ort
    Köln
    Alter
    29
    Beiträge
    89
    Ich glaube, dass du da aber mehr strom als 10% der kapazität brauchst wenn du die platine parallel laufen lassen willst, weil die ja , logisch , dem akku beim laden etwas wegfrisst.

    Ich hab noch eine frage:

    Bei einem bleiakku (12V): was sind die ersten zeichen / ab wieviel volt ist der akku kurz vor dem Leersein.
    ( ich möchte meinen bot an eine Ladestation fahren lassen, wenn noch >10 minuten zeit ist.

    Gruss , Gregor

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •