-

+ Antworten
Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Lampenüberwachung im KFZ - per Reedkontakt ?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Andree-HB
    Registriert seit
    10.12.2004
    Ort
    Bremen
    Alter
    43
    Beiträge
    2.307

    Lampenüberwachung im KFZ - per Reedkontakt ?

    Ein Kumpel von mir möchte gerne seine Lampen im KFZ überwacht haben. Nun frage ich mich, wie ich es am Besten lösen könnte. Habe schon Schaltungen mit OP`s gefunden, ich tendiere aber eher zu Reedkontakten, bei denen ich die Lampenzuleitungen ein paar Mal herumwickle - hätte auch den großen Vorteil, dass man nicht in den Stromkreislauf eingreift und es generell sehr simpel umzusetzen ist.

    Hier stellt sich mir aber mal wieder die Frage der Dimensionierung - Hat Irgendwer eine Ahnung, ob man mit dem Strom, z.B. von einer Bremsleuchte ein ausreichend grosses Magnetfeld für die Kontakte erzeugen kann ?

    ...oder vielleicht mal mittels Hallsensoren die ganze Geschichte probieren, die sind wohl wesentlich empfindlicher, oder ?

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    22.05.2005
    Ort
    12°29´ O, 48°38´ N
    Alter
    45
    Beiträge
    2.731
    Hallo,

    ich hab da was aus ca. Bj 1985,
    damit kann man Bremslicht (21W), Kennzeichen (5W) und Schlusslicht (5 oder 10W) "messen".

    Was da an Spannung rauskommt weiss ich allerdings nicht, da ich das noch nicht eingebaut hatte. Schaut aber nach Reedkontakt aus.

    Die grosse Wicklung ist dreifach übereinander, die kleine nur einfach so wie es auch zu sehen ist.

    Es müssen immer zwei Wicklungen schalten, damit ein Signal hinten raus kommt. Wenn ich das richtig sehe, schaltet das gegen Gnd, also wenn alles OK ist, ist der Ausgang Low. Der Widerstand (in der Mitte) ist noch dazwischen vor Gnd.

    Und der Draht ist 1mm dick.

    Die Platine für Vorne finde ich grad nicht, da sind im Sicherungskasten so kleine Relaisähnliche Dinger, nicht so viel Kupferverbrauch wie für hinten
    Wenn ich's mal finde melde ich mich hier spätestens wieder. Das Gehäuse hab ich schon ... aber nix drin
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken lampenkontrolle.jpg  

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    26.03.2006
    Ort
    WOB
    Beiträge
    630
    kann man nicht auch einfach die Spannung direkt an der Lampe messen? wenn sie dekekt ist, liegen da 12V an...
    Gruß Thomas \/

    Alles über AVR, PIC und CAN
    blog.cc-robotics.de

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von wkrug
    Registriert seit
    17.08.2006
    Ort
    Dietfurt
    Beiträge
    1.710
    Ich hab das mal für eine 21W Nebelschlußleuchte gemacht.
    Da reichte eine einfache Wicklung auf einem "langen" Reed Relais aus um den Kontakt zu schließen.
    Bei 8W Lampen wird das vermutlich nicht mehr gehen.

    Tipp:
    Häng doch mal eine 21W Lampe mit einem umwickelten Reedrelais an ein regelbares Netzteil und schau dann bei welchem Strom der Kontakt schaltet. Dann nimmst Du den gemessenen Strom mit der Anzahl der Windungen mal.
    So kriegst du die Amperewindungen raus, die dein Relais zum schalten braucht. Ich würd dann noch mindestens 25...30% Angstzuschlag dazugeben und das Ganze sollte passen.

    Jetzt kannst Du anhand des Stromes den deine Glühlampen brauchen, errechnen wie viele Windunges es tatsächlich braucht.

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •