-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Thema: Laser mit PWM pulsen

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    20.01.2004
    Alter
    28
    Beiträge
    645

    Laser mit PWM pulsen

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hallo Leute,

    ich steh mal wieder vor nem Problem.
    Kann man mit dem PWM Signal eines Mega32 einen Laser pulsen?
    Ich beschäftige mich im Moment mit Laser- Datenübertragung. Dazu muss ich den Laser praktisch schnell hintereinander ein und ausschalten... pulsen eben. Da aber ein komplettes Abschalten des Lasers auf Kosten der im Mittel abgestrahlten Leistung und der maximalen Frequenz geht möchte ich den Laser nur etwa auf 50% (oder weniger) der Leistung abfallen lassen.
    PWM wäre da doch eine "bequeme" Möglichkeit.
    Aber, ist der Mega32 schnell genug?
    Laser möchte ich folgenden verwenden:
    http://www.laserfuchs.de/lasershop/p...(12x30.5).html
    Danke im vorraus!
    MfG Xtreme
    RP6 Test - alles zum Nachfolger des bekannten RP5 im neuen RP6 Forum!

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    28.01.2005
    Beiträge
    127
    Hallo,
    leider stehen bei dem Laser(hast du eine Sicherheitseinweisung für einen Klasse 3B Laser??? Der ist alles andere als ungefährlich) keinerlei Schaltzeiten dabei. Abgesehen davon, dass ein reines Absenken der Leistung wahrscheinlich schwerer wieder zu entschlüsseln sind, weil die Flanken am Empfänger undeutlicher ausfallen, würde ich das nicht mit PWM realisieren. Ich würde zwei verschieden einstellbare Spannungsregler verwenden, zwischen denen einfach mit einem Transistor umgeschalten wird.

    Stefan

  3. #3
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.365
    Ein solches Lasermodul hat eine interne Regelung die die optische Ausgangsleistung konstant hält. Es ist nicht zu empfehlen die ganze Regelschaltung mit Modulationsfequenz ein- und auszuschalten.

    Zur Modulation kann man grundsätzlich ein Modul mit Modulationseingang einsetzen oder man kann eine Laserdiode einsetzen und die entsprechende Schaltung zur Regelung und Modulation selbst bauen.
    Manfred

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.193
    Nebenbei sei noch angemerkt, dass eine PWM zur Leistungsregelung eines Lasers äusserst bedingt einsetzbar ist. Eine Laserdiode verkraftet einen kurzen Überstrom nicht einmal für Nanosekunden, PWM ist das Mittel der Wahl für hinreichend träge Verbraucher, die selbst einen integrierenden Charakter aufweisen.
    Ausserdem: was für eine PWM-Frequenz willst Du denn für eine vernünftige Übertragungsrate einsetzen?
    In einem momentan eher ruhenden Projekt moduliere ich einen Laser sinusförmig mit 1MHz zwischen Laserschwelle und 100%, das ist gut machbar, aber auch nicht wirklich trivial.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    20.01.2004
    Alter
    28
    Beiträge
    645
    @Manf, ich kann mich erinnern das du mal einen modulierbaren Treiber für eine Laserdiode gepostet hast. Ich kann den Beitrag aber nicht mehr finden...
    Könntest du vieleicht den Schaltplan nochmal posten?
    MfG Xtreme
    RP6 Test - alles zum Nachfolger des bekannten RP5 im neuen RP6 Forum!

  6. #6
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.365
    Grundsätzlich soetwas:
    http://www.maxim-ic.com/appnotes.cfm...te_number/1811
    Hatte sie Schaltung sonst spezielle Anforderungen?

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    20.01.2004
    Alter
    28
    Beiträge
    645
    Ja, das ist in etwa schon das was ich mir vorstelle.
    Der Vorteil dieser Schaltung ist, das ich alles digital regeln könnte.

    Heute hab ich einfach mal einen vorhandenen Laserpointer zerlegt, zwei Kabel dran gelötet und in ne Filmdose gepackt.
    Über nen Transistor hab ich dann vom PC aus den Laser moduliert, aber natürlich auch den Diodentreiber...


    Bei der rechten Schaltung geht der Laser nie ganz aus.
    Es funktioniert, aber hohe Datenraten wird man damit nicht bekommen.
    Darum werde ich mir deinen Vorschlag mal genauer anschaun.

    MfG Xtreme
    RP6 Test - alles zum Nachfolger des bekannten RP5 im neuen RP6 Forum!

  8. #8
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.365
    Die Modulation durch den Treiber hindurch ist sicher problematisch.

    Ich habe beispielsweise einmal (eigentlich zweimal) ausprobiert ein als fertigen Baustein erhältliches geregeltes Lasermodul mit einer in der optischen Achse vibrierenden Linse zu kombinieren, um aus dem reflektierten und ausgespiegelten Strahl die Fokusposition der Linse zu erhalten, um damit dann ein Oberflächenprofil zu bestimmen.

    Es geht zeitweise, nur es wurde auch Licht mit der Vibrationsfrequenz in den Laser zurückgekoppelt, die Regelung ist trotz konstanter Versorgungsspannung ausgestiegen und hat den Laser abgebrannt. Es waren nur Module um 10€, aber eben auch ein Erfahrungsgewinn.
    Manfred

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    20.01.2004
    Alter
    28
    Beiträge
    645
    Da ich keine Photodiode finden konnte hab ich mal die PSD (??) aus nen CD- Rom Laufwerk ausgebaut und getestet. Leider reagiert sie anscheinend nur auf Licht im IR- Bereich.


    Ich muss wohl mal eine größere Bestellung bei Reichelt machen...
    MfG Xtreme
    RP6 Test - alles zum Nachfolger des bekannten RP5 im neuen RP6 Forum!

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    18.09.2006
    Ort
    Erlangen
    Alter
    83
    Beiträge
    163
    650nm ist nicht grün sondern rot

    Der Temperaturbereich von -10 - 40° C erlaubt den Einsatz in vielen Anwendungen. Der Öffnungswinkel von 0° erzeugt in einem Abstand von 1 m eine Laserlinie von 2 m Länge. Das Lasermodul erzeugt eine sehr gut sichtbare und scharfe, grüne Laserlinie mit einer Stärke von 0 mm, welche auch bei direkter Sonneneinstrahlung sichtbar ist. Alternativ bietet sich das Modul hervorragend für den Showbereich an
    Ich frage die, die bei Fragen nach dem Wie mit Warum antworten folgendes: Fragt euch euer Bäcker, warum ihr zwei Brötchen haben wollt ?

    http://home.arcor.de/verschicken/Signatur.gif

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •