-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 18

Thema: Spikes an 230V mit Mikrocontroller messen

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    05.11.2004
    Alter
    34
    Beiträge
    35

    Spikes an 230V mit Mikrocontroller messen

    Anzeige

    Hallo Leute,

    Ich habe vor, einen Spannungslogger zu bauen, welcher mir Überspannungen im 230 V (AC) Netz aufzeichnet.

    Die Werte sollen rund 500 Mal pro Sekunde gemessen und falls sie über einer Grenze liegen, gespeichert werden.

    Mein Problem ist nun, die 230V für den Mikrocontroller so zu wandeln, dass die Spannungsspitzen nicht verloren gehen und noch erfasst werden können.
    Wenn es möglich wäre die Überspannung ungefähr zu messen, wäre es super, notfalls würde auch nur die Feststellung einer Überspannung ausreichen.

    Hat jemand damit schon Erfahrung?

    Danke und LG

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    29.10.2006
    Ort
    Aachen
    Alter
    28
    Beiträge
    718
    Wie wäre es mit einem genauen Spannungsteiler.
    Du könntest dann das die Spannung um das z.B. 100 Fache teilen, und dann im µC zurückrechnen.
    Gibt es dafür keine IC?

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    04.09.2004
    Ort
    Bürstadt
    Alter
    30
    Beiträge
    383
    Wie groß ist so eine Spannungsspitze?

    230V Gleichrichten mit einem Spannungsteiler zu teilen und dann zu messen dürfte sehr ungenau werden...

    Vieleicht etwas mit Operationsverstärkern machen? aber welcher OP hält eine Eingangsspannung von >230V aus?

    MfG
    Ringo
    Nobody is Perfect
    Visit www.ringo.roboterbastler.de last update: 23.05.2009

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    09.02.2005
    Ort
    München
    Alter
    32
    Beiträge
    389
    Oder per Komparator am AVR Spannung per Spannungsteiler zb. 1:100 und Komparator so einstellen das zb. bei 2XX V schaltet. Bei der adc 500x Pro sekunde könnte dir auch ein Spike entgehen.

    MfG Matthias

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    07.12.2005
    Ort
    Euskirchen-Großbüllesheim
    Alter
    67
    Beiträge
    2.063
    Du kannst die 230V über 2 antiparallel oder -seriell geschaltete Zener-Dioden z.B. ZD 200 (oder 2 x 3 x ZD 75 in Reihe) einem Spannungsteiler 50 : 5 = 10 : 1 zuführen. Dann sind nur noch 10...30V + Spikes am Spannugsteiler und das ist dann schon genauer, quasi eine Spannungs-Lupe. Den A/D-Eingang würde ich noch mit einer Zenderdiode ZD5,1...5,6 schützen.
    MfG Karl-Heinz
    HobbyElektronik hier klicken ....

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    29.10.2006
    Ort
    Aachen
    Alter
    28
    Beiträge
    718
    Ich glaub bei 230V eff. müssten es ca. 325V Spitzenspannung sein. (Find die formeln gerade nicht).

    Man müsste die Spannung um einen festvorgegebenen, genauen Faktor verkleinern, und dann messen.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    07.12.2005
    Ort
    Euskirchen-Großbüllesheim
    Alter
    67
    Beiträge
    2.063
    @Lenox
    Klar, da hast Du natürlich vollkommen Recht. Die Spitzenspannung ist 1,414 mal höher, also 325V; dann muß die ZenerSpannung 300V sein. Da hatte ich im Eifer des Gefechts nicht mehr dran gedacht.
    MfG Karl-Heinz
    HobbyElektronik hier klicken ....

  8. #8
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    05.11.2004
    Alter
    34
    Beiträge
    35
    Danke für eure Hilfe, werde mir eure Vorschläge einmal durch den Kopf gehen lassen.

    LG

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    12.11.2004
    Ort
    Hvalstad, Norwegen
    Beiträge
    140
    Nimm nen Trafo, damit bist du auch gleich von den 230V weg!
    Ist wesentlich sicherer als mit Zenerdioden oder Spannungsteiler.
    die Spannungsspitzen werden ja auch vom Trafo übertragen.
    MfG Lorcan

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Saarland
    Beiträge
    390
    vielleicht gehts mit einem Varistor statt der Z-Dioden.

    Die Werte sind normalerweise genau für den Bereich ausgelegt, nur dass sie die Spitzen kurzschliessen sollen.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •