-
        

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Beschaltung so in Ordnung (Attiny26)?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    19.07.2004
    Beiträge
    178

    Beschaltung so in Ordnung (Attiny26)?

    Anzeige

    hallo,

    wäre nett wenn jemand mal gucken könnte, ob mein Schaltplan so stimmt, bevor ich mit dem layouten und ätzen anfange.

    Sinn ist es, die LED gruppen über die Transistoren per PWM anzusteuern. Jeder Transistor ist für eine Farbe da.

    Was mache ich denn mit dem Reset pin? Der muss doch eig. High geschaltet sein wenn er nicht gebraucht wird nach dem Programmieren oder?
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken led-leiste.gif  

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    07.07.2006
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    454
    Basiswiderstände für die Transistoren, Pullup-Widerstand an Reset. Zu C1 noch einen Elko mit ca. 1000µF pro Ampere. Kühlkörper für 7805.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    19.07.2004
    Beiträge
    178
    Ich habe jetzt die von dir erwähnten Sachen geändert.

    Basisvorwiderstand 10kOhm ok? Die Transistoren sollen später pro stück etwa 0.3A Schalten.

    Wie groß muss denn der Pullup für den reset Pin sein?
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken led-leiste_135.gif  

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von SprinterSB
    Registriert seit
    09.06.2005
    Ort
    An der Saar
    Beiträge
    2.801
    Übliche Beschaltung für den RESET: PullUp 10-20kΩ, 100nF nach GND und Diode von RESET -> VCC.

    S1: Wie soll das gehen? Evtl ist's besser, S1 nach GND zu verdrahten. So kannst du beim Einlesen die internen PullUps verwenden (AVRs haben keine PullDowns).
    Disclaimer: none. Sue me.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    19.07.2004
    Beiträge
    178
    Hmmm im Buch von Roland Walter steht folgendes:

    ....In vielen Schaltungen wird der Reset-Eingang mit einem Pullup-Widerstand zwischen 10 und 50KOhm nach Vcc gezogen und zusätzlich mit 100nF nach Masse geblockt. Dies macht bei Verwendung eines Reset-Tasters auch wirklich Sinn. Da der Reset-Impuls bei uns aber aus der LPT kommt, benötigen wir diese Bauelemente nicht, der AVR-interne Pullup-Widerstand am Reset-Eingang reicht hier völlig....


    Wenn ichs jetzt mit dem Kondensator und dem Pullup mache, kann ich dann den AVR trotzdem noch auf der Schaltung umprogrammieren?

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    22.04.2005
    Beiträge
    178
    Der ATtiny 26 hat eine interne Resetschaltung, da braucht man außen nichts dranhängen!
    Der Schalter muss nach GND gelegt werden und der Pullup-Widerstand für PA3 aktiviert werden mit

    Porta.3=1

    Dann musst du noch VCC und AVCC verbinden, denn der Port A wird über AVCC mit Strom versorgt. Die interne Diode zwischen VCC und AVCC kann nur 1 mA liefern.

    felack

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •