-
        
+ Antworten
Seite 1 von 9 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 81

Thema: [Miniatur]Kugellager : selbst bauen?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    21.07.2004
    Ort
    Ich wohne zwar an einem Ort, lebe jedoch nicht dort, wo ich wohne.
    Beiträge
    172

    [Miniatur]Kugellager : selbst bauen?

    Tachchen Leute
    Ich hab ne menge Kugeln(Plastik und Metall) und will die als Miniaturkugellager in unterschiedlichen Bereichen einsetzen.
    (Kugellager sind ja immer dazu da, damit sich was mit wenig Reibung drehen kann...)
    Einmal soll der Kram nen Stab in einem Rohr drehbar an einem festen Ort halten, und ansonsten nochmal unter Zug bzw. Druck zwei Platten übereinander halten(ich nehm das mit weniger Reibung).
    Die Kugeln sind 2(ca40St) und 6mm(ca15St)(Plastik) und 4,5mm(ca20-25St)(Metall) im Durchmesser.

    1.: Was von den 2 Möglichkeiten hat wehinger Reibung(Druck/Zug)?
    2.: Kann mir einer Tipps zur Konstruktion(ne Bauanleitung) geben?

    Danke schonmal im Vorraus

  2. #2
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    63
    Beiträge
    12.204
    Tips zum Umgang mit Kugellagern werden gerade im Nachbarthread diskutiert.
    Ein Kugellager selbst zu bauen kann ich nicht empfehlen, Du wirst vom Ergebnis enttäuscht sein wenn Du es mit einem industriell hergestellten Kugellager vergleichst. Gute gebrauchte Kugellager gibt es ja relativ billig.

    http://www.roboternetz.de/phpBB2/viewtopic.php?t=2607

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    21.07.2004
    Ort
    Ich wohne zwar an einem Ort, lebe jedoch nicht dort, wo ich wohne.
    Beiträge
    172
    Das ist es ja gerade... Herausforderungen(in Sachen Geschicklichkeit) machen mir Spaß, und außerdem brauche ich ganz kleine!
    Eins mit 3,5mm innen und1,25cm außen, das andere sollte entweder ca7mm oder ca1,2cm haben.
    Sowas kostet als Fabrikat vielzuviel Geld...
    Das Einzige was ich wissen muss, ist ob ich Stahl oder Plastik als Lager nehmen soll, und wie ich den Kram einigermaaßen ordentlich fräsen kann. Außerdem muss der Müll für meine Zwecke recht leicht sein, da ich mir nen Heli mit gegenläufigem Rotor basteln will, der in jede Keksdose passt.

    Und wenn Irgendwer weiß und mir sagt, ob Zug oder Druck ne geringere Reibung hat, wär das wirklich nett.
    Kann mir keiner richtig helfen?(der Kram mit Druck und Zug ist eigentlich alles was ich wissen muss... der Rest fällt mir dann sicher schon so ein...)

    Wenn ich Zeit habe poste ich mal den "Plan" von dem Ding.

    Gute Nacht erstmal

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    29.01.2004
    Beiträge
    2.441
    Und wenn Irgendwer weiß und mir sagt, ob Zug oder Druck ne geringere Reibung hat, wär das wirklich nett.
    Kann mir keiner richtig helfen?(der Kram mit Druck und Zug ist eigentlich alles was ich wissen muss... der Rest fällt mir dann sicher schon so ein...)
    hmm, kannst du da mal eine Skizze machen?
    Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, wie du ein Kugellager mit Zug belasten willst.
    Genausowenig kann ich mir vorstellen, wie du mit Zug eine Reibung erzeugen willst.
    Ob du an einem Kugellager ziehst oder drückst ist doch eigentlich dasselbe, ausser dass die Kraft von der engegengesetzten Seite wirkt.

    Vielleicht hilft dir das auch weiter:
    http://i115srv.vu-wien.ac.at/physik/...r/w9575g10.htm

    Eins mit 3,5mm innen und1,25cm außen, das andere sollte entweder ca7mm oder ca1,2cm haben.
    Das sind ungefähr die Grössen wie sie z.B. auch bei RC-Modellautos verwendet werden. Die gibts bei Conrad, bei ebay und in fast jedem Modellbauladen.

    Das ist es ja gerade... Herausforderungen(in Sachen Geschicklichkeit) machen mir Spaß, und außerdem brauche ich ganz kleine!
    Wenn es dir Spass macht, solltest du es auf jeden Fall probieren.

    Ich vermute nur bei so kleinen Lagern kommst du recht schnell an den Punkt, dass die Lager mehr Reibung erzeugen als vermindern.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    14.12.2003
    Alter
    26
    Beiträge
    1.187
    Wenn du nen Heli baust, brauchst du ja nicht viele Kugellager. Kugellager gibts bei Conrad ab 3mm Aussendurchmesser (!!!). Kugellager die Axiale reibungen vermeiden sollen (Linearkugellager) gibt's da auch.

    Kannst du dein Heliprojekt ein bisschen genauer schildern? Was für nen Akku, Motoren, ... willst du nehmen?
    Back on the road again...

    Falls ihr wissen wollt, was ich so in meiner roboterfreien Zeit gertieben hab: www.plasmaniac.de.vu

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    07.07.2004
    Beiträge
    95
    Zitat Zitat von Küchenschabe
    Das ist es ja gerade... Herausforderungen(in Sachen Geschicklichkeit) machen mir Spaß, und außerdem brauche ich ganz kleine!
    Ich will Dir auch weder Spaß verderben noch ein Herausforderung nehmen. Der Bau von Kugellagern benötigt aber eigentlich kein Geschick, sondern sehr genaue und präzise Maschinen. Die Toleranzen mit denen die Industriellen Lager gefertigt werden kann man von Hand nichteinmal messen. wenn Du einen Messschieber nimmst und zusammendrückst kannst Du ihn bestimmt so Verformen, dass er um 0,02mm anders anzeigt als ohne den Druck vom Daumen. Die Toleranzen beim Lagerbau liegen aber eher in der Region +-0,001. Je kleiner desto feiner. Um in dem Bereich einen präzisen Abtrag zu erreichen kannst Du Dich auch vor Dein Werkstück setzen und meditieren...

    Zitat Zitat von Küchenschabe
    Eins mit 3,5mm innen und1,25cm außen, das andere sollte entweder ca7mm oder ca1,2cm haben.
    Sowas kostet als Fabrikat vielzuviel Geld...
    Das ist schon eher groß. mußt mal ein wenig rumschaun. FAG hat z.b. 3mm innen und 10mm außen bei einer breite von 4. Normal müßte es sowas auch noch gedichtet mit Lebenszeitschmierung und nichtrostend geben. Die Kosten sollten (über Firmen und nicht im Modellbau bezogen) zwischen 3 und 15 Euro liegen.

    Zitat Zitat von Küchenschabe
    Das Einzige was ich wissen muss, ist ob ich Stahl oder Plastik als Lager nehmen soll, und wie ich den Kram einigermaaßen ordentlich fräsen kann.
    Wälzlager werden grundsetzlich aus möglichst Harten Materialien gefertigt, da es von Nachteil ist, wenn sich die Kugeln oder die Laufflächen einbeulen.
    Allerdings zeugt die Eingrenzung von "Stahl oder Plastik" nichtgerade davon, dass Du Dich mit der Thematik nennenswert beschäftigt hast.


    Zitat Zitat von Küchenschabe
    Und wenn Irgendwer weiß und mir sagt, ob Zug oder Druck ne geringere Reibung hat, wär das wirklich nett.
    Wie meinvorredner ja bereits festgestellt hat... Zug hat grundsätzlich keine Reibung zur folge. Ist daher aus rein reibungstechnischer Sicht natürlich besser. Allerdings würde ich auch gerne mal ein Wälzlager Lager sehen, bei dem die Wälzkörper auf Zug belastet werden.

    Zitat Zitat von Küchenschabe
    Kann mir keiner richtig helfen?
    Also, für deinen Spaß: Bleib bei einem Axiallager. Beweis Dein Geschick zwei Platten mit Laufflächen zu fräsen (besser drehen) , denk Dir nen Käfig aus um die Kugeln auf Abstand zu halten und probier es aus.
    Bei einem Radiallager kommen noch ein paar Hindernisse mehr dazu: wie bringst Du die Kugeln rein, Abwärung zwischen Lager Luft und verklemmen bei Berücksichtigung der Wärmeausdehnung... und so weiter. Wenn Du Tatsächlich der Meinung bist, dass Du daran Spaß hast, dann Schau dir ein standard Fahradlager an (2 Schrägkugellager über gekonterte Muttern einstellbar) und versuch es damit. Wenn Du daran aber wirklich freude haben willst, dann solltest Du die Kugeln bei einem Lagerhersteller kaufen (Präzise und Oberflächengehärtet) und deine selbstgebauten Laufflächen auch noch zum Härten bringen, sonst Drückst Du dir die Kugeln bei der ersten Einstellung gleich in die Laufflächen.

    Wenn Du den ganzen Spass hinterdir hast, dann gehst Du bitte los, kaufst Dir anständige Lager ind baus nur die in Deinen Heli ein. Sie müssen ja vielleicht nicht gleich Luftfahrtzulassung haben, aber einen Helirotor mit gebastelten Lagern halte ich für grob fahrlässige (selbst) Tötung.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    21.07.2004
    Ort
    Ich wohne zwar an einem Ort, lebe jedoch nicht dort, wo ich wohne.
    Beiträge
    172
    Zum Thema Härten: man erhitzt den Kram und taucht es in Eiswasser.
    Zum Thema Selbstmord: die Rotorblätter sind aus Styropor.
    Das Ding mit "Zug" ist das rote Kugellager... Ich hab das Ding mit Paint in ca 1min gekrakelt(Maus hakt) und außerdem isses nur ne GANZ GROBE Krakelarbeit.
    Das mit dem Plastik was mir schon klar, dass das zu doll hakt: Nur wo krigt man günstige kleine Metallkugeln(1-2mm) her?(Luftdruckgewehr hab ich nicht)
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken rotor-kugellager2.gif  

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    24.04.2004
    Ort
    Karlsruhe
    Alter
    38
    Beiträge
    1.277
    Zitat Zitat von Küchenschabe
    Zum Thema Härten: man erhitzt den Kram und taucht es in Eiswasser.
    Naja, ganz simpel ausgedrückt schon, aber so mit Hobbymitteln bekommst du das nicht hin...

    Zitat Zitat von Küchenschabe
    Zum Thema Selbstmord: die Rotorblätter sind aus Styropor.
    Dann bringen die sich wahrscheinlich selber um nimm lieber dünnes Balsaholz und schmirgel es in Form, oder noch besser CFK oder ähnliches.
    Vielleicht reicht es auch die Styroporblätter mit nem Holm zu verstärken..musst du ausprobieren.

    Zitat Zitat von Küchenschabe
    Das Ding mit "Zug" ist das rote Kugellager... Ich hab das Ding mit Paint in ca 1min gekrakelt(Maus hakt) und außerdem isses nur ne GANZ GROBE Krakelarbeit.
    Das mit dem Plastik was mir schon klar, dass das zu doll hakt: Nur wo krigt man günstige kleine Metallkugeln(1-2mm) her?(Luftdruckgewehr hab ich nicht)
    Das nennt sich dann Axiallager. Aber so wie du es skiziert hast würd ich es nicht bauen. Ich würd mir nochmal Gedanken über die Antriebskräfte/Momente machen. Vor allem wie die sich auf die Wellen übertragen. Mit den richtigen Teilen kannst du dir eventuell ein bisschen Mechanik sparen. Du solltest auch eine Art Kupplung einplanen. Mit zwei Rotoren alleine wird das Ding auch nicht gescheit fliegen...

    Kugellager selber bauen kannst du ehrlich vergessen. Das schaffst du nicht, jedenfalls nicht so das der Heli dann fliegt. Da kommts auf um an, und vor allem aufs Material.
    Luftgewehrkugeln sind auch nicht geeignet, die sind aus Kupfer oder damit überzogen weil das Besser im Lauf gleitet und in die Laufrillen im Lauf gedrückt werden kann, wegen dem Drall. Für ein Kugellager ist das zu weich. Spar dir Zeit und Nerven und kauf die Dinger...

    Schau mal bei WES Modellbau vorbei, die haben erstens schon alle Teile die du brauchst für relativ kleines Geld auf Lager und zusätzlich haben die schon genau das gebaut was du bauen willst
    Alternativ empfehl ich dir noch den "Quadrocopter"-Thread in diesem Forum, da wurde auch schon einiges diskutiert.

    Gruß, Sonic

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    07.07.2004
    Beiträge
    95
    Zitat Zitat von Küchenschabe
    Das Ding mit "Zug" ist das rote Kugellager... Ich hab das Ding mit Paint in ca 1min gekrakelt(Maus hakt) und außerdem isses nur ne GANZ GROBE Krakelarbeit.
    Die Skitze ist schon gut, nur das rote Lager wird trotz allem nicht auf Zug besatet. Überleg dir mal ganz genau, wo die für die Kugel der Unterschied ist (bzw nicht ist) die wird immer zwischen zwei Ringen zusammen geDRÜCKT oder es fällt auseinander.
    Ach moment jett versteh ich erst richtig was du vor hast... (Bis eben hab ich nicht mitbekommen, dass der Doppelrotor koachsial sein soll. Du benötigst also die selbe Lagerung nochmal für diese Narbe gegen das Gehäuse... Ich denke da gibt es noch geschicktere Konstruktionen, die die Rotoren jeweils gegen das Gehäuse abstützen... Wie groß sind eigentlich Deine zu erwartenden axialen Kräfte? ich denke an sich solltest Du ohne axiallager nur mit rillenkugellagern auskommen, ich meine wenn Du schon aus Styropor baust...

    Zitat Zitat von Küchenschabe
    Zum Thema Härten: man erhitzt den Kram und taucht es in Eiswasser.
    Genau, ja... So haben das schon die römer gemacht... Aber wenn man Messer oder Schwerter baut kommt es einem selten auf Toleranzen an, das Ding darf sich ruhig etwas verziehen, wenn man es dafür scharf bekommt... Die genaue Temperaturführung beim Härten die gleichmäßige Abkühlung bei den richtigen Geschwindigkeiten und die Haltepunkte sollte man schon beherschen. Außerdem sollte man wissen welchen Werkstoff man genau hat. Aufkohlen kannst Du natürlich auch selbermachen, hilft auch für die Härte, aber wie gesagt, da steckt ein wenig mehr dahinter als "Geschick"

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    21.07.2004
    Ort
    Ich wohne zwar an einem Ort, lebe jedoch nicht dort, wo ich wohne.
    Beiträge
    172
    Zum härten brauch man bloß nen Schmiedeofen.
    Die Rotorblätter wollte ich dick und breit machen(der Heli wigt nicht viel), aber Balsaholz hab ich schon
    Ich glaub ich kann wenn ich 3 Kugellager nehme, kann ich für das rote einfach das blaue nochmal nehmen.
    WES hat aber nur son Kram mit Bestellungen und keine Kugellager, die meinem blauen auch nur ähnlich sehen...

    Außerdem ist der Kram zwra toll, aber nicht ganz dass, was ich will(zu hoch)... aber geht zur Not auch, nur dieser blöde Empfänger... wie bau ich den in der Größe bitte nach?

+ Antworten
Seite 1 von 9 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •