-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11

Thema: Pic richtig brennen

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    21.03.2005
    Ort
    Spanien
    Alter
    33
    Beiträge
    398

    Pic richtig brennen

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hallo,
    ich wollte gerne mal von euch hören wie ihr eigendlich eure Pics brennt.

    Ich habe mir einen neuen Brenner fúr den PIc 16F876 gebaut der an manchen Computern funktioniert und an manchen nicht. Kann auch sein, dass der Pic erst funktionierte und ich ihn dann kaputt gemacht habe. Ich weiss es nicht.

    Also, wie gesagt. Die Platiene ist in Ordnung, das Kabel zur Schnittstelle auch.
    Eine *.hex Datei schaffe ich auch zu erstellen.
    Jetzt kommt das Problem.
    Ich kann zu Hause nichts Brennen.
    Ich habe einen win 98 und einen XP (mit patch oder driver).
    Beim 98 erscheint der 0000h Fehler und der XP kann den driver nicht finden.
    KOmisch ist, dass ich mit dem 98 letztes Jahr ohne Probleme brennen konnte.
    Es muss an der Einstellung von IC Prog liegen.

    Andere Threats im Forum haben mir leider nciht geholfen, es funktioniert immer noch nicht.

    Was muss ich machen, oder welches anderes Programm kann ich benutzten?
    Ich will nur richtig brennen können.
    Viele Grüsse,
    Tornado

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo tornado!

    Ich benutze das Icprog unter Windows XP mit geeignetem Treiber aber mit einem Brenner P16PRO40, der an die paralelle Schnitstelle (LPT) meines Notebooks angeschlossen ist. Früher hat es auch problemlos unter Windows 98 ohne Treiber funktioniert.

    Mit Brennern die an die serielle Schnitstelle (COM) angeschlossen sind, habe ich noch nichts gemacht, aber irgendwo gelesen, dass deren Masse (Gnd) darf mit der Masse des Computers nicht verbunden werden, weil dann funktioniert es nicht.

    MfG

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    21.03.2005
    Ort
    Spanien
    Alter
    33
    Beiträge
    398
    @PICture
    Kannst du mir bitte sagen wo du den Treiber auf dener Festplatte hast?
    Das ist ja eine *.sys Datei. Mir fällt gerade der Name nicht ein.
    Ich habe eine im Ordner wo ICProg ist und noch eine in dem Ordner wo alle *.sys Dateien sind.
    Woran kann es denn noch liegen?

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Ich weiss es nicht, da alles mögliche wurde schon in dem anderen Tread durchdiskutiert. Bei mir ist dieser Treiber im gleichen Verzeichnis wie icprog.

    Mein Zitat aus dem anderem Tread:

    "Ich habe es geschafft den Treiber beim icprog 1.05D zu aktivieren, wenn ich folgendes gemacht habe:

    Settings -> Clear Settings -> icprog neu starten

    Settings -> Options -> Misc -> Enable NT/2000/XP Driver -> icprog neu starten"

    MfG

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    21.03.2005
    Ort
    Spanien
    Alter
    33
    Beiträge
    398
    Also das mit ICProg und den PICs ist mir ein Wunder.
    In den anderen Threads sind manchmal die selben oder fast die selben Probleme, aber es scheint keine richtigen Lösungen zu geben.

    Man muss wohl mehr Glück haben wenn es funktioniert.
    Das was du gemacht hast hatte ich auch schon. Der Unterschied ist halt, dass es bei mir nicht funktioniert.

    Mal sehen ob es mit einer anderen Version bei mir besser geht.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo tornado!

    Mit dem Glück, da hast Du völlig Recht. Ich bin nur ein Elektroniker und die meinste Probleme habe ich deswegen mit der Software.

    Warscheinlich hatte ich mit dem icprog ein bischen Glück gehabt, dass es überhaupt (nicht problemlos) unter Windows XP läuft.

    Manchmal probiere ich stundenlang unlogische Sachen und wenn es zufällig erfolgleich ist, weiss ich oft nicht mehr was ich alles getan habe.

    Ich wünsche Dir also vieeel Glück!

    MfG

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    09.05.2006
    Beiträge
    1.178
    Zitat Zitat von PICture
    Mit Brennern die an die serielle Schnitstelle (COM) angeschlossen sind, habe ich noch nichts gemacht, aber irgendwo gelesen, dass deren Masse (Gnd) darf mit der Masse des Computers nicht verbunden werden, weil dann funktioniert es nicht.
    MfG
    hmm, also ich hab ja den velleman 8048 ..
    Der ist über com1 bei mir dran.
    und das direkt mit am pc netzteil, also gleiches gnd und gleiches +12V

    ich weiß jetzt net ob das intern getrennt ist, denke aber nicht..
    (masse durchgang von den ic's ist meßbar)

    Probleme hatte ich da mit nem pic16f627..evtl wegen zu geringer spannung,
    da bei dem bord bei mir ~11V anliegen beim high-voltage brennen..
    (da verschwinden 1,2 volt im nirvana)

    brennen tu ich mit dem mitgelieferten Progpic2, soweit ohne probleme von der software.. nur hardware, unter winXP Home Ed

    aber die pic16F876A lassen sich gut mit "zu niedriger" spannung brennen, code wird mit verify als 100% richtig erkannt.
    GrußundTschüß \/
    ~Jürgen

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von BMS
    Registriert seit
    21.06.2006
    Ort
    TT,KA
    Alter
    26
    Beiträge
    1.192
    Hi

    Also ich programmiere (harwaremäßig) mit einer Abwandlung (Schalter durch MCLR-Transistor ersetzt) von sprut's Brenner 0 (ziemlich alt, ich weis). Der Brenner ist bei mir on-board, deswegen musste er ziemlich kompakt sein. Die Programmierspannung erzeuge ich mit einem DC-DC-Wandler (5V->15V) und ein paar Dioden (da fallen je 0,7V ab).

    Softwaremäßig verwende ich einen (eigenen) Compiler, der eine Art Basic in Assembler übersetzt. Das MPASM von Microchip wandelt das ganze in ein HEX-File um und sprut's PBrenner37u programmiert den PIC.

    Sogar mit einem 5m langen Druckerkabel kann ich mit höchster Brenngeschwindigkeit programmieren.

    Mit einem PIC16F74 funktioniert das auch einwandfrei, aber der PIC 16F73 (28-Pin DIL, kleiner Bruder von 16F76 und damit auch 16F876) lässt sich mit einem Adapter nicht brennen. Auch ein brandneuer '73er wird nicht erkannt - seehr seltsam .

    Das teure an dem Brenner ist natürlich der DC-DC (so um die 6€ bei reichelt), ich experimentiere auch schon mit einer Ladungspumpe, die liefert aber noch zu wenig Spannung (8V !?).

    Mfg
    BMS

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    21.03.2005
    Ort
    Spanien
    Alter
    33
    Beiträge
    398
    Glück gehabt!!!

    Also, ich kann es mir nicht erklären, aber jetzt geht es.
    In einem anderen Thread war die Rede, dass das Kabel vieleicht zu lang ist.
    In der Uni habe ich mit einem längeren Kabel programiert als zu Hause.

    Ich hatte jedenfalls das Kabel was ich immer benutzte plus 15cm von einem andern Kabel. DIese 15cm waren wohl zu viel.
    Ich muss jetzt zwar den Rechner immer aus dem Schrank holen (da ich jetzt nur mit dem 15cm Kabel brenne) aber zumindest funktioniert es ja jetzt.

    Erklären wieso es mal mit einem längeren Kabel in der Uni geht, und bei mir nicht, kann ich nicht erklären. Glück halt.

    Das scheint also noch nicht so ganz ausgereift zu sein.
    So, trotzdem danke an alle die in dem Thread mitgemacht haben.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    30.09.2006
    Ort
    Hamburg
    Alter
    35
    Beiträge
    988
    Hi das hat nicht nur mit der kabellänge sondern auch mit der abschirmung zu tun bei billig kabeln ist die meist nicht ausreichend.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •