-         

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Wie funktionieren Netzteile ohne Ein- / Ausschalter?

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    31.12.2006
    Beiträge
    61

    Wie funktionieren Netzteile ohne Ein- / Ausschalter?

    Anzeige

    Ein Druckernetzteil hat eine +5V, eine +42V und eine +1V Leitung. Es hat aber kein Schalter und geht nach ca. 30 Sekunden in den Standby-Modus über. Ich habe die Elektronik vom NT abgetrennt.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    31
    Beiträge
    4.255
    1V ist ne ziemlich ungewöhnliche Spannung. Könnte es sein, dass es in Wirklichkeit die Leitung zum aktivieren des NTs ist, und dass die 1V nur durch den internen Aufbau der Eingangsstufe der NT-Elektronik zu messen sind?

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    31.12.2006
    Beiträge
    61
    Soll ich versuchen, nen 1k Widerstand an diese Leitung zu hängen?

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    3.948
    Ja,häng mal drann.

    Ich vermnute auch das die vermeintliche 1V Leitung nichts anderes als der Sense ist.
    Gruß
    Ratber

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    24.01.2007
    Ort
    Berlin
    Alter
    33
    Beiträge
    32
    Mahlzeit,


    Ich denke mal das der Drucker/ das Netzteil folgend arbeitet.

    +1 V wird benutzt um das Netzteil in den Standby Modus zu schicken bzw aufzuwecken.
    +5 V dürfte der Standby Strom sein den der Drucker braucht um im Standby betrieben werden zu können.
    +42 V wird benutzt für den Normalen Betrieb.

    Ist das gleiche Prinzip wie ein Normales ATX Netzteil.


    MfG Mav

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    3.948
    Nicht ganz.

    Die 42V werden für für den Kopf und die Positionierung gebraucht.(Mess nach)
    Die 5V für die Steuerung.42V Logik wäre mir jedenfalls neu
    Gruß
    Ratber

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    19.02.2005
    Alter
    29
    Beiträge
    830
    ratber, wie meinst du das mit den 42V für kopf und positionierung?
    habe einige zerlegt und nur schrittmotore für 5V und vielpolige gleichstrommotoren(12V) gefunden
    thx clemens
    Neun von zehn Stimmen in meinen Kopf sagen ich bin nicht verrückt. Die andere summt die Melodie von Tetris...

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    31
    Beiträge
    4.255
    wenn die Stepper mit Stromregelung betrieben werden, braucht man mehr als 5V dafür.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    3.948
    Ja bei den Stepppern lasse ich gerne mit mir reden.
    Da gehts auch mit 5V schließlich sind da keine hohen Duchschnitsströme zu erwarten.

    Beim Kopf allerdings ist Hochleistung angesagt und da kann man bei 5V für Thermische Köpfe nur mit extremen Mitteln vernünftig Drucken.(Hohe Ströme,Dicke Leitungen,Fette Heizungen usw.)

    Bei Piezoköpfen kommt man dann um höhrere Spannungen nicht mehr herum denn Niederspannungspiezos mit Leistung sind sehr Teuer.
    Gruß
    Ratber

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •