-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16

Thema: Anschluss Trafo 480VA

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    21.09.2005
    Beiträge
    22

    Anschluss Trafo 480VA

    Anzeige

    Hallo,

    Ich habe eine Frage zu diesem Trafo:



    Daten: 24V = 20A

    Es sind 3 seperate Spulen. An der Oberseite kann jede einzeln angeschlossen werden, also jeweils L und N. Möglich ist auch eine Beschaltung mit Dreiphasenwechselstrom, aber für mich uninteressant.

    1. Frage: Die Leistungsangabe gilt offensichtlich wenn alle 3 Wicklungen an 230V angeschlossen werden ? Oder je Spule (wohl eher nicht, wobei es ja schon fette Spulen sind)

    2. Ausgangsseitig sind 2 Brückengleichrichter:



    Man erkennt dass 3 Leitungen vom Trafo zur Gleichrichtung führen, die schwarzen die frei herumhängen sind der Gleichspannungsausgang.
    Von allen 3 Spulen sind je eine Ader zusammengefasst und der jeweils andere geht zum Gleichrichter. Wobei an einem Gleichrichter nur ein Trafoausgang angeschlossen ist, am andere die 2 anderen Trafoausgänge.


    Also ja parallelgeschaltet, d.h. ich erreiche den maximalen Strom nur wenn ich alle 3 Spulen anschließe?

    Bitte klärt mich auf wie dieser Trafo beschaltet wird.


    MFG august

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    07.12.2005
    Ort
    Euskirchen-Großbüllesheim
    Alter
    67
    Beiträge
    2.063
    Um 'saubere' Gleichspannung mit hohem Strom zu erhalten, kannst Du den Trafo nur mit Drehstrom betreiben.
    Bei dem Gleichrichter handelt es sich um einen Drehstromgleichrichter, wo nur dann eine 'saubere' Gleichspannung ohne Siebelkos raus kommt, wenn er an Drehstrom angeschlossen ist.
    Sieh Dir mal die Drehstromkurve im folgenden Link an und klappe die unteren Halbwellen gedanklich nach oben: http://www.domnick-elektronik.de/elekac1.htm.
    Wenn Du den Trafo nur mit Wechselspannung, also mit einer Sinuswelle betreibst, ist der gesamte Effekt hinfällig.
    MfG Karl-Heinz
    HobbyElektronik hier klicken ....

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    21.09.2005
    Beiträge
    22
    ok, Drehstrom ist natürlich auch möglich, die Ausgangsspannung soll so "sauber" wie nur möglich sein, es wird ein Peltierelement angeschlossen.

    Also wenn ich an die Spulen je eine Phase (L1- L3) und N hänge passt es?
    Ich bekomme dann eine Gleichspannung am Ausgang, die ich dann mit 82.000 µF noch glätten will.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo august123!

    Es wäre möglich das Trafo, so wie im Code zu beschalten, was benötigt aber 3 Brückengleichrichter (12 Dioden). Bei Drehstrom sind nur 6 Dioden nötig.

    MfG
    Code:
    
                            +->|---+-----> +
                            |      |
           >-----+-----. ,--+-|<-+ |
      230V       |     )|(       | |
      50Hz       |     )|(       | |
           >-----|--+--'|'--+->|-|-+
                 |  |   |   |    | |
                 |  |   |   +-|<-+-|-----> -
                 |  |   |        | |
                 |  |   |   +->|-|-+
                 |  |   |   |    | |
                 +--|--.|,--+-|<-+ |
                 |  |  )|(       | |
                 |  |  )|(       | |
                 |  +--'|'--+->|-|-+
                 |  |   |   |    | |
                 |  |   |   +-|<-+ |
                 |  |   |        | |
                 |  |   |   +->|-|-+
                 |  |   |   |    | |
                 +--|--.|,--+-|<-+ |
                    |  )|(       | |
                    |  )|(       | |
                    +--' '--+->|-|-+
                            |    |
                            +-|<-+

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    21.09.2005
    Beiträge
    22
    bei Drehstrom müsste ich an der Gleichrichter beschaltung aber doch nichts ändern oder?
    Wie gesagt, wenn Drehstrom "besser" ist, kein Problem.

    Spule 1: L1 und N
    Spule 2: L2 und N
    Spule 3: L3 und N

    so müsste ich anschließen?
    Weil die Eingangsspannung je Spule ja 230V sein muss.

    mfg

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Um Deine erste Frage zu beantworten muss ich Den Schaltplan des Gleichrichters sehen.

    Der Asschluss der Spulen ist richtig.

    MfG

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    07.07.2006
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    454
    Auf dem Typenschild sehe ich 220/380V, d.h. in Dreieck-Schaltung wird er mit 220V, in Stern-Schaltung mit 380V betrieben.
    Wenn du ihn nur mit Wechselstrom betreibst, kannst du die Wicklumgen parallel schalten.
    Ein Drehstromgleichrichter braucht 6 Dioden. Da ein "normaler" Brückengleichrichter 4 Dioden enthällt, wird von dem zweiten Brückengleichrichter nur die Hälfte benutzt, d. h. die Gleichrichterschaltung sollte stimmen.

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    21.09.2005
    Beiträge
    22
    hier ein Belegungsplan:
    http://home.arcor.de/d.2005-clan/Gle...r-Belegung.jpg
    Hab leider keine Schaltplansoftware drauf und mit "Code" weiss ich net wie es geht.

    Die Ausgänge sind am Gleichrichter dort angeschlossen wo "Spule 1...3" steht.
    Allerdings nur eine Ader pro Spule, die restlichen 3 (also von jeder Spule eine) sind miteinernder verbunden.

    edit: @JonnyP also an 400V so anschließen wie ich oben geschrieben habe?

  9. #9
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.370
    Auf dem Typenschild sehe ich 220/380V, d.h. in Dreieck-Schaltung wird er mit 220V, in Stern-Schaltung mit 380V betrieben.
    Wenn du ihn nur mit Wechselstrom betreibst, kannst du die Wicklumgen parallel schalten.
    Wenn man die Spulen parallel schaltet wird dann in jeder Spule die gleiche Spannung induziert?
    Es müßte dann doch die gleiche Flußänderung in jedem Zweig auftreten. Wo wird der Magnetfluß dann geschlossen?

    Bitte Vorsicht mit hohen Spannungen, bei 6V kann man es ja einmal im parallelen Einphasenbetrieb (oder mit Gleichspanung) versuchen.
    Manfred

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    07.07.2006
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    454
    Wechselspannung ist 1-phasig. 1 Spule "kann" 230V ab. Bei Drehstrom liegen bei Stern-Schaltung 2 Spulen hintereinander, das macht theoretisch 460V. Da aber die Aussenleiter um 120° in der Phase verschoben sind, macht es "nur" Wurzel 3 (1,73) mal 230V = 400V.
    Die Sekundärseite des Trafos mit den Gleichrichtern ist eine andere Sache und sollte eigentlich unverändert funktionieren.
    Für den Primäranschluss google mal bei Wickipedia unter Dreiphasenwechselstrom und dann weiter unter Dreieck-Schaltung bzw. Stern-Schaltung.
    Dann kannst du dort gleich weitermachen mit Gleichrichter. Unter Gleichrichter für Dreiphasenwechselstrom hast du links ein Bild, das deinem Trafo entspricht.
    Die ersten 2 Zeilen mit den Dioden entsprechen dem voll genutzten Gleichrichter, die untere Zeile dem halb genutzten. (Symbolisch)
    Deine Handzeichnung scheint also zu stimmen.
    @Manf
    Gleichspannung hat an Trafos nichts zu suchen. (Widerstand / Impedanz).
    Wenn er mit Wechspannung nur 1 Phase nimmt, auch OK. Mit dreien hat er mehr Dampf, so sie denn alle identisch (Richtung) angeschlossen sind. Arbeitet er mit 3 Spulen, aber eine ist "verkehrt" rum angeschlossen, so hat er nur die Wirkung von einer. " Zwei Wicklungen heben sich gegenseitig auf und eine bringt etwas.
    Bei den EVUs (Energieversorgungsunternehmen) werden für die Anpassung der Schutzrelais Anpassungswandler verwendet. Das sind kleine Trafos mit Wicklungsverhältnissen von z.B. 1.2.4.8.16. Somit kann man alle möglichen Übertragungsverhältnisse erreichen. Z.B. etwas zu 12, da kannst du Wicklung 8 und 4 hintereinander schalten und zwar (A=Anfang,E=Ende Wicklung) A8E-A4E, es geht aber auch mit 16 und 4 indem man die 4er Wicklung entgegen schaltet, also A16E-E4A. Ist ganz lustig (und listig).
    Generell: VORSICHT bei Arbeiten mit Starkstron!!!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •