-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 13

Thema: Vergleich Robby CCRP5 - Asuro

  1. #1

    Vergleich Robby CCRP5 - Asuro

    Anzeige

    Ich möchte mir entweder einen Robby oder Asuro zulegen. Allerdings habe ich ein paar Fragen:

    Wo liegen die Vor- und Nachteile von Asuro bzw. Robby?
    Wer hat mehr Funktionen? Welche?
    Welcher ist leichter und besser erweiterbar?
    Welcher ist leichter zu programmieren?

    Vielleicht könnt ihr mir eine Entscheidungshilfe geben, ich bin völliger Neuling.
    Ich würde mich über Meinungen freuen, danke.

  2. #2
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    17.05.2004
    Beiträge
    53
    Hallo Jeff,

    ich habe beide eingehend studiert ... der CCRP5 ist von der Schaltung her umfangreicher und auch komplexer, er bietet -nicht zuletzt aus Platzgründen- auch mehr Möglichkeiten zur Erweiterung. ABER: in der Schaltung sind ein paar Dinge nicht so günstig gelöst und eine entsprechende Modifikation ist eher schwierig. Softwareseitig ist das Konzept etwa zehn Jahre alt und bietet so manches nicht, was man heutzutage erwarten würde. Mechanisch gesehen hat der Kettenantrieb seine Vor- und Nachteile.

    Trotz allem für den Einsteiger keine dumme Sache, bis er sich zum Fortgeschrittenen entwickelt hat.

    Der ASURO ist wegen der Platzverhältnisse löttechnisch eine fummelige Sache - wenn man da keine Erfahrung hat, wird es m.E. nicht ganz einfach. Erweiterungen sind -ebenfalls wegen der Platzverhältnisse- auch eher schwierig. Softwareseitig ist der ASURO allerdings ein Traum! Mechanisch ist er mit dem Zweiradantrieb und der Tennisballstütze nur für glatte Böden geeignet.

    Für Einsteiger mit Lötkenntnissen und Spaß am Fummeln (entsprechende Feinmotorik!) DIE Sache!

    Aber das ist NUR MEINE Meinung ... andere Meinungen gelten da durchaus auch ...

    Viele Grüße aus Köln,

    Karl-Heinz

    P.S.: Ausführliche Dokumentation zum CCRP5: http://www.roboternetz.de/wissen/index.php/CCRP5

  3. #3
    Danke für die ausführliche Beurteilung!

  4. #4

    Robbby RP5 - Einsteiger erste Schritte

    Hallo zusammen,
    erstmal möchte ich mich kurz vorstellen: Ich bin der Johannes (21), wohne im Schwarzwald und ich möchte mir einen Robby zulegen. Da ich aber in der Richtung noch nie was gemacht habe, wollte ich euch mal fragen, auf was ich am Anfang achten soll.
    Brauch ich die Zusatzplatine, wenn ja wofür?
    Wie sieht es mit der Programmierung aus, wo liegen die Tücken?
    Was kann ich von diesem Roboter erwarten. Was nicht?
    Wie sieht es mit der Möglichkeit aus, ein beweglichen Arm zu montieren?
    Gibt es einen Farbsensor für diesen Roboter?
    Wo bekomme ich zusätzliche Sensoren her? Da ich bei Conrad keine gesehen habe?
    Gibt es sowas wie FAQ? Gibt es einfach eine kleine Einstiegshilfe für den Robby?

    Über Antworten zu wenigstens ein paar meiner zahlreichen Fragen würde ich mich sehr freuen.

    Viele Grüße Jo

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    29.12.2005
    Ort
    Nähe Mainz
    Alter
    26
    Beiträge
    3.467

    Re: Robbby RP5 - Einsteiger erste Schritte

    Zitat Zitat von rezpect
    Brauch ich die Zusatzplatine, wenn ja wofür?
    Eigentlich nur, wenn du ein Display anschließen willst, wenn die die CC2 kaufen willst oder wenn du eigene Erweiterungen auf der Experimentierplatine anschließen willst.

    Zitat Zitat von rezpect
    Wie sieht es mit der Programmierung aus, wo liegen die Tücken?
    Es wird für die CC1 CCBASIC verwendet, ein Basic-Dialekt, den man recht schnell erlernen kann.

    Zitat Zitat von rezpect
    Was kann ich von diesem Roboter erwarten. Was nicht?
    Du kannst erwarten, dass er sehr laut ist und dass du irgendwann feststellst, dass er nur schwer zu erweitern ist.
    Du wirst außerdem nicht sehr lange viel Spaß an dem Gerät haben.

    Zitat Zitat von rezpect
    Wie sieht es mit der Möglichkeit aus, ein beweglichen Arm zu montieren?
    Möglich bestimmt. Wie das mit der Ansteuerung bei der CC1 ist weiß ich nicht, da du, soweit ich weiß, keine PWM Kanäle hast.

    Zitat Zitat von rezpect
    Gibt es einen Farbsensor für diesen Roboter?
    Nein, kannst du dir aber selbst bauen.

    Zitat Zitat von rezpect
    Wo bekomme ich zusätzliche Sensoren her? Da ich bei Conrad keine gesehen habe?
    Am Besten bei Läden, die extra sachen für roboter haben. Z.B.: www.robotikhardware.de
    www.robotik-krause.de
    www.robote-teile.de

    Kleinteile und ein paar Sensoren auch bei:
    www.reichelt.de
    www.pollin.de

    Zitat Zitat von rezpect
    Gibt es sowas wie FAQ? Gibt es einfach eine kleine Einstiegshilfe für den Robby?
    Es gibt die Beispielprogramm auf der mitgelieferten CD und einen sehr schönen Artikel über den CCRP5 in der Wiki.

    Aber ich würde dir mal empfehlen dir den ASURO an zu schauen. Ist deutlich billiger und es wird eine etwas "modernere" Sprache verwendet (Win-AVR, sprich C).

    jon
    Nice to be back after two years
    www.roboterfreak.de

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von oratus sum
    Registriert seit
    25.12.2006
    Ort
    Wien
    Alter
    26
    Beiträge
    1.079
    Blog-Einträge
    1
    Naja so schlimm ist der CCRP5 nun auch wieder nicht @ Jon^^

    Pro:
    -Sehr leicht zu erlernende Programmiersprache CCBASIC
    -ausführliche Anletung
    -viel Platz für eigene erweiterungen
    -Sockel für die SEHR effektive CC2
    -Einige Ports
    - IR TRS
    -Sehr guter Support für den CCRP5 in dem Forum
    Andere Dinge die mir nicht einfallen

    Contra:
    -Da man es nicht selber aufbaut blickt man bei Fehlern die aufträten oft nicht durch wieso
    -CCBASIC ist unkomplex (dafür sehr einfach)
    -er ist laut (nicht tragisch)
    -für Fortgeschrittene nicht zu empfehlen
    -Akkus gehen sehr schnell leer
    -Falls dies eintritt kommen die merkwürdigsten Fehler auf
    -Er ist sehr sensibel

    Noch zu deiner Frage:
    Wenn du die CC2 draufsetzt hast du 3 PWM ausgänge wo du 3 Servos anschliessen kannst!

    ...allerdings kannst du mit dem CC2 gleich einen eigene Bot bauen!

    Fakt:
    Für EINSTEIGER SEHR GUT da man das Prinzip sehr schnell kapiert, allerdings, da man das Prinzip schnell versteht, entwickelt man einen drang selbst einen Bot zu bauen, womit dann der CCRP5 uninteressant wird.

  7. #7
    Also danke erstmal für die Antworten.
    nun konkret, ich will am Aruso, bzw. am robbys am liebsten noch ein Motor mit Spindel ranbauen, damit ich einen Arm auf und ab bewegen kann.
    Bei welchem Bot kann ich das besser realisieren?
    Und welcher Robo kann mehr zusätzliche Sensoren aufnehmen?

    Grüße

  8. #8
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    18.09.2005
    Alter
    40
    Beiträge
    30
    Hallo,

    ich wollte die anstehenden Sommerferien mal endlich nutzen, um mich in die Robotik einzuarbeiten. Allerdings wollte ich den Schwerpunkt auf die Software Entwicklung setzen.

    Schnell kam ich dabei auf das Fertig-Modell Robby RP5 von Conrad, was ja von der Artikelbeschreibung her nicht schlecht klingt. Nun lese ich hier aber, dass gerade in Sachen Software Entwicklung die Technik veraltet sei.

    Woher bekomme ich also einen einfachen Bausatz / Fertig-Modell, dass den Ansprüchen gerecht werden kann? (Preis wenn möglich < 120 €)

    Mir ist auch wichtig, dass ich damit möglichst lange lernen kann, um danach hoffentlich selbständig einen einfachen Roboter bauen und programmieren zu können.

    Hoffe, dass ich keine utopischen Ansprüche habe

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    25.03.2006
    Ort
    Darmstadt
    Alter
    26
    Beiträge
    522
    Hallo PLEWIS,

    ich empfehle Dir trotz des größeren CCRP5 den ASURO. Gerade wenn Du möglichst lange lernen willst, ist ASURO gut geeignet, vorausgesetzt man besorgt weitere Sensoren für ihn, was bei dem geringen Preis aber nicht weiter tragisch ist, denn für die fast 60€ , die übrich bleiben, wenn man den ASURO anstatt des RP5 kauft, kann man sich ne ganze Menge Sachen zulegen. Der RP5 hat wie gesagt einen sehr veralteten Controller, der sich mit ASUROs nicht vergleichen lässt (mind 100xschneller, ca 40x mehr RAM). Zudem werden Controller der gleichen Familie (AVR) bei sehr vielen anderen Projekten eingesetzt, was einem sehr zugunsten kommen kann und man deshalb vieles machen kann, ohne gleich den Controllertyp zu wechseln. Bei dem RP5 ist alles eingebettet, da lernt man kaum etwas darüber wie die Software nun genau mit der Hardware zusammenarbeitet, was jedoch für den Bau eines eigenen Roboters zwingend erforderlich ist. Der einzige Vorteil von Robby ist eigentlcih nur, dass er Sensorenmäßig ziemlich gut ausgestattet ist und viel Platz für Erweiterungen bietet. Mit einigen Tricks kann man jedoch auch beim ASURO einiges draufbauen.

    MfG Mark

  10. #10
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    18.09.2005
    Alter
    40
    Beiträge
    30
    Vielen dank Mark.

    Klingt ja soweit, als hätte ich meine große "Liebe" gefunden *ggg*

    Wie schaut das denn mit dem Zusammenbau aus: Eher schwer oder einfach? Kann dabei viel schief laufen?

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •