-
        
+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

Thema: Temperaturdaten eines Temperatursensors in einen Pic einlese

  1. #1
    Gast5
    Gast

    Temperaturdaten eines Temperatursensors in einen Pic einlese

    Guten Tag!

    ich habe eine Frage, hoffe es kann mir jemand einen Tipp geben.

    Wie kann ich denn die erfassten Temperaturdaten in nen Pic -Mikrocontroller einlesen?
    Als Temperatursensor würde ich z.B. Ni oder Pt verwenden..

    also wie macht man das?
    Über einen bus?

    Wenn ja wie kann man das machen?
    Wenn nein, wie wäre es denn noch möglich?



    Mit freundlichen Grüßen,

    Pete

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    24.04.2004
    Ort
    Karlsruhe
    Alter
    38
    Beiträge
    1.277

    Re: Temperaturdaten eines Temperatursensors in einen Pic ein

    Zitat Zitat von Gast5
    Guten Tag!

    ich habe eine Frage, hoffe es kann mir jemand einen Tipp geben.
    Wie kann ich denn die erfassten Temperaturdaten in nen Pic -Mikrocontroller einlesen?
    Als Temperatursensor würde ich z.B. Ni oder Pt verwenden..
    also wie macht man das?
    Über einen bus?
    Wenn ja wie kann man das machen?
    Wenn nein, wie wäre es denn noch möglich?
    Mit freundlichen Grüßen,
    Pete
    In welcher Form gibt der Sensor die Daten den aus?

    Gruß, Sonic

  3. #3
    Gast5
    Gast
    Wie meinen Sie das in welcher Form?

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    24.04.2004
    Ort
    Karlsruhe
    Alter
    38
    Beiträge
    1.277
    Zitat Zitat von Gast5
    Wie meinen Sie das in welcher Form?
    Ich meine damit wie und wo der Sensor angeschlossen ist.
    Wahrscheinlich generiert der Sensor ein der Temperatur entsprechende Spannung, oder?

    Gruß, Sonic

  5. #5
    Gast5
    Gast
    ich würde die den einen Sensoreingang an einen Port-Pin des PIC's anschließen und den andern halt auf Masse

    bei der Ni-Serie entnehme ich dem Datenblatt ein Widerstands-Temperaturdiagramm

  6. #6
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    63
    Beiträge
    12.203
    Solche Widerstandssensoren werden als Spannungsteiler geschaltet und mit einem festen Spannungsteiler verglichen. Die Schaltung nennt sich Meßbrücke und wird mit Brückenverstärker betrieben.
    Die Spannungsänderungen sind sonst eben ein bischen klein.
    Manfred

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    20.06.2004
    Beiträge
    256
    Direkt wird das nichts genaues.
    Man könnte zwar einen Spannungsteiler damit aufbauen und die Spannung über einen AD-Wandler messen aber damit kann man nicht die gesammte Auflösung des AD-Wandlers ausnutzen. Also muss das Signal über einen OPV verstärkt werden. Man verwendet am günstigsten eine Konstantstromquelle z.B. 1mA, verstärkt den Spannungsabfall am Widerstand über einen OPV damit man in den Bereich von 0..5V kommt und misst mit dem AD-Wandler die Spannung.

    Eine zweite, recht einfache Variante ist über den Widerstand einen Kondensator aufzuladen und die Zeit zu messen. Dafür lässt sich jeder Schmitt-Trigger eingang des PIC verwenden. Vorteil ist, dass man wenig externe Bauteile braucht. Von Microchip gibt es dazu eine Application Note.

    BlackBox

  8. #8
    Gast5
    Gast
    @blackbox

    weißt du unter was ich das bei microchip finden kann?

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    20.06.2004
    Beiträge
    256

  10. #10
    Gast5
    Gast
    @blackbox


    Dank dir!!

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 0

Derzeit gibt es keine Benutzer zum Anzeigen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •