-         

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Beschaltung AD654

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    30.04.2004
    Ort
    Gronau
    Beiträge
    155

    Beschaltung AD654

    Anzeige

    Hallo,

    wer kann mir bei der Beschaltung eines AD654 helfen?

    Ich möchte eine Strommessung machen und zwar unter folgenden Bedingungen:

    Shunt mit 0,01 Ohm, Strom bis 10 A, Spannungen 6-24 V.

    Wie, also mit welcher Beschaltung des AD654, bekomme ich es nun hin, das ich folgende Frequenzwerte bekomme:
    • 1 A -> Spannungsabfall 0,01 V über Shunt -> Frequenz 10 kHz
      2 A -> Spannungsabfall 0,02 V über Shunt -> Frequenz 20 kHz
      5 A -> Spannungsabfall 0,05 V über Shunt -> Frequenz 50 kHz
      10 A -> Spannungsabfall 0,10 V über Shunt -> Frequenz 100 kHz


    Mir geht es um die Werte des/der Widerstände bzw. des Kondensators bzw. den genauen Berechnungsweg. Mit dem DB stehe ich irgendwie auf Kriegsfuss ...
    Gruß: - Reinhard -

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    30.04.2004
    Ort
    Gronau
    Beiträge
    155
    Hat denn keiner eine Idee?

    Im DB steht bspw.: "The fullscale frequency is then set by the timing capacitor from the simple relationship, f = V/10 RC."

    Was ist mit "f=V/10 RC" genau gemeint? Volt / 10 * ?
    Gruß: - Reinhard -

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    3.948
    Warum keiner Antwortet liegt vieleicht daran das du noch nicht alle Informationen auf den Tisch gelegt hast.
    Wer sich erst mühsam alles zusammensuchen oder dem Fragesteller aus der Nase ziehen muß der hat meist keine Lust beim Helfen.

    Eine etwas eingehendere Erläuterung wäre nötig damit man weiß worauf es ankommt.

    Was ich bis jetzt weiß ist das du den AD654 (VFC Voltage to Frequency Converter) für eine Strommessung nutzen willst.
    Das du einen Shunt mit 0.01 Ohm hast,das der Maximale Strom 10A beträgt und damit also maximal 100mV anfallen.
    Desweiteren weiß ich das du pro Ampere 10Khz haben möchtest.
    Daraus könnte ich schließen das du den Strom einfach über einen Frequenzzähler anzeigen lassen möchtest,aber das ist Spekulation.

    Was ich nicht weiß oder nur wage erraten kann ist was mit den 6-24V gemeint ist.


    ============================================

    Ich würde vorschlagen als gemeinsame Referenzbasis folgende Dokumente vom Hersteller zu nehmem damit das Zitieren einfacher fällt.

    Datenblatt
    Application note AN411

    Soweit einverstanden ?
    Gruß
    Ratber

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    30.04.2004
    Ort
    Gronau
    Beiträge
    155
    Hallo Ratber,

    Zitat Zitat von Ratber
    Daraus könnte ich schließen das du den Strom einfach über einen Frequenzzähler anzeigen lassen möchtest,aber das ist Spekulation.
    Deine Spekulation war schon richtig. Mir war einfach nicht bewußt, das da mehr Infos gefragt sind, weil ich mit Strom messen und Frequenz ausgeben meinte, alles wichtige geschrieben zu haben ...

    Ich möchte die aus einen Akku (6 - 24 Volt) entnommene Kapazität in mA messen. Dafür möchte ich einen Shunt mit 0,01 Ohm nutzen. Bei einer max. Stromstärke von 10 A würden also 100 mV abfallen, die ich in eine Frequenz von 10 kHz pro Ampere "wandeln" möchte. Diese Frequenz möchte ich dann mit einem Mega128 weiter verarbeiten.

    Den Vorteil mit dem AD654 sehe ich darin, das ich bei Bedarf einfach eine Potentialtrennung hinbekomme.

    Die Application Note werde ich mir noch ansehen. Danke für den Link.
    Gruß: - Reinhard -

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    30.04.2004
    Ort
    Gronau
    Beiträge
    155
    Ich glaube, die APP-Note 278 ist noch etwas besser .

    Ich frag mich nur grad, ob ein Shunt mit 0,01 Ohm nicht ein wenig klein ist. 0,1 Ohm wäre vermutlich idealer, allerdings hätte ich dann auch recht schnell 'ne kleine Heizung ... was weniger gut wäre.
    Gruß: - Reinhard -

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    3.948
    Ja die AN278 geht auch.

    Die wichtige Formel F=Vin/10 RC ist ja auch da enthalten.

    Da Vin und F schon bekannt sind brauchst du sie also nur nach R bzw. C umzustellen und dafür sorge tragen das R und C innerhalb der Rahmenbedingungen bleiben.

    Ich frag mich nur grad, ob ein Shunt mit 0,01 Ohm nicht ein wenig klein ist. 0,1 Ohm wäre vermutlich idealer, allerdings hätte ich dann auch recht schnell 'ne kleine Heizung ... was weniger gut wäre.
    Das ist allein dir überlassen.
    Bei 10 mOhm werden 0.1W und bei 100 mOhm 1W bei 10A verbraten.
    Nimm doch einfach einen mit Kühlplatte dann hast du keine Probleme damit.
    Gruß
    Ratber

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •