-         

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Optimale Einstellung der Design-Regeln in Eagle

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    23.03.2005
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    62

    Optimale Einstellung der Design-Regeln in Eagle

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Ich habe mir gerade eine kleine Schaltung in Eagle gebastelt und möchte jetzt gerne die dazugehörige Platine ätzen. Im Auslieferzustand ist beim autorouten von Eagle der Abstand zwischen den Leiterbahnen ziemlich gering und die Leiterbahnen selber sehr dünn. Da ich mit relativ einfachen Mitteln belichte und ätzte befürchte ich dass Unterbrechungen oder Kurzschlüsse auf bzw. zwischen den Leiterbahnen auftreten könnten.

    Hat jemand einen Erfahrungswert für die optimale Leiterbahnbreite und deren Abstände zueinander?


    Vielen Dank für Eure Antworten
    tooltime

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    01.01.2007
    Beiträge
    134
    Ganz einfach, je grösser desto besser

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    23.03.2005
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    62
    Da habe ich aber was anderes gehört. Die Technik soll dabei auch eine Rolle spielen.

    Danke trotzdem für die kompetente Antwort.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    01.01.2007
    Beiträge
    134
    Den Autorouter würde ich sowieso nicht verwenden, der macht nur Müll

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    07.07.2006
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    454
    Ist nicht leicht zu beantworten. Machst du die Leitungen so dick wie die Pads sind sie fehlertoleranter gegen Unterbrechungen und können mehr Strom vertragen. Machst du die Abstände zu klein, besteht die Gefahr, beim Löten eine Brücke zu ziehen und einen Kurzschluß zu fabrizieren. Dicke Leitungen haben eine höhere Kapazität, ist also nix für höhere Frequenzen.
    Mach dein Layout sehr sorgfältig und halte die Folie gegen das Licht. Wenn da schon Unterbrechungen zu sehen sind brauchst du gar nicht erst anzufangen.
    Beim Belichten sollte die bedruckte Seite der Folie am Kupfer anliegen um Unterstrahlungen zu vermeiden.
    Trau dich einfach an einen guten Kompromiss zwischen Leiterbahnbreite und Abstand heran. Du siehst dann am Ergebnis, in welche Richtung du dich verändern mußt. Viel Glück

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    23.03.2005
    Ort
    Bayern
    Beiträge
    62
    @geronet
    Wieder mal eine klasse Antwort! Ich werde mich jetzt mal outen. Ich finde den Autorouter sogar genial. Er erstellt mir binnen Sekunden ein Layout welches vollkommen ausreichend ist, denn es funktioniert und das ist bei den ersten Prototypen alles was für mich zählt. Später kann ich mich dann immer noch Stunden spielen.

    @JonnyP
    Ist natürlich alles richtig was du schreibst. Kapazitäten spielen bei meinen Steuerungen eine untergeordnete Rolle und große Ströme fliesen auch nicht. Ich habe nur keine Zeit, und mir sind auch die Platinen zu schade, um ausgiebige Testreihen durchzuführen. Ich erhoffte mir einfach nur einen Tip in dem jemand z.B. schreibt: "Bei einem Abstand von x.xmm und einer Leiterbahnbreite von x.xmm habe ich bisher immer gute Erfahrungen gemacht." Na ja, war einen Versuch wert.

    @geronet
    Die "x" stellen Platzhalter für Ziffern dar. Bitte keine Maßangaben mit "x" antworten. Aber Du nutzt den Autorouter ja eh nicht.


    Gruß
    tooltime

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    07.07.2006
    Ort
    Mannheim
    Beiträge
    454
    @tooltime
    Du stellst hier eine allgemeine Frage, willst aber spezielle Antworten? Wie soll das gehen? Es gibt keine generelle optimale Lösung. Das Layout hat sich an den Gegebenheiten der Schaltung zu orientieren und die kennen wir nicht.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    01.01.2007
    Beiträge
    134
    Wenn du den Autorouter so magst, kannst du in den Design-Regeln (DRC) bei Sizes/Minimum Width die Mindestgrösse der Leiterbahnen und bei Clearance die ganzen Mindestabstände angeben, die der Autorouter verwendet.
    Probiers halt mal mit 30-40 mil Leiterbahngrösse und so die Hälfte Abstand, siehst ja dann ob du alles draufbekommst.

    Grüsse, Stefan

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    25.11.2003
    Beiträge
    1.111
    Moin!
    Zum Selbstätzen benutze ich keine Leitrebahnabstände/-breiten < 12mil. Dann hat man geringen Spielraum hinsichtlich Falschbelichung/-ätzung. Mit diesem Wert sollte es noch möglich sein, zwischen zwei ICPads durchzurouten. Etwas größer und das funktioniert nicht mehr. Wenn Du das nicht brauchst, weil Deine Schaltung einfach ist, kannst Du auch beides auf zb 15mil stellen oder sogar noch höher. Dann ist das Layout noch toleranter gegenüber Herstellungfehler. Ab ca. 20mil macht es für die Abstände meiner Meinung nach keinen Sinn mehr, nur die Leitungen vertragen dann eben mehr Strom. Wichtig beim Selbstherstellen ist noch, den Isolate Wert zu erhöhen, auf zb 12-24mil. Das ist der Abstand zu einer empfohlenen Massefläche.
    Gruß

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •