-         

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: .Hydraulik-Konzept

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    03.03.2007
    Beiträge
    6

    .Hydraulik-Konzept

    Anzeige

    Hallo,
    ich bitte um Hilfe bei folgendem Problem:

    Eine Kiste (40kg) soll an 4 Auslegern 0,5m hochgestemmt werden.
    Die Bordspannung liegt bei 24-36V.
    Der Antrieb soll hydraulisch sein:
    max. Systemdruck 6bar
    Pro Ausleger (0,35m Hebel) sind max. 6l Öl im Getriebe, im entspannten Zustand 4l.

    Drehmoment:
    M = 1/4 GewKraft x Hebelarm
    = 100N x 0,35m
    = 35Nm pro Ausleger
    = 140Nm gesamt (gibt es überhaupt ein Gesamtdrehmoment???)

    Das die "Füße" dabei auf der Erde rutschen soll hier außer acht gelassen werden.

    delta-V = 2l pro Ausleger = 8l gesamt
    delta-p = 6bar

    Nun muß das Öl in die Ausleger gepumpt werden, was möglichst nicht viel länger als 1sec dauern soll. Dafür Suche ich nun eine energie- und gewichtssparende Lösung.
    Also wird sicher ein Druckspeicher eingesetzt?

    1) Ist es günstiger den Druck durch eine Gaspumpe am Speicher zu erzeugen, als eine Ölpumpe einzusetzen?
    ...oder gibt es alternative Lösungen - neue Erfindungen, die da helfen könnten?
    (Geld spielt keine Rolle, eher die Genialität der Erfindung / Entwicklung. Ein Beispiel für einen idealen Akku wäre Fortubat.
    Auch wenn es nicht hergestellt wird, wäre das aber möglich.)

    2) Kann ich mit den o.g. Angaben eine geeignete Pumpe (Gas o. Öl) ermitteln? Wie?

    Viele Grüße
    Luis

  2. #2
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    23.09.2004
    Ort
    Saarland
    Alter
    48
    Beiträge
    15
    Das hört sich interessant an, wie muss ich mir das denn mechanisch vorstellen? Zeichnung?
    Ich bin auch an den Antworten interessiert (vielleicht kann ich auch was beisteuern wenn ich mir den Aufbau vorstellen kann - allerdings mit Hydraulik kenne ich mich nicht so aus)
    --
    Jörg H.

  3. #3

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    23.09.2004
    Ort
    Saarland
    Alter
    48
    Beiträge
    15
    Wie schon geschrieben, ist Hydraulik (oder auch künstliche Muskeln) nicht so sehr mein Metier. Außerdem bin ich mehr der Experimentier - Typ und weniger der Rechen - Typ.
    Bei meinen Recherchen bin ich aber auf folgenden Link gestoßen:

    http://www.fzi.de/downloads/ids/vorl.../2_muskeln.pdf

    Da sind auch ein paar Rechenwege und Anwendungsbeispiele drin (weiter hinten im Dokument) - vielleicht hilft das ja weiter.

    Ansonsten bin ich noch auf weiteren Antworten der Rechenkünstler hier gespannt - auf jeden Fall ein spannendes Thema.
    --
    Jörg H.

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    04.11.2005
    Alter
    39
    Beiträge
    43
    Gibt es auch ein Ergebnis deiner Arbeit?

    Du hast, glaube ich, Pneumatik (Luft) mit Hydraulik (Öl) verwechselt, durcheinander gewürfelt !?

    6 bar ist ein klassischer Pneumatik- (Luft) -arbeitsdruck.
    Im Modellbau, kann es sein das so wenig auch für Hydraulik verwendet wird. Standard so 100 bis 200 bar, höher auch möglich.

    Soll die Bewegung mit Hydraulikzylindern oder Hydraulikmotoren realisiert werden?
    Oder mit Pneumatikzylindern? Es gibt auch Pneumatikmotoren, allerdings mehr für kontinuierlichen Betrieb...

    Grüße Torr Samaho II

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •