-         

Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Schaltung des AT90CAN128

  1. #1

    Schaltung des AT90CAN128

    Anzeige

    Hallo zusammen !

    Habe ein Problem und zwar ich habe noch nie was mit Mikrokontrollern gemacht, und wollte damit jetzt anfangen, aber bevor ich mit dem basteln der Hardware anfange ,könnte sich einer die Schaltung anschauen die ich mir zusammen gebastelt habe, und zwar verwende ich den AT90CAN128 , und will damit CAN nachrichten verschicken!
    In einen späteren Schritt soll da noch die UART Verbindung mit einen BT-Empfänger dran!


    Ich habe gesehen das einige 100nF zwischen + und Gnd haben , muss ich das machen?

    Und was für ein unterschied besteht zwischen UART0 und (PE0,..) und UART1(PD2,PD3,)?

    Könnte mir einer auch was zu USART1 Externel Clock I/O sagen ! Brauch ich das unbedingt,den es ist schon durch CAN(TX) belegt!

    Sind 32,768kHz für den Oszillator OK?

    Wäre echt cool wenn einer mir die Fragen beantworten könnte!

    Danke


    neuanfänger
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    02.11.2005
    Alter
    42
    Beiträge
    1.140
    - Ich habe gesehen das einige 100nF zwischen + und Gnd haben , muss ich das machen?
    -> Ja, das solltest Du auf jeden Fall machen. Die Kondensatoren dienen als Koppelkondensatoren und schützen vor HF-Störungen. Im Layout sollten sie so nah wie möglich an den Spannungsversorgungs-Pins des Controllers liegen.

    Und was für ein unterschied besteht zwischen UART0 und (PE0,..) und UART1(PD2,PD3,)?
    Eigentlich keiner. UART0 und UART1 sind zwei vollwertige UARTs, die völlig unabhängig voneinander benutzt werden können.

    Könnte mir einer auch was zu USART1 Externel Clock I/O sagen ! Brauch ich das unbedingt,den es ist schon durch CAN(TX) belegt!
    Nein, brauchst Du nicht. Im Normalfall nutzt Du zum takten der UART ja den internen Clock - es sei denn, Du willst damit ein Master-Slave Sytem aufbauen. Zudem brauchst Du ja scheinbar nur eine UART, da kannst Du ja die UART0 nehmen.

    Sind 32,768kHz für den Oszillator OK?
    32,768kHz halte ich für ziemlich untertaktet!
    Der Controller kann 16MHz, warum sollte man die nicht auch ausnutzen?

    Nochwas:
    Es wäre schön, wenn Du Schaltpläne demnächst als jpg hochlädst. Nicht jeder hat Eagle....

    Gruß,
    askazo

  3. #3
    Hi

    Danke für die schnelle Antwort! Werde die 100nF einsetzen ! Das mit den
    16MHz stimmt auch , die Kondensatoren können doch aber bei 22pF
    bleiben! Die Werte habe ich aus dem Datenblatt entnommen!


    Wenn einer noch Anregungen oder Ideen zu der Schaltung hat oder Erfahrungen, nehme jede Idee auf !

    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •