-
        

Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Mehrere Taster abfragen?

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    19.10.2004
    Ort
    Wien
    Alter
    29
    Beiträge
    10

    Mehrere Taster abfragen?

    Anzeige

    Hi Leute,

    ich versuche nun schon seit einiger zeit, mehrere Taster über einen A/D Port abzufragen. Ich habe mir das so vorgestellt, dass jeder taster eine unterschieldiche spannung erzeugt, die ich dann messen kann. Insgesamt hab ich 4 taster, jedoch habe ich immer das problem, dass bei den 16 möglichen schaltstellungen einige spannungen mir zu nahe beisammen liegen. der a/d port hat eine auflösung von 10Bit(0-10V), als versorgungsspannung hab ich 5V zur verfügung und strom sollte nach möglichkeit auch kaum verbraten werden.

    ich habe schon herumprobiert, mit verschiedenen widerständen, die ich in serie und die taster parallel zu den widerständen geschalten habe.

    mein hauptproblem bis jetzt ist, dass ich auch wenn mehrere taster betätigt werden, über die spannung herausfinden muss, welcher genau gedrückt wurde.

    vielleicht weiß ja jemand von euch, wie man sowas am besten und einfachsten mit widerständen lösen kann.

    vielen dank schon im vorraus.

    lg
    pete

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von SprinterSB
    Registriert seit
    09.06.2005
    Ort
    An der Saar
    Beiträge
    2.801
    Da gibt es wohl mehrere Probleme...

    -1- der ADC-Eingang ist nicht sonderlich hochohmig, verzieht also evtl. das zu messende Signal

    -2- Die beste Verschaltung erreicht eine gleichmässige Verteilung der 16 möglichen Spannungen über den Eingangsspannungsbereich. Als Schaltung

    R_L + (R1a || (R1b+T1)) + (R2a || (R2b+T2)) +...+R_H

    Dabei soll || Parallelschaltung sein und + Reihenschaltung. Die Spannung wird zB unterhalb von R_H abgegriffen.

    So was von Hand berechnen kannst vergessen, es ist eine Optimierungsaufgabe. Ausserdem hat man 16 Ausgangsspannungen die zu verteilen sind und nur 10 Widerstände. Das System ist also überbestimmt...

    So was ähnliches hab ich mal gemacht mit einem Skript, gibt vielleicht ein Startpunkt für was eigenes. Evtl einfach ein kleines C-Progrämmle oder so stricken.

    http://freenet-homepage.de/gjl/pub/neptun/R_4066.html

    Was evtl auch geht, ist die Entladezeit eines C und variablen R über den AC zu messen. Das geht ganz gut, wenn deine Umgebung nicht stark verrauscht ist. Die Messzeiten kommen an die des ADC ran oder sind sogar kleiner bei deutlich geringerer Energieaufnahme. Die R dürften aber noch schwerer zu bestimmen sein, da der Gesamt-R logarithmisch eingeht... müsste man sich mal anschauen das...
    Disclaimer: none. Sue me.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.186
    Etwas einfacher ist es wenn du z.B. 1k, 2k, 4k, 8k und nochmal 8k in Serie schaltest. Der Messpunkt ist zwischen den beiden 8k Widerständen. Die 4 Taster liegen parallel zu den anderen Widerständen. Diese Anordnung hat nur den Schönheitsfehler das die Messwerte im unteren Bereich sehr eng liegen. Das lässt sich nur mit einem Konstantstrom durch die Messanordnung beheben, was allerdings der Einfachheit der Schaltung widerspricht. Du kannst dich ja mit der Dimensionierung spielen und rechnen lässt sich das einfach.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •