-         

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Mega32 in C Programmieren?

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    09.11.2006
    Ort
    Hamburg
    Alter
    32
    Beiträge
    199

    Mega32 in C Programmieren?

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Moin!!!
    Ich hab mir vor einiger Zeit im Wiki den Beitrag "AVR Einstieg leicht gemacht"
    durchgelesen. Hab mir auf empfehlung eines Freundes das Buch "C Programmieren von anfang an" geholt. Und jetzt, da die Ferien von www.Robotikhardware.de vorbei sind, hab ich mir gestern auch den ISP-Dongle bestellt. Das Problem ist nur, das ich noch nie einen Microcontroller programmiert hab und überhaupt nicht weiß was ich jetzt für einen Assembler benutzen kann, der am besten umsonst sein soll, und mit dem ich in C programmiern kann. Kann mir da jemand weiterhelfen?
    Wäre echt nett.

    MfG Jan

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    22.05.2005
    Ort
    12°29´ O, 48°38´ N
    Alter
    48
    Beiträge
    2.731
    Hallo,

    hast Du die CD auch mitbekommen mit dem Dongle ?
    Dann ist da alles drauf, was man so brauchen kann,
    WinAVR C, Bascom Demo, PonyProg, (kann auch alles gesaugt werden)
    das AVRStudio, für Assembler und GCC, kann man sich bei Atmel runterladen:
    http://www.atmel.com/dyn/products/to...p?tool_id=2725
    das ServicePack auch gleich mitnehmen.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Felix G
    Registriert seit
    29.06.2004
    Ort
    49°32'N 8°40'E
    Alter
    34
    Beiträge
    1.780
    Die Meisten hier verwenden WinAVR, das ist ein Softwarepaket rund um den kostenlosen GCC Compiler
    (genauergesagt einer speziell für AVRs angepassten Version davon)

    Damit kannst du einen ATmega32 auch schon problemlos in C oder sogar C++ (eingeschränkt) programmieren, allerdings ist die Bedienung eher gewöhnungsbedürftig. (es sind halt mehrere seperate Tools, und keine IDE)

    Wenn du es etwas einfacher haben möchtest kannst du aber zusätzlich noch das AVRStudio installieren. Das ist eine kostenlose Assembler-Entwicklungsumgebung von Atmel, die aber in Kombination mit WinAVR auch für C-Projekte genutzt werden kann. (Wenn WinAVR installiert ist, steht im AVR Studio beim erstellen eines Projekts auch "AVR GCC" als Projekttyp zur Verfügung)

    Je nachdem welche Art von ISP du verwendest, kann es allerdings gut sein daß er vom AVR Studio nicht direkt unterstützt wird. In diesem Fall musst du auf ein seperates Tool zurückgreifen. (z.B. das in WinAVR enthaltene AVRDUDE)
    So viele Treppen und so wenig Zeit!

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    09.05.2006
    Beiträge
    14
    Zitat Zitat von Felix G
    Die Meisten hier verwenden WinAVR, das ist ein Softwarepaket rund um den kostenlosen GCC Compiler
    (genauergesagt einer speziell für AVRs angepassten Version davon)
    Ich habe meinen Einstieg auch mit WinAVR gemacht und bin damit sehr gut zurecht gekommen. Das Programmers Notepad bietet alles, was man sich von einem Editor wünscht und das Kompilieren/ Programmieren von Code geht darin auch. Ich habe mir noch Tastenkombinationen auf die wichtigsten Funktionen gelegt und so ist nach einer Änderung des Programmcodes nur ALT-C für Make all und ALT-P für Make Program zu drücken und schon ist der Controller neu programmiert. Einfacher geht es nicht.

    Damit kannst du einen ATmega32 auch schon problemlos in C oder sogar C++ (eingeschränkt) programmieren, allerdings ist die Bedienung eher gewöhnungsbedürftig. (es sind halt mehrere seperate Tools, und keine IDE)
    Ich finde, daß man mit den Möglichkeiten des Programmers Notepad ganz gut auf eine IDE verzichten kann. (siehe oben) Wenn man sich einmal mit einem make-File beschäftigt hat, dann findet man das fast praktischer als die unübersichtlichen Dialoge einer IDE.

    Kann also WinAVR nur empfehlen. Das AVR-Studio habe ich eigentlich nur noch drauf, weil da das Programmieren der Fuse-Bits komfortabler ist, als über avrdude.

    Servus
    Technikus

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    02.09.2005
    Ort
    Osnabrücker Land
    Alter
    55
    Beiträge
    534
    Trotz daß ich ein LinuxNutzer bin arbeite ich mit WinAVR unter vmware/Windoof2k - das Teil ist in Ordnung.
    C++ ist nichts für AVRs ... meine Meinung, wozu ?
    Je nach Deinem Wissen kannst Du in C sehr asm-nah programmieren ....
    Ich kann mir keine Signatur leisten - bin selbständig!

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    12.01.2007
    Beiträge
    93
    Also meine Erfahrung is das hardwarnahes programmieren ganz anders ist als standart micki-maus-dosfenster C/C++

    aber nach 2 wochen 300seiten datasheet welzen hat ma mal a bisserl eine ahnung wie und was ein uC macht und wie man in C damit umzugehn hat.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •