-
        
+ Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 46

Thema: Welcher Akku?

  1. #1

    Welcher Akku?

    Was für einen Akku sollte man für einen Robo nehmen. Sollte man bei der Stromstärke eher mehr oder weniger nehmen? Kann man ein 12V Akku auch für 6V Motoren benutzen
    Danke!
    Die Zehn Gebote haben 297 Wörter, die amerikanische Unabhängigkeitserklärung hat 300 Wörter. Die EU-Verordnung zur Einfuhr von Karamelbonbons hat 25911 Wörter.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    24.04.2004
    Ort
    Karlsruhe
    Alter
    38
    Beiträge
    1.277

    Re: Welcher Akku?

    Zitat Zitat von jochen
    Was für einen Akku sollte man für einen Robo nehmen. Sollte man bei der Stromstärke eher mehr oder weniger nehmen? Kann man ein 12V Akku auch für 6V Motoren benutzen
    Danke!
    Die Akkuwahl wird von deinen Erfordenissen abhängen. Betriebsdauer, max. Strom, Gewicht, Spannung...usw...

    6V Motoren würde ich nicht unbedingt direkt an die 12V hängen, aber es gibt Möglichkeiten, z.B. PWM usw....

    Schau dir mal die Bleigelakkus bei Pollin an. Sind recht günstig, haben eine hohe Kapazität, lassen sich einfach laden, allerdings sind die recht schwer und etwas größer...musst du entscheiden...

    Gruß, Sonic

  3. #3
    Ist es denn egal, wie groß die Amperezahl des Akkus ist, oder muß ich da nochwas beachten?
    Die Zehn Gebote haben 297 Wörter, die amerikanische Unabhängigkeitserklärung hat 300 Wörter. Die EU-Verordnung zur Einfuhr von Karamelbonbons hat 25911 Wörter.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    24.04.2004
    Ort
    Karlsruhe
    Alter
    38
    Beiträge
    1.277
    Zitat Zitat von jochen
    Ist es denn egal, wie groß die Amperezahl des Akkus ist, oder muß ich da nochwas beachten?
    Ein Akku hat keine Amperzahl, der hat ne Kapazität
    Diese wird in Ah angeben. Wie groß die für deinen Akku sein muss berechnest du z.B. so:

    Normaler Dauerstrom = 2A
    Kapzität des Akkus = 20Ah

    dann kannst du 10 Stunden lang 2A aus dem Akku nehmen, also 10 Stunden lang den Robbie fahren lassen...
    Bei 4A sinds nur noch 5 Stunden...

    Bei den meisten Akkus ist die Akkukapazität aber in mAh angegeben (Faktor 1000!), also aufpassen beim Rechnen ,-)

    Ich hab hier nen Bleigelakku von Pollin 12V/2,3Ah...das heißt bei 2A fährt der Robbie mit dem Akku 1,15h lang...

    Gruß, Sonic

  5. #5
    Danke! Hat mir sehr geholfen.
    Die Zehn Gebote haben 297 Wörter, die amerikanische Unabhängigkeitserklärung hat 300 Wörter. Die EU-Verordnung zur Einfuhr von Karamelbonbons hat 25911 Wörter.

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    28.07.2004
    Beiträge
    88
    @sonic

    Die Nennkapazität eines Akkus erhält man nur wenn man nicht mehr als 10%-20% der Nennkapazität entnimmt.

    Das heißt wenn man von einem 2,3Ah Akku 2 Ampere entnimmt kommt man bei weitem nicht auf 1,5h, da sich einiges der gespeicherten Energie in Wärme umwandelt.
    Wenn du trotzdem von einem 2,3Ah Akku 2 Ampere entnehmen willst gehe davon aus dass dein Robbie nur 0,75h bis 1h durchhält.

    Und wenn du keine Akkus verwendest die diese Belastung aushalten, machen die auch bald schlapp.
    Verwende entweder hochstromfähige Akkus oder dein Akku hat eine ausreichende Kaparität.
    zB.: min. 20Ah wenn du 2A entnimmst, min. 15Ah wenn du 1,5A entnimmst usw.

    mfg Bastlwastl

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    28.07.2004
    Beiträge
    88
    UUPS hab mich mit der Zeitangabe vertahn.

    Wenn man 2A von einem 2,3Ah Akku nimmt erhält man rechnerisch eine Betriebsdauer von 1,15h.

    Die Tatsächliche Betriebsdauer wird ca. 30 bis 45 Minuten betragen. (je nach Akkutyp und Zustand.)

    mfg Bastlwastl

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    24.04.2004
    Ort
    Karlsruhe
    Alter
    38
    Beiträge
    1.277
    Zitat Zitat von Bastlwastl
    UUPS hab mich mit der Zeitangabe vertahn.
    Wenn man 2A von einem 2,3Ah Akku nimmt erhält man rechnerisch eine Betriebsdauer von 1,15h.
    Die Tatsächliche Betriebsdauer wird ca. 30 bis 45 Minuten betragen. (je nach Akkutyp und Zustand.)
    mfg Bastlwastl
    Mit dem Effekt hast du natürlich recht..aber blos 30-45min. bei 2A ist ein bisschen wenig, dann müsste die Batterie selber fast die Hälfte der insgesamt verbratenen Leistung schlucken, das wär ein extrem schlechter Wirkungsgrad...1h bei ca. 2A kommt aber hin, ich hab's letztens mit dem Akku und meinem Dremelverschnitt ausprobiert Genau 1,15h sind's natürlich nicht, hast du schon recht...

    Akku ist auch nicht gleich Akku. Bleigelakkus haben einen relativ geringen Innenwiderstand und einen hohen Kurzschlussstrom, mit der Batterie kann ich problemlos schweißen

    Gruß, Sonic

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    07.07.2004
    Beiträge
    95
    Aber Achtung der Ein Akku hat noch eine zweite "Amperzahl"! Nähmlich die der maximalen Strombelastbarkeit! An dieser Stelle scheiden besonders NiMh Akkus sehr schnell aus dem Rennen aus. Bei starken Strömen brechen da die Spannungen ein.
    Bei Varta hab ich für OEM Produkte mal ein paar aussagekräftige Datenblätter gefunden. Hier ein Beispiel für ne AA NiMh 1600mAh Zelle:
    http://www.varta-microbattery.com/en...ts/DS55117.PDF

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    08.06.2004
    Ort
    nahe Heidelberg
    Alter
    38
    Beiträge
    233
    Hab hier mal was über Blei-Gelakkus gefunden. Hier werden einige Technische Informationen zum System selbst gegeben. Vielleicht hilfts ja dem ein oder anderen.

    MfG Volker

+ Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •