-         

Ergebnis 1 bis 7 von 7

Thema: Spannung => BCD-Zahlen (2-stellig)

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Jaecko
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Lkr. Rottal/Inn
    Alter
    35
    Beiträge
    1.987

    Spannung => BCD-Zahlen (2-stellig)

    Anzeige

    Moin.

    Der Füllstand eines Tanks wird mit einem Schwimmer (Poti) gemessen und über einen Spannungsteiler in eine Spannung "verwandelt".
    Bisher war als Füllstandsanzeige ein LED-Balken (3x LM3914) im Einsatz. Das ganze soll nun durch eine direkte 7-Segmentanzeige (2-stellig) ausgetauscht werden.

    Als Ansteuerung per BCD brauche ich ja pro Stelle 1x CD4511.
    Was mir fehlt ist jetzt nur noch etwas, mit dem ich die gemessene Spannung in eine 2-Stellige BCD-Zahl umwandeln kann;
    z.B. dass der Bereich von 2 bis 5 V linear in 55 Bereiche geteilt wird;
    Also 0 ist nicht unbedingt auch 0 und 5,5V soll auch nicht gleich 55 entsprechen.

    Man könnte da ja einen AVR verwenden; mit dem Analog-Port die Spannung messen und mit den Ausgangsports "direkt" die 7-Segment-Anzeigen betreiben. Aber das kommt mir doch etwas übertrieben vor.

    Gibts da zufällig was fertiges (CD*** oder LM*** etc) in der Art wie der LM3914 (untere/obere Grenze setzbar), nur dass mir der dann für ne 9 zb. nicht 0100000000 liefert sondern 0101 (und das halt noch 2-stellig von 0-55)?

    MfG


    Nachtrag:
    Würd das evtl auch über nen 6 bzw. 8-Bit A/D-Wandler gehen?
    Wie bring ich den dann ohne viel Logikgattergemüse aussen rum dazu, den ausgegebenen Wert als 2-stelligen BCD darzustellen?

  2. #2
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.365
    Wir hatten ein solches Thema gerade. Dort wurde vorgeschlagen ein Panelmeter einzusetzen.
    Das ist ein kleiner Baustein der eine Spannung von bis zu 0,199V digital anzeigt.
    Manfred

    http://www.conrad.de/goto.php?artikel=121541
    Man kann auch noch untersuchen wie man dabei die preiswerteren Typen einsetzt bei denen die Potentiale der Versogungsspannung und der Messspannung nicht frei voneinander sind.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    19.01.2006
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    544
    Hi Jaecko,
    ich finde einen AVR ganz und garnicht übertrieben:
    Wenn die Softwareseite kein Problem ist,dann dürfte das die preiswerteste Möglichkeit sein. Ein einfacher AVR (ATmega8=1,70€) ist sehr wahrscheinlich preiswerter als das Panelmeter alleine... und dann musst du den Spannungswert noch mit einem Poti anpassen.
    Beim AVR kannst du doch alles per Software machen.

    Gruß,
    SIGINT

  4. #4
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.365
    Zitat Zitat von SIGINT
    Ein einfacher AVR (ATmega8=1,70€) ist sehr wahrscheinlich preiswerter als das Panelmeter alleine...
    Dafür ist dann beim Panelmeter das Ablesen einfacher.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    19.01.2006
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    544
    Wieso, hast du noch nicht das Neurointerface für deinen AVR?

    Scherz bei Seite: Dafür nimmt man natürlich eine 7Segment Anzeige, die man auch mit dem AVR ansteuert... hab ich mal mit nem PIC gemacht. LC-Displays, die ich sonst immer verwende, sind leider sehr schlecht abzulesen. Und VFDs benötigen verhältnissmäßig viel Strom.

    Gruß,
    SIGINT

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Jaecko
    Registriert seit
    16.10.2006
    Ort
    Lkr. Rottal/Inn
    Alter
    35
    Beiträge
    1.987
    Hm... dann wirds wohl doch ein AVR werden, jedoch dann auch mit Umweg über die CD4511, dann bräuchte ich für 2 Stellen nur 5 Ausgänge
    (4 für BCD, 1 als "Multiplexer").

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.969
    Hallo Jaecko!

    Ich denke, dass die einfachste Lösung wäre ein A/D Wandler aus einem 5 € Digitalmultimeter, bei dem der gezeigte Wert mit entsprechendem Widerstandteiler angepasst werden kann.

    MfG

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •