-         
+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20

Thema: Ätzlösung auffrischen...

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    24.04.2004
    Ort
    Karlsruhe
    Alter
    38
    Beiträge
    1.277

    Ätzlösung auffrischen...

    Hi Leutz,

    mal ne doofe Frage ,-) wenn meine Ätzlösung (Natriumpersulfat) verbraucht ist, muss ich dann eine komplett neue Lösung ansetzen, oder darf ich einfach wieder ein paar Löffel dazu geben? Hab mir grad ne Pulle voll gekauft, und da das Zeugs nicht gerade billig ist will ich nichts verschwenden...

    Gruß, Sonic

  2. #2
    Gast
    da du selbst sagst das die alte verbraucht es: Was soll es bringen? Chemisch verbraucht ist chemisch verbraucht und ätzen würde nur noch der neue Anteil der Ätze.... Kipps ins Klo und rühr was frischen an....

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von Michael
    Registriert seit
    17.01.2004
    Ort
    Karlstadt
    Alter
    47
    Beiträge
    1.244
    Hallo Gast,
    Kipps ins Klo
    wer solche Vorschläge macht, tut mir leid.
    Natürlich wird verbrauchte Ätzlösung, weil sie Kupfersalze enthält, ordentlich entsorgt.
    Ruf doch einfach mal bei der Gemeinde oder der nächsten Deponie an.
    Gruss, Michael

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    24.04.2004
    Ort
    Karlsruhe
    Alter
    38
    Beiträge
    1.277
    Zitat Zitat von Anonymous
    da du selbst sagst das die alte verbraucht es: Was soll es bringen? Chemisch verbraucht ist chemisch verbraucht und ätzen würde nur noch der neue Anteil der Ätze.... Kipps ins Klo und rühr was frischen an....
    Mit Chemie kenn ich mich leider nicht aus, aber ich will ja auch nicht mit der verbrauchten Lösung weiterarbeiten, sondern wollte wissen ob ich die Lösung wieder erneuern kann. Der neue Anteil der Ätzflüssigkeit würde ja auch reichen. Bei anderen (industriellen) Ätzverfahren geht das schon, aber diese sind mir zu gefährlich. Es gibt anscheinend genug Platinenfabriken die kein Dach mehr haben.

    Wegen Entsorgung ins Klo...wenn du das öfter so machst kann es passieren das irgendwann ein paar nette Herren der Polizei vor deiner Tür stehen. Die Spur die du damit zu deinem Haus legst lässt sich nämlich prima zurückverfolgen. Und das werden die spätestens dann machen, wenn sich die Bakterien in der Kläranlage beschweren. Billig ist das bestimmt nicht.

    Ich habe zu meinem Glück einen Chemielehrer als Daddy (der sich leider gar nicht mit dem Platinenmachen auskennt), der mir die verbrauchte Brühe in's Berufsschullabor mitnimmt und dort fachgerecht entsorgt, über spezielle Filter/Kläranlage.

    Unis und Schulen haben meistens auch die Möglichkeit sowas zu entsorgen. Bei uns in Karlsruhe gibt es sogar eine dauerhafte Annahmestelle für solchen Sondermüll. In anderen Städten gibt's auch diese Busse die regelmäßig bestimmte Orte anfahren und bei denen man solche Sachen entsorgen kann.

    Also bitte nicht ins Klo kippen, das ist einfach nicht nötig.

    Gruß, Sonic

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    08.06.2004
    Ort
    nahe Heidelberg
    Alter
    38
    Beiträge
    233
    Hallo Sonic,

    ich hab zwar nur sehr wenig ahnung von Chemie, aber ich meine mal irgend wo gelesen zu haben, das man per Elektrolyse das Kupfer aus dem Natriumperulfat wider zurückgewonnen werden kann und somit die Ätzlösung wohl wider genutzt werden könne. Ob da wirklich was dran ist weiss ich nicht. Am besten vielleicht einfach mal nach Natriumpersulfat und Elektrolyse googeln. vielleicht bringts ja was.

    MfG Volker

  6. #6
    Gast
    naja... also soo teuer ist ätze nun auch wieder nicht.. zumindest ist ein wieder-in-gang-setzen von verbrauchter Lösung sicher teurer und aufwendiger als neue zu nehmen...

    und zu dem klo... Wenn mein 3/4-Liter Ätze in ein Becken mit mehreren hundert Kubikmetern Wasser trifft.... lächerlich...

    das es nicht die feine Art ist weiss ich schon... aber das wie 51 im Ort fahren... verschwindend gering...

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    30.05.2004
    Beiträge
    181
    "1 Liter Öl verunreinigt ungefähr 1 000 000 Liter Wasser."

    nur mal eben so zum thema was kleine mengen machen können...

  8. #8
    Gast
    Kleiner Tipp an Gast:

    Ein Liter gesättigter Ätzlösung reicht aus um mehr als nur eine Biologische Reinigungsstufe eines Klärwerkes zu vernichten. Iss angesichts der Kosten (ca. 5 - 10 kEuro) auch nicht gerade billig die zu reinigen, die alten Bakterienkulturen zu entsorgen und dann neue anzusetzen. Daher machen die dann auch ganz gerne jagd auf die Übeltäter. Kostet dich dann nicht nur die letzte Aktion sondern alle unaufgeklärten Vorfälle.

  9. #9
    Gast
    stimmt, ihr habt recht. danke für die tipps... ich werds einfach in knick kippen... dann kann keine spur verfolgt werden

    thx

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    17.08.2004
    Beiträge
    1.065
    ausserdem sind kupfersalze starke fischgifte, die reagieren da sehr empfindlich drauf, wenn die kupferionen abbekommen
    mit der elektrolyse kannst du vergessen, wenns klappt dann würde es ja sofort wieder zurück reagieren. ähm ich könnte das jetzt mal durchrechnen, muss aber sagen dass ich zu faul bin.

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •