-
        

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 25

Thema: optische Erfassung der Sonne

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    04.01.2007
    Ort
    Nähe Leipzig
    Alter
    45
    Beiträge
    22

    optische Erfassung der Sonne

    Anzeige

    Hallo Leute,
    für meine in Planung befindliche Photovoltaik-Anlage Suche ich eine Lösung, um den Standort der Sonne am Himmel optisch zu erfassen, und eine Mechanik darauf auszurichten. (also wie bei den "großen")

    Die Drehung allein könnte man ja noch zeitgesteuert lösen, aber die Höhe bzw. den Einstrahlungswinkel müßte man schon irgendwie erfassen.

    Mir schwebt da ein Konstrukt aus 5 Phototransistoren vor, je einer links, rechts, oben, unten und einer in der Mitte, quasi als Ziel. Wird nun z.B. der linke am meisten von allen beleuchtet, erfolgt eine Nachführungnach links, bis der mittlere den höchsten Wert zeigt.

    Vielleicht hat ja jemand von euch schon mal über sowas nachgedacht und sagt mir mal, ob das eine Sackgasse ist. Evtl. gibts sowas ja schon fertig?

    Grüße duc750
    \"Der wohl praktischste und dramatischste Sieg der Wissenschaft über die Religion ereignete sich im 17. Jahrhundert, als die ersten Kirchen Blitzableiter bekommen haben.\" (Isaac Asimov)

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    23.03.2005
    Beiträge
    386
    eigendlich würden 3 reichen welche in der Mitte durch eine Wand getrennt sind.
    Gruss Robert

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    04.01.2007
    Ort
    Nähe Leipzig
    Alter
    45
    Beiträge
    22
    Danke für die Antwort,

    stimmt, 3 reichen für die eine (vertikale) Ebene.
    Wie wird das denn werden, wenn die Sonne diffus durch Schleierwolken scheint? Ein bißchen voneinander abgewinkelt müsste man sie wohl einstellen.

    Gruß duc750
    \"Der wohl praktischste und dramatischste Sieg der Wissenschaft über die Religion ereignete sich im 17. Jahrhundert, als die ersten Kirchen Blitzableiter bekommen haben.\" (Isaac Asimov)

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    23.03.2005
    Beiträge
    386
    3 reichen sowohl für Horizontal und Vertikal.
    Die Photoelemente müssen im Dreieck angeordnet werden mit einer Trennwand dazwischen. Wenn alle den gleichen Wert haben ist die Position Ideal, ansonsten in die Richtung der Hohen Werte weiterdrehen.
    Das ganze darf aber nicht zu schnell reagieren weil sonst Störlicht unerwünschte Einflüsse hat.
    Um gegen Spiegelungen gefeit zu sein, müssen die Photoelemente etwas vertieft angebracht werden und die Trennwand muss aus mattschwarzem Material bestehen.
    Gruss Robert

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    21.10.2005
    Ort
    Erde
    Alter
    50
    Beiträge
    1.195
    Um einigermaßen Fremdlichunabhängig zu sein, würde ich den Fototransistoren jeweils ein Röhrchen von ca 5cm spendieren. Quasi als Kollimator.

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    10.12.2004
    Ort
    LEV
    Beiträge
    505
    Hallo,
    Eigentlich müsste sich doch Richtung und auch Neigung
    direkt aus Standort, Datum und Uhrzeit berechnen lassen, so das
    gar keine Sensoren notwendig wären.

    Gruß Jan

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    04.01.2007
    Ort
    Nähe Leipzig
    Alter
    45
    Beiträge
    22
    mit den Röhrchen ist dann aber der mögliche Erfassungswinkel ziemlich eingeschränkt? Eine Nachführung wäre sicher gut zu bewerkstelligen, was ist aber wenn, übertrieben gesagt, die Sonne erst nachmittag aufgeht.
    Man müsste dann die grobe Position "von Hand" einstellen ...?

    Oder die Röhrchen nach "außen" hin abschrägen, tagsüber wäre Fremdlicht am Himmel doch zu vernachlässigen (außer bei Gewitter)
    \"Der wohl praktischste und dramatischste Sieg der Wissenschaft über die Religion ereignete sich im 17. Jahrhundert, als die ersten Kirchen Blitzableiter bekommen haben.\" (Isaac Asimov)

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    04.01.2007
    Ort
    Nähe Leipzig
    Alter
    45
    Beiträge
    22
    Zitat Zitat von JanB
    Hallo,
    Eigentlich müsste sich doch Richtung und auch Neigung
    direkt aus Standort, Datum und Uhrzeit berechnen lassen, so das
    gar keine Sensoren notwendig wären.

    Gruß Jan
    ... ich glaube so weit reichts bei mir nicht
    Das mit dem "fahr mal dahin wo's am hellsten ist" gefällt mir irgendwie auch besser. Allerdings zur o.e. Grobausrichtung wär das wohl denkbar...

    duc750
    \"Der wohl praktischste und dramatischste Sieg der Wissenschaft über die Religion ereignete sich im 17. Jahrhundert, als die ersten Kirchen Blitzableiter bekommen haben.\" (Isaac Asimov)

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    21.10.2005
    Ort
    Erde
    Alter
    50
    Beiträge
    1.195
    Klar, Du kannst auch einen Kegelstumpf statt Zylinder nehmen. Hintergrund ist lediglich, dass:

    a) die Fototransistoren gegeneinander abgeschirmt sind,
    b) Licht nur von oben, nicht von der Seite detektiert wird.

    Du benötigst eine "Nullstellung" als Ausgangspunkt, in die nach Sonnenuntergrang zurück gefahren wird. Morgens (=minimale Helligkeit für die Regelung) startet das ganze dann von dieser Position.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    23.03.2005
    Beiträge
    386
    Seitenlicht darf und muss sogar teilweise detektiert werden, ansonsten müsste eine zeitabhängige Grobsteuerung vorhanden sein.
    Gruss Robert

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •