-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Preiswerte Gelenke. Folien- Gewebegelenk?

  1. #1

    Preiswerte Gelenke. Folien- Gewebegelenk?

    Anzeige

    Seit knapp 2 Wochen schaue ich dieses Forum durch und bin immer wieder begeistert von den ganzen Robotereigenkonstruktionen.
    Besonders von denen mit Beinen!

    Aber die scheinen immer sehr groß und vorallem teuer zu sein.
    Da ich für solche Projekte nicht das Geld habe(besonders, wenn dann aus chronischem Zeitmangel doch nix draus wird ), dachte ich mir: Das könnte doch auch billiger gehen! \/

    Gewebe- oder Foliengelenke!
    Meine erste Idee dazu war(inspiriert aus diesem Forum): Aus alten CDs die "Knochen" zu sägen und irgendein Stoff oder eine Folie dazwischen zu kleben.

    Etwas professioneller könnte man solche Gelenke evtl aus selbstlaminiertem GFK herstellen. Könnte man es schaffen, dass beim Laminieren ein etwa 0.5 mm - 1 mm breiten Bereich nicht durch den Harz verklebt wird? Könnte man den Bereich durch Wachs, Fett, Öl oder X vor dem Harz "schützen"?

    Da ich noch nie GFK oder Ähnliches selber verarbeitet habe, kann ich die Herstellung nur schwer einschätzen. Hat jemand "sowas" schonmal gemacht? Ist das Spiel in solchen Gelenken zu groß? Oder gibt es noch bessere Ideen für günstige Gelenke?

    Vielen Dank fürs durchlesen!
    Grüße

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    16.03.2006
    Ort
    Gevelsberg
    Alter
    29
    Beiträge
    224
    Da Glasfasern, Kohlefasern und auch Basaltfasern eine sehr niedrige Bruchdehnung haben, ist das als Gelenk völlig ungeeignet! einmal eine Scharfe Kant an der stelle, und das Gewebe ist hin!

    MfG Fabian

  3. #3
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.396
    Als ich vor kurzem ein spielarmes Gelenk benötigt habe, hatte ich auch erst an ein Filmscharnier gedacht. Ich habe dann eine Schraube und zwei Muttern genommen.
    Manfred

  4. #4
    Moderator Robotik Einstein Avatar von HannoHupmann
    Registriert seit
    19.11.2005
    Ort
    München
    Alter
    35
    Beiträge
    4.528
    Blog-Einträge
    1
    @ElCaptain,
    Dem Trugschluss:
    Das könnte doch auch billiger gehen!
    haben die meisten Anfänger für Hexabots oder Quadrobots. Jedoch sind nicht die Gelenke sondern die Servos die teuren Elemente in der ganzen Konstruktion. Das Material dazwischen oder der Körper selber müssen nur möglichst leicht sein.
    Übrigens gross sind die Roboter nicht wirklich, zwischen 30 und 50cm lang und 30-40cm breit. Gut es kommt immer darauf an was als gross definiert wird.

    Um auf deine Folienlösung zurück zu kommen. Sie bringt leider kaum kosteneinsparung, den die Servos müssen immernoch mit 20€ veranschlagt werden.

  5. #5
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.396
    Bleiben wir doch erst einmal bei dem Thema:
    Preiswerte Gelenke. Folien- Gewebegelenk?
    An der Sache kann ja etwas dran sein, vor allem bei sehr kleinen Konstruktionen werden die Filmscharniere ja sehr häufig eingesetzt weil sie sehr gute Werte haben.

    Auch hier:
    http://elib.tu-darmstadt.de/diss/000496/

  6. #6
    Schade, Schade! Dann werd ich von der GFK Idee mal Abstand nehmen...

    Die Idee mit der Schraube ist gut! Werde darauf warscheinlich zurückkommen, falls meine Experimente mit Folie/ Gewebe fehlschlagen, aber noch glaub ich an diese Gelenke/Schaniere.

    @HannoHupmann:
    Servos sind mir sowieso zu teuer! Mein bisheriges Konzept geht von sehr geringen Kräften aus, da ich versuchen werde die statische Haltekraft von den Aktoren zu nehmen. Ob meine Idee so funktionieren wird ist noch mehr als unklar, aber ich befinde mich sowieso noch in der Machbarkeitsstudie!

    Das erste mal vom professionellen Einsatz von Filmschanieren(oder Foliengelenken, wie auch immer das richtig heißt) habe ich in Getriebetechnik gehört. Bei kleinen Stellwinkeln und kleinen Kräften scheinen die gute Dienste zu leisten. Ob meine Fertigungsmethoden gut genug sind, wird sich zeigen.

    Ich bin gerade dabei mir aus einem alten Konstruktionsbaukasten eine Gelenktestplattform zu bauen, um verschiedene Folien, Filme und Gewebe unter Beanspruchung zu testen.

    Die Knochen aus CDs zu bauen ist noch einfacher als ich dachte. Küchenscheere ,Schleifpapier und Feile reichen völlig aus.(Am Anfang wollte ich Fräsen...pff)
    Leider hab ich keinen geeigneten Kleber da, sonst könnten die ersten Tests schon losgehen.

    Danke, für die Tipps und Kommentare.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    16.03.2006
    Ort
    Gevelsberg
    Alter
    29
    Beiträge
    224
    CDs sind aus Polycarbonat (PC), das ist klebbar und schweißbar. Also könntest du das auch mit einem Heißluftfön erwärmen, und dann verschweißen, braucht allerdings etwas Übung.

    MfG Fabian

  8. #8
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    13.01.2007
    Alter
    27
    Beiträge
    39
    also im modellbau nimmt man oft tesaschaniere, für die Ruder....

    Vieleicht fuzt das hier auch, wenn man sehr exact arbeitet und quasi 2 keile aufeinander klebt.
    Ansonsten kann man noch kelbe schaniere machen, die sind aber nur für was ganz leichtes....

  9. #9
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.396
    Es gibt übrigens noch ein Material für Platten das sich ganz gut verarbeiten läßt:
    http://www.roboternetz.de/phpBB2/viewtopic.php?t=10419

  10. #10
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.396
    Hier ist auch noch eine große Konstruktion mit Filmscharnieren.

    http://www.youtube.com/watch?v=c9f0t...elated&search=


Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •