-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Suche Gerät, das Luft hin und her pumpt

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    22.04.2004
    Alter
    27
    Beiträge
    119

    Suche Gerät, das Luft hin und her pumpt

    Anzeige

    Moin,
    Kennt jemand ein Gerät, das Luft (ca. 60ml) immer hin und her pumpt?
    Also die selbe Luft, die es ausgestoßen hat wieder einsaugt usw.
    Wie eine Spritze, die man immer hin und her bewegt.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Felix G
    Registriert seit
    29.06.2004
    Ort
    49°32'N 8°40'E
    Alter
    33
    Beiträge
    1.780
    hä !?

    also es soll Luft von einer Kammer in die andere pumpen und wieder zurück oder wie?


    Also ich kann mir gerade weder vorstellen was es genau machen soll, noch wozu das gut sein soll
    So viele Treppen und so wenig Zeit!

  3. #3
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    63
    Beiträge
    12.222
    Ich vermute mal, daß es sich unter anderem darum handelt, eine geringere Reibung als mit einer Spritze hinzubekommen und trotzdem eine gute Dichtung.
    Der dabei auftretende Druck wird eine ganz entscheidende Rolle bei der Auswahl des Konzeptes spielen.
    Eine Membran wie in der viel verwendeten Membranpumpe kann dabei schon viel: extrem gute Dichtung, geringe Reibung, Druck, naja.

    Ein Blasebalg (Ziehharmonika) als extrem Beispiel einer Membranpumpe erfordert ein bischen Aufwand, hat dafür aber eine extrem gute Effizienz in den Punkten Reibung und Dichtung und ist bei entsprechender Kantenausführung beim Druck nicht schlecht.
    Im Bild ist dargestellt, wie man einen Faltenbalg aus einem Stück Papier falten kann (eine Ecke, Klasse: vielleicht gelber Gürtel in Origami).
    Ich frage lieber noch mal, ob das gemeint ist.

    Ein Baßlautsprecher kommt vielleicht knapp auf die Volumen Werte, hat aber den Antrieb schon integriert.

    Die Abdichtung mit den Ventilklappen habe ich jeweils erst einmal weggelassen.
    Manfred
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken _faltenbalg_586.jpg  

  4. #4
    Gast
    Das Gerät pumpt Luft in eine Kammer. In der Kammer wird die Luft "verarbeitet". Danach wird sie von dem Gerät wieder eingesogen und es geht von vorne los.
    Es gibt Geräte in der Medizin, so genannte Perfusor, die bei einer Infusion eine Spritze über Stunden langsam zusammendrücken.
    Ich brauche aber etwas, was die Luft wieder einsaugt und ich denke, dass man einen Perfusor selbst zurückstellen muss. Außerdem ist er viel zu langsam.
    Ich möchte einen Perfusor aber nicht umbauen, da ich nicht glaube, dass das so einfach wird.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    22.04.2004
    Alter
    27
    Beiträge
    119
    Manf hat es aber schon fast getroffen. Falls ich es wirklich selbst bauen muss brauche ich etwas, dass vom Motor so leicht wie möglich zu bewegen ist.

  6. #6
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    63
    Beiträge
    12.222
    Wieviel Druck ist es denn in cm Wassersäule? 1cm? 10cm? oder nur ein Hauch 2mm. Dann geht auch ein Ventilator.

    Das System mit der ultimativen Reibungsfreiheit bei bester Dichtung und 1-2cm Wassersäule wurde noch nicht genannt, 60ccm paßt auch sehr gut.

    Wie ist das nochmal mit der Luft? geht die hin und her, oder wird jedesmal ein Schub frischer Luft benötigt?
    Manfred

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    22.04.2004
    Alter
    27
    Beiträge
    119
    Die Luft wird immer hin und her gepumpt ohne das neue Luft in das System eingeführt wird. Den genauen Druck kann ich dir im Moment noch nicht sagen, aber es ist auf jeden Fall mehr als ein Ventilator schafft. Ich denke aber so ungefähr der Druck, den man auch bei einem Luftballon hat, wahrscheinlich aber etwas mehr.

  8. #8
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    63
    Beiträge
    12.222
    Wenn es sich um Sterlingmotoren handelt, dann kommen Verdränger und Wärmetauscher ins Spiel, die ihren Schwerpunkt in anderen Kriterien haben. Auch ein interessantes Feld.
    Manfred

  9. #9
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    26.07.2004
    Beiträge
    9
    Probier doch mal folgendes:

    Ein U-Stück mit Wasser gefüllt: Auf der einen Seite wird Luft reingedrückt, auf der anderen demzufolge raus. Ist deine Verarbeitung abgeschlossen einfach den Überdruck auf Seite 1 entweichen lassen und das Wasser geht wieder zurück in seine Ausgangslage, wobei auf Seite 2 das entstehende Vakuum durch deine Luft wieder gefüllt wird. Das Wasser dichtet weitestgehend ab und wenn du destiliertes benutzt bleibt die Verunreinigung deiner Luftprobe relativ gering. Einfach oder??
    Gruss
    lattemb

  10. #10
    Gast
    Gute Idee, aber ich hab jetzt etwas gefunden, dass wahrscheinlich ideal ist.
    Es gibt so genannte Kolbenhubpumpen. Eine davon gab es mal bei ebay (Bild unten). Sie werden mit Druckluft angetrieben und sind eigentlich für Reinstwasser gedacht, aber ich hab Keine Ahnung, wo sie zum Einsatz kommen.
    Sie arbeitet mit zwei Kolben (Die beiden dicken Metallrohre außen). Während der eine gerade das Wasser pumpt, saugt der andere es ein.
    Sie sind über die beiden Kunsstoffschläuche verbunden.
    Entfernt man die beiden Kunststoffstücke, zwischen den Kolben, dann hat man beide Kolben voneinander getrennt und kann sich mit dem einen Kolben die Luft hin und her schieben lassen.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken kolbenhubpumpe.jpg  

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •