-
        

Ergebnis 1 bis 4 von 4

Thema: Strom-Spannungs-Wandler mit OP

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    14.05.2004
    Alter
    36
    Beiträge
    170

    Strom-Spannungs-Wandler mit OP

    Anzeige

    Hi,

    habe ein ähnliches Problem wie Massimus in einem älteren Thread (http://www.roboternetz.de/phpBB2/zei...g.php?p=207926).

    Aber mir gehts darum einen Strom-Spannungs-Wandler mit dem TLC272 oder TLC274 zu bauen. Mit negativer Betriebsspannung geht das.

    Aber: Ich möchte keine negative Betriebsspannung verwenden. Geht das denn überhaupt irgendwie?

  2. #2
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.396
    Zunächst einmal geht ja darum, dass Eingänge und Ausgänge die gewünschten Werte statisch überhaupt erreichen können.
    Die Eingänge arbeiten bis zur neg. Versorgung (GND).
    Der Ausgang kommt aus dem Bereich GND bis Vcc sicher nicht heraus.

    Bei E+ an GND geht es mit negativem Eingangsstrom (nicht ganz bis null aber fast) , sonst muß E+ (durch einen Spannungsteiler) angehoben werden.
    Manfred



  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    02.08.2004
    Ort
    Stuttgart
    Alter
    42
    Beiträge
    849
    Servus BlooD,

    um ohne eine negative Betriebsspannung auszukommen benötigst du zuerst einmal einen OpAmp der an Ausgang bis 0V herunterregeln kann (z.B. den Dual-OpAmp LM35. Diesen solltest du sinnigerweise um nicht in den negativen Bereich zu kommen _nicht_ als invertierenden Verstärker verwenden, sondern eben als nichtinvertierenden Verstärker. Damit kannst du die Gain über die beiden Widerstände nach deinen Anforderungen berechnen. Der OpAmp kann aber dafür nur Ub-1,4V am Ausgang schalten. Was eben bei Versorgung mit z.B. 5V nur eine Ausgangsspannung von 0V bis 5V - 1,4V = 3,6V zulässt.

    Zu deinem Strom-Problem: Das bisherige gieng von der Annahme aus das du eine Spannung verstärkst. Um einen Strom in eine Spannung zu wandeln benötigst du daher noch einen Shunt-Widerstand in der GND (0V) deiner zu messenden Last. an diesem kannst du einfach nach U = R * I deine Spannung resultierend aus Strom berechnen da der Shunt einen konstanten Widerstand besitzt.

    Also: Shunt ziemlich klein wählen => kleine Spannung am Shunt => viel nichtinvertierend verstärken => messen

    Grüße Wolgang

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    21.09.2005
    Ort
    Weissensberg / Bodensee
    Beiträge
    232
    Hallo

    Es geht auch mit einer Versorgungsspannung und +/- Eingangsspannung.
    Die Schaltung war vor längerer Zeit mal im Elektor beschrieben. Hab das mal als PDF angehängt. Die Dimensionierung kann man ja nach eigenen Wünschen abändern.
    Eine andere Möglichkeit wären die Strommessverstärker von National LMP827x die auch -/+ Spannungen können und sehr ganau arbeiten.
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •