-         

Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: RN-Funk und TTL

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    12.08.2006
    Beiträge
    70

    RN-Funk und TTL

    Anzeige

    Hallo,

    ich hab da ein kleines Problem und hoffe das von Euch da jemand Rat weis:
    Ich betreibe ein RN-Funk mit einem RN-Control Board. Bisher mit RS232 Schnittstelle. Jetzt brauch ich aber die RS232 für etwas anderes in der Anwendung. Jetzt die Frage: RN-Funk hat ja auch einen TTL Eingang. Kann man damit noch irgend was machen. Ich glaub ich habe mal irgendwo gelesen das man außer von RX und TX Pins am Atmel auch an anderen Pins TTL abgreifen und so diese als Serielle Schnittstelle nutzen kann. Ich weis aber nicht wie das geht. Weder Hardware- noch Softwareseitig. Hat von Euch jemand davon Ahnung und Lust mir das zu erklären??

    Gruß

    Andreas

  2. #2
    Administrator Robotik Einstein Avatar von Frank
    Registriert seit
    30.10.2003
    Beiträge
    4.990
    Blog-Einträge
    1
    Ja, du kannst den MAX IC aus der Fassung von RN-Funk nehmen und dann die RX und TX Leitung vom TTL Anschluss an beliebige freie Ports anschließen. In Bascom kann man per Software eine RS232 simulieren.

    Hier mal ein paar Codezeilen die dir bei der Suche in der Hilfe nützlich sein werden.

    Code:
    Open "COMA.0:9600,8,N,2" For Output As #1                   'Port PA0 wird als TX definiert
    Open "COMA.1:9600,8,N,2" For Input As #2                    'Port PA1 wird als RX definiert
    
     Print #1, "Hallo"

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    12.08.2006
    Beiträge
    70
    Hallo Frank,

    danke für den Tipp. Funktioniert prima, allerdings ist die TTL-Schnittstelle auf den RN-Funk Platinen falsch beschriftet. In ist Out und umgekehrt. aber es funktioniert, das ist die Hauptsache.
    Gruß

    Andreas

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    30.07.2007
    Alter
    33
    Beiträge
    214
    Ich hol den Thread mal wieder hoch weil meine Fragen hier prima reinpasst:

    In der Doku vom RN-Funk steht ja, man muss den MAX3232 aus der Fassung ziehen wenn man die 4-Pol-TTL-Steckbuchse verwenden will.
    (Doku gibts hier: http://www.shop.robotikhardware.de/s...products_id=67)

    Die Fragen: Wieso muss man den denn rausziehen?
    - Ist das nur wegen Stromersparnis?
    - Stört der MAX die Übertragung sonst?
    - Ist das (was ich am ehesten annehme) ne Sicherheitsgeschichte, falls man auf die Idee kommt ein RS232-(PC)-Pegel-Signal an die 4-Pol-TTL-Buchse zu klemmen (oder es aus Schusseligkeit mal macht)?

    "Müssen" heißt für mich halt immer: "Sonst geht's nicht oder nicht lange..."
    Ich sehe nach Betrachtung der Schaltung aber nicht, dass da direkt ein Problem entsteht.

    Und bei Fehlbeschaltung der TTL-Buchse mit RS232-Pegel:
    Der TTL-Eingang vom MAX und vom RT-Modul wird duch die 3V-Z-Diode D3 vor zu hohen Pegeln geschützt und falls man statt dem RT das EasyRadio-Modul verwendet, würde das witziger Weise dabei trotzdem sterben (zumindest die Eingangsschaltung der Sendestufe).
    Wieso das nicht auch an der Z-Diode hängt, versteh ich nicht wirklich.

    Ich könnte jetzt natürlich sagen: "Der Entwickler wird sich bei dem Satz schon was gedacht haben" - aber ich würde gerne wissen, was er sich dabei gedacht hat.

    Kann mich bitte jemand erleuchten?

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •