-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Thema: 8bit nach PWM Controller

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    16.01.2007
    Ort
    Schwalmtal
    Alter
    32
    Beiträge
    6

    8bit nach PWM Controller

    Anzeige

    Hallo!
    Ich bin auf der Suche nach einem IC welches ein 8 (evt. auch 12) bit breites, Paralleles Signal in ein PWM Signal. Dabei ist die Frequenz (relativ) egal, da es nur zum dimmen von Halogenlampen bzw. LED's genutzt werden soll. Ich hatte mich vor einiger zeit schonmal mit Microcontrollern befasst, aber sowas lernt man nicht von Heut auf Morgen... ausserdem ist ein µC denke ich für diese aufgabe überdimensioniert! Am Liebsten wäre mir ein IC ohne großartige externe beschaltung welches ich bei Reichelt & Co. einfach bekommen kann.

    MfG
    Dennis Keipp

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo DKeipp!

    Mit nur einem IC scheint mir das unmöglich zu sein. Am einfachsten kann man das mit einem 8-bit Zähler (74XX393) und 8-bit Komparator (2x74XX85) realisieren.

    MfG

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    3.948
    @DKeipp

    Du willst also einen Controller/Chip mit 8 oder 12 PWM Ausgängen ja ?
    Hab ich das richtig verstanden ?

    Da gibt es einige AVR Controller die das können.
    Ansonsten gehts aber auch mit Soft-PWM.
    Für Lampen zu dimmen ist ja kein Highspeed nötig da bietet sich das an.
    Gruß
    Ratber

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    16.01.2007
    Ort
    Schwalmtal
    Alter
    32
    Beiträge
    6
    @Ratber
    Nicht ganz richtig, aber trotzdem doch...
    Ich will ein Paralelles Signal von 8bit (nur wenns nicht anders geht auch 10 oder 12 bit) in ein PWM Signal wandeln. Insgesamt benötige ich ca. 8 dieser "module" von diesem ansichtspunkt wäre ein AVR bestimmt vom Schaltungsaufwand einfacher. Allerdings kann ich weder einen AVR noch sonst einen µC programmieren. Ich habe zwar ein PSoC eval Kit aber keine Zeit mich damit zu beschäftigen. Ich Programmiere beruflich Industrieroboter und bringe mir selbst gerade Step7 (Siemens SPS Programmierumgebung) bei. Wenn ich jetzt noch mit was andrem anfange, werd ich warscheinlich wahnsinnig

    @PICture:
    Mit nem Komparator hab ich bisher nichts zu tun gehabt. vlt. hast du ein beispiel von einem PWM Projekt mit den 74**85?


    Vielen Dank schonmal!

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    3.948
    Ich Programmiere beruflich Industrieroboter und bringe mir selbst gerade Step7 .......
    Yo,Siematic ist mir bekannt.



    Wenn ich jetzt noch mit was andrem anfange, werd ich warscheinlich wahnsinnig
    Woher kenne ich das nur ?





    Nicht ganz richtig, aber trotzdem doch...
    Ich will ein Paralelles Signal von 8bit (nur wenns nicht anders geht auch 10 oder 12 bit) in ein PWM Signal wandeln. Insgesamt benötige ich ca. 8 dieser "module"
    Aaaahh jetzt hab ich es glaube ich.

    Mit nem 8 Bit Binärwert auf 8 Leitungen (Also nen Byte) willst du ne Lampe entsprechend 256 Stufig Dimmen.
    Und das ganze 8 mal.
    Da du PWM angibst vermute ich mal Gleichspannung.
    Sonst hättest du nen Phasenan/-abschnit angegeben.
    Jetzt Richtig ?


    Also das geht auch ganz ohne irgendeinen Controller.
    Ich gehe mal davon aus das es nicht superpräzise werden soll oder ?
    Die 8 Bit werden mit nem R2R Netz in ne Äquivalente Spannung umgesetzt und mit dieser dann nen primitiven NE555 als PWM-Generator antreibt.
    Dahinter die Schaltstufe und dann biste eigentlich schon durch.


    Pictures Idee ist aber auch interessant.
    Kommt Bauteilmässig in etwa aufs gleiche raus.
    Gruß
    Ratber

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Das Prinzip:

    Der Zähler bekommt ein Takt vom Generator und zählt permanent die Impulse. Der Komparator vergleicht permanent den eingestellten Wert mit dem Zählerstand und gibt auf seinem Ausgang (z.B. A>B) ein L bzw. H Pegel. Die PWM hat die Frequenz Fpwm=Ft/2^n, wo Ft ist die Taktfrequenz am Eingang des Zählers und n die Länge des Zählers in bits. Für 8-bit Zähler wird Fpwm=Ft/256.

    Ich kann Dir nur eigene Skizze anfertigen wenn Du Deine Anforderungen genau definierst.

    MfG

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von wkrug
    Registriert seit
    17.08.2006
    Ort
    Dietfurt
    Beiträge
    1.892
    Ich halt die Idee von PICture auch für die bessere Variante.
    Wenn Du 8 Stück PWM's brauchst muss der Binärzähler ja auch nur einmal vorhanden sein. Er kann ja alle Komperatoren mit einem Vergleichswert versorgen.
    Ich würd nur versuchen ein IC zu finden das gleich 2*8 Bit miteinander vergleichen kann. Dadurch bräuchte man weniger IC's, da der 74HC85 nur 4 Bit verarbeiten kann.
    Als Zähler Baustein könntest Du auch einen 74HC4060 einsetzen, weil der schon einen Oszillator an Bord hat. Du musst bei dem Chip nur beachten, das die niederwertigsten Zählerpins nicht herausgeführt sind. Also Frequenz entsprechend erhöhen.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo wkrug!

    Es gibt zwar 8-bit Komparatoren, die liefern aber nur ein Ausgangssignal für A=B was sich für PWM nicht eignet, es sei den, dass man noch ein FF anwendet, was die gleiche Anzahl von IC´s ausmacht und ein bischen komplizierter wird.

    MfG

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    3.948
    Schade das DKeipp nicht so gut mit Controllern kann/Will

    Dann hätte ich einfach gesagt.

    Tiny44 greifen
    8 Bit an den Port Klatschen
    Am Timerausgang den Treiberfet drann.

    Die paar Zeilen Code einfach in Bascom.

    Port Lesen
    An Timer weitergeben
    Fertig.


    Schade.
    Gruß
    Ratber

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    21.10.2005
    Ort
    Erde
    Alter
    50
    Beiträge
    1.195
    Wo kommen denn die (8mal) 8 bit her?

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •