-         
+ Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 47

Thema: Will auch anfangen mit den Robotern :)

  1. #1
    Marcel
    Gast

    Will auch anfangen mit den Robotern :)

    Hi allerseites!

    Ich will für meine Abschlussarbeit einen Roboter bauen.
    Er soll mit ner C-Control laufen.

    Jetzt einige Fragen:
    Was für eine C-Control ist dafür am besten geeignet und am billigsten?
    Wie bekomme ich eine (am besten stufenlose) Motorsteuerrung hin?
    Kann man 12V 13Ah bleiakkus verwenden?

  2. #2
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    20.11.2003
    Ort
    Jessnitz
    Alter
    38
    Beiträge
    33
    Hallo Marcel!

    Deine Frage lässt sich so nicht beantworten.
    Was willst du mit dem Roboter alles machen können?
    Welche Sensoren möchtest du verwenden und welche Motoeren und andere Aktoren?
    Wie groß soll er werden?
    Was für einen Programmieraufwand möchtest du betreiben (Assembler, mittlere Sprache wie C oder Hochsprache wie Basic)?

    Und wie groß ist dein mögliches Budget?

    Versuch' das mal ein wneig genauer zu umreißen, dann können wir dir etwas besser helfen.

    Grüße

    MC-Moppel

  3. #3
    Gast
    Naja, der Robo wird schon recht groß, da wir 2 Bleiakkus haben, die wir verwenden wollen.
    Als Sensoren wollen wir die Ultraschallsensoren von roboterwelt.de verwenden.
    Ich hab gedacht, das ich in C oder Basic programmiere, da ich schon bisschen C++ erfahrung hab und gut PHP kann.

    Da wir zu zweit sind, is das budget schon ein bisschen höher, ausserdem haben wir noch ein halbes Jahr zeit, da können wir uns schon ein bisschen was leisten denke ich.

    Als Motoren wollen wir kräftige getriebemotoren oder vielleciht Scheibenwischermotoren, aus Autos, da wir das ding auch ein bisschen geländegängig machen wollen.

    Die Akkus habe die Maße: 20cm x 8cm x 14cm

  4. #4
    Gast
    Natürlich wird nur 1 Akku in den roboter gebaut, der zweite dient als ersatzt (sorry für den doppelpost)

    Ich registrier mich mal

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    19.11.2003
    Alter
    38
    Beiträge
    97
    Die Motorsteuerung kannst du über eine H-Brücke mittels PWM-Signal realisieren. (Alle hier im Roboternetz scheinen Schrittmotoren zu favorisieren, damit habe ich aber keine Erfahrungen.)

    Ich verwende eine selbst aufgebaute H-Brücke zusammen mit einem Truck-Puller Motor von Conrad (Best.-Nr.: 222159).

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    20.11.2003
    Ort
    Stutensee
    Alter
    28
    Beiträge
    57
    Hm, was ist eine H-Brücke?


    Edit:
    Ok, ich hab was gefunden!
    Das ist ja nur eine einfache Realis Schaltung, ich denke so werden wir es für den anfang machen, und vielleciht später noch was besseres dazu bauen

    Weis jemand ob man Scheibenwischer Motoren nehmen kann?


    EDIT2:
    Kannst du mir mal bitte so einen Schaltplan zeigen, wo das mit einem PWM Signal gesteuert wird?
    Ich finde leider nichts...

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    19.11.2003
    Alter
    38
    Beiträge
    97
    So hab ich auch erst geschaut .

    Eine H-Brücke ist aus vier Transistoren aufgebaut, der Motor sitzt in der Mitte, je nachdem, welche Transistoren angesteuert werden läuft der Motor vorwärts oder rückwärts. Die Transistoren, mit dem Motor in der Mitte sehen aus wie ein H wenn sie verdrahtet sind.

    Wenn erwünscht kann ich den Stromlaufplan bei den Downloads bereitstellen, dazu muss ich aber erst mal mit dem Admin. sprechen. (Hab dazu ein paar Fragen.)

  8. #8
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    20.11.2003
    Ort
    Stutensee
    Alter
    28
    Beiträge
    57
    Jo, das wäre klasse

    Ich hab gedacht wir kaufen die Main Unit, weis jemand wieso es die nicht mehr im Shop von Conrad gibt?
    Wieviel hat die denn gekostet?

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    20.11.2003
    Ort
    Jessnitz
    Alter
    38
    Beiträge
    33

    Über Alternativen nachdenken

    Allerhand, was ihr da vor habt.
    Wenn ich das so sehe, wird der Roboter ziemlich groß und mit einem stattlichen Gewicht.
    Da benötigt ihr euf jeden Fall kräftige Motoren, gute Räder und entsprechende Leistungselektronik zum Ansteuern.

    Als Motoren solltet ihr kräftige Getriebemotoren verwenden. Scheibenwischermotoren, sind zwar auch sehr kräftig, verbrauchen aber sehr viel Strom und sind in ihrer Baugröße nicht gerade klein.

    Als Anteuerschaltung bietet sich wie bereits angesprochen eine H-Brücke mit Leistungstransistoren an. Achtet hier jedoch auf entsprechende Kühlung. Ihr kommt mit kräftigen Motorten schnell in den Bereich, wo es nicht mehr ohne Kühlkörper geht. Aber das seht ihr erst, wenn ihr euch für entsprechende Motoren und Leistung entschieden habt und die zu erwartenden Ströme kennt.

    Die Ultraschallsensoren werden euch bestimmt gute Dienste leisten. Besonders bei größeren Entfernungen machen sie sich gut. Alternativ solltet ihr auch noch über fertige Ultraschallsensoren nachdenken, wie die von der Firma Devantech (zu haben bei roboter-teile.de)

    Dann noch ein allgemeiner Hinweis.
    Wenn man so einen Roboter baut und man dabei bleibt, fällt einem immer mehr ein, was man noch alles damit machen könnte, und welche weiteren Sensoren oder Aktoren man anschließen könnte um die neuen Ideen realisieren zu können. Achtet hier auf eine gute Basis, damit euch hier nicht später Grenzen gesetzt sind oder Erweiterungen nur mit zusätzlichem Aufwand zu realisieren sind.

    Bei der einfachen C-Control benötigt ihr außer bei ein paar kleinen Sachen (Taster, einfache analoge Sensoren) immer eine Zusatzbeschaltung zum Ansteuern. Auch wäre ein kleines Display von großem Vorteil beim Programmieren und debuggen.
    Die Robotik AG (www.robotik-ag.de) hat für einen Roboterwettbewerb in Dresden einen selbst gebauten Roboter mit einer C-Control gesteuert und hat alle Ports ausgenutzt. Es lassen sich zwar immer noch Sachen vereinfachen oder zusammenfassen und so Ports sparen, aber jede dieser Erweiterung ist nur mit großem Aufwand möglich.

    Deshalb solltet ihr euch vielleicht auch nach Alternativen umschauen.
    Klar ein eigenes Microcontrollerboard wird viel zu Aufwendig in der kurzen Zeit. Aber ein paar Alternativen gibt es ja auch noch.
    Die C-Control mit entsprechender Peripherieerweiterung kann helfen, oder ein Handyboard (www.krause-robotik.de), was bereits sehr viele standardisierte Anschlüsse auf dem Board hat und multitaskingfähig ist, was erst die CC2 schafft.

    Grüße

    MC-Moppel

  10. #10
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    31.10.2003
    Beiträge
    45
    Hallo,

    hier nochmal ergänzent einen schönen Link bezüglich Motorenansteuerung. Habs auch gleic ins Linkverzeichnis eingetragen.
    Motorenansteuerung

    ich würde einen integrierten Schaltkreis nehmen, erleichtert die Sache doch ein wenig.



    Näheres findest Du bei dem Link.
    Denke die C-Control eignet sich schon recht gut für den schnellen Einstieg. Ich würde Starter- oder Applikationsboard mitbestellen, wenn Du genügend Platz hast. Relaiskarte ist nicht unbedingt nötig, ein paar Relais kann man mit Treibertransistor ja schnell dran hängen. Und wenn DU weitere Ports brauchst ist das mit dem PCF Baustein über I2C-Bus auch Null Problem. Nähere Datenblätter, auch zu Motortreibern, findest Du im Download Bereich.

    Gruß Jürgen

+ Antworten
Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 0

Derzeit gibt es keine Benutzer zum Anzeigen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •