-         

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Via EPIA SP Stromversorgung

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    12.03.2006
    Ort
    Wien 20
    Beiträge
    17

    Via EPIA SP Stromversorgung

    Anzeige

    Hallo,

    wir wollen für unseren Roboter das VIA EPIA-SP1300 Mainboard verwenden.
    http://via.com.tw/en/products/mainbo...erboard_id=261

    Das Board funktioniert so auch sehr gut, Linux und die eigene Software laufen sehr gut darauf. Allerdings haben wir Probleme mit der Stromversorgung.

    Um das Board mit Akkus zu betreiben haben wir uns das picoPSU-60-WI Netzteil besorgt.
    http://www.mini-box.com/picoPSU-60-WI?sc=8&category=13

    Laut dem Powersimulator auf http://resources.mini-box.com/online...simulator.html und dem Datenblatt des picuPSU welches auf http://www.mini-box.com/picoPSU-60-WI?sc=8&category=13 unter dem Punkt Manual zu finden ist, sollten die Leistungsgrenzen des Netzteils nicht überschritten werden.

    Allerdings wenn wir das Netzteil an ein Netzgerät anschließen und die Spannung langsam erhöhen schaltet das Mainboard immer ab, sobald wir über 4 V gehen. Es sind aber mind. 6 V Eingangsspannung erforderlich um das System zu betreiben. Der Lüfter dreht sich zwar schon bei 3 V, allerdings ist das Board nicht einsatzbereit.

    Hat irgendjemand eine Idee woran das liegen könnte?
    Oder hat schon jemand anderer Erfahrung mit EPIA boards?
    Wie habt ihr das mit der Stormversorgung gelöst?

    Achja, ich habe im Manual folgendes gefunden:
    Overload protection
    Over load protection will be effected when either of the loads (+5V &
    +3.3V) exceeds > 200% Max Load.

    Kann mir das jemand in verständliches Deutsch übersetzten, bzw. kann es daran liegen?

    Ich bin dankbar für jede Antwort.

    mfg
    Blackfeet

  2. #2
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    15.12.2004
    Beiträge
    30
    So wie ich die Beschreibung auf mini-itx.com verstanden hab' muß die Betriebspannung auf jeden Fall über 6 Volt liegen. Unter 6 Volt ist nicht definiert was passiert.
    Hast Du dran gedacht dass die ATX/ITX Boards eventuell nicht direkt starten sonder erstmal nur den Standby Modus aktivieren? Nach einem kurzen Druck auf den Power Taster sollte das Board dann booten.
    Ansonsten kannst Du noch versuchen das Board an einem normalen ATX Netzteil zu betreiben, um das mit der Overload Protection auszuschließen. Oder mal nur das Board ohne Festplatte/CD anschließen vielleicht klappts dann?

    BTW: Weiß einer einen deutschen Reseller der diese picoPSUs anbietet? Ich hab bisher nur Angebote aus Oversea gefunden.

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    12.03.2006
    Ort
    Wien 20
    Beiträge
    17
    Hallo,

    unter 4 Volt dreht sich der Lüfter langsam, sobald man darüber geht schaltet das Board ab. Der Power Knopf hilft da nichts.

    Mit einem normalen ATX Netzeil funktioniert alles wunderbar.

    Dieses picoPSU Netzteil kann mit keiner normalen Festplatte umgehen, wir haben nur eine CF Karte in Verwendung. Auch ohne diese Karte schaltet es bei Spannungen > 4 Volt ab. Geht man gleich über 6 Volt dreht der Lüfter ganz kurz (eine viertel Drehung) und dann stoppt das ganze wieder.

    Hier ist ein deutscher Händler, bei dem wir es gekauft haben.
    http://www.cartft.de/catalog/item/?wm_item_id=338

    Danke

    Blackfeet

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    12.03.2006
    Ort
    Wien 20
    Beiträge
    17
    Hallo,

    ich muss da leider nochmals Nachfragen.
    Hat denn noch keiner ein EPIA Board in Betrieb gehabt?
    Ich dachte die sind eh relativ populär für Roboter.
    Wie habt ihr das mit der Spannungsversorgung gemacht?
    Oder hat jemand allgemein eine Idee was da sein könnte?

    mfg

    Blackfeet

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    11.05.2004
    Ort
    München
    Alter
    49
    Beiträge
    444
    Hi, ist das Problem noch aktuell?

    Ich hab' gerade noch einmal diese PicoPSU angeschaut, weil ja echt toll klein und so...

    Da steht was von "Vcore from 5V rail". Was es ganz genau heißt, kann ich auch nicht sagen, aber folgenden Verdacht äußern: Ich hab mal wo gelesen, daß die Spezifikation für Mini-ITX-Boards ursprünglich mal war, daß sie keine 3,3V-Versorgung benötigen, sondern die 3,3V selbst aus den 5V machen. Und daß ausgerechnet VIA als Erfinder der Mini-ITX sich nicht dran hält und schon 3,3V benötigt.

    Seht doch mal nach, ob diese PicoPSU überhaupt 3,3V bereitstellt oder diese 3,3V vielleicht einbrechen. Das normale ATX-Netzteil hat die 3,3V natürlich - deshalb gehts damit.

    Gruß
    Tom.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •