-
        

Ergebnis 1 bis 10 von 10

Thema: Low-Drop Spannungsregler

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied Avatar von Dennis2006
    Registriert seit
    12.01.2006
    Beiträge
    166

    Low-Drop Spannungsregler

    Anzeige

    Hi!

    Habe einen Lipo Akku 7,4 V und habe ihn an dem Servoboard SD21 mit 17 Servos angeschlossen welches nur 7,2 V verträgt...

    Somit habe ich dazwischen den Lipo Spannungsregler von Conrad geschaltet. Der verträgt aber nur (wie im Nachinein festgestellt) 2 A.

    Mit den Servos dürfte ich schnell dadrüber kommen.

    Dachte da jetzt an einen Low-Drop Spannungsregler.

    Würde der dann ausreichen oder muss ich noch was dazwischen schalten?

    Könnt ihr mir einen empfehlen?

    Gruß

    Dennis

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    20.08.2004
    Ort
    Unterschleissheim
    Beiträge
    218
    Hallo Dennis

    das ist nicht so einfach zu beantworten. Low-drop Spannungsregler haben einen geringeren "Spannungsverlust" als nomale Spannungsregler. Aber auch low-drop-Spannungsregler haben einen Spannungsverlust, und der ist Stromabhängig. Schau halt mal z.b. bei www.st.com. Evtl reicht ja auch einfach eine Diode in der Zuleitung. Die nimmt etwa 0,6 - 1 Volt, je nach Typ und Stromstärke.

    Gerhard

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    13.04.2005
    Beiträge
    146
    Im Lipo Spannungsregler dürfte auch ein Low-Drop Regler drin sein. Das löst dein Problem nicht.
    Was hast du für Servos? Möglicherweise kannst du die Servos direkt an die Lipos, und nur das Bord an den Regler anschliessen. Aber nicht alle Servos vertragen 2Lipo-Zellen
    (+Leitungen der Servos zusammenfassen und nicht über das Servo-Board anschliessen)

    Gruß, Rene

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied Avatar von Dennis2006
    Registriert seit
    12.01.2006
    Beiträge
    166
    Hi!

    Habe mit dem Verkäufer des Boards gesprochen. Der meint, dass das SD21 Board sogar Spannungen > 20 V verträgt. Die Spannungsangabe von 6 - 7,2 V resultiert aus der Tatsache, dass die Servos direkt mit dieser Eingangsspannung versorgt werden.

    Ich habe folgende Servos:

    http://cgi.ebay.de/Metallgetriebe-Se...QQcmdZViewItem

    oder:

    www.ebay.de => Artikelnummer bei der Suche eingeben:

    320070274040

    Danke!

    Gruß

    Dennis

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    13.04.2005
    Beiträge
    146
    Dann hilft nur eines: mehrere Low-Drop-Regler einsetzen für jeweils kleinere Gruppen von Servos. Wieviele hängt von den Belastungen der Servos und den Maximalströmen der Regler ab. So irgendwie zwischen 2-4Servos kann man vermutlich einem 2A-Regler zumuten, sofern die Servos nicht ständig unter Last laufen.
    Gruß, Rene

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied Avatar von Dennis2006
    Registriert seit
    12.01.2006
    Beiträge
    166
    Hi!

    Momentan hängt da auch ein Lipo Regulator von Conrad (der regelt on 7,4 V auf 6 V runter) dran. Habe heute aber bei Conrad angerufen und nachgefragt wieviel A der verträgt. Der technische Berater sagte 2 A. Daraufhin habe ich ihn gesagt dass ich da 17 Servos dran habe und wenn die durchschnittlich 0,5 A pro Servo ziehen, dann kommen wir da unter Last locker auf 8,52 A. Er meinte das wäre nicht weiter schlimm, da es ja keine Dauerbelastung sei.


    Aber gibt es denn nicht einen Low-Drop Regler der 10 A verträgt?

    Das wäre ja ziehmlich aufwendig mit den ganzen Low-Drop Reglern und vor allem ist das ja auch eine Frage des Plazes...

    Wäre es dann nicht besser in die Zuleitung zwei Zener Dioden mit entsprechend ausreichenden Bewlastbarkeitsdaten in Reihe zu schalten?

    = 7,4 V - 0,7 V + 0,7 V
    = 6 V

    Meinst Du die Servos vertragen die 7,4 V nicht bzw. die 8,4 V bei vollgeladenem Akku?

    Gruß

    Dennis

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    13.04.2005
    Beiträge
    146
    Es gibt auch Low drops mit 10A, bei angenommenen 8A und einer max. Spannungsdifferenz von ca. 2V müssen da aber 16W verbraten werden, zugegebenermassen wirds letztendlich weniger, weil sicher nicht alle Servos gleichzeitig unter Last stehen, aber es könnte trotzdem passieren.
    16W müssen aber auch erstmal mit Kühlkörpern abgeführt werden, der könnte größer sein, als z.B. 5 TO-220-Low-Drop-Regler ohne Kühlung...
    ob die Servos 8,4V vertragen will ich nicht spekulieren, es könnte sein, muss aber nicht. Ich rate dir nicht, es auszuprobieren, nicht dass ich noch Ärger kriege...Auf deine Verantwortung kannst du es natürlich machen, vielleicht klappt es und du bist die Sorgen los, wenn nicht, ist ein Servo im Eimer. Fakt ist, dass einige Servo-Typen definitiv Schaden nehmen können. (vor allen Dingen Digital-Servos)
    Gruß, Rene

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied Avatar von Dennis2006
    Registriert seit
    12.01.2006
    Beiträge
    166
    Hi!

    Danke!

    Ja Low Drops mit bis zu 10 A aber keine 6 V am Ausgang!!!

    Ich könnte ja einen Low Drop mit 5 V am Ausgang nehmen aber dann sind die Servos auch schwächer und das SD21 Board bekommt bei etwas sinkender Spannung nicht mehr viel mit...

    Wie meinste das mit den 5 Low Drop? Parallel? Haste ein Beispiel?

    Nur man bedenke die Spannung. Die ist ja maßgebend!

    Oder aber ich lasse den Spannungsregler von Conrad und lebe mit der Gefahr? Hat ja bis jetzt auch funktioniert?

    Oder doch eventuell nur eine Skotty Diode in die Zuleitung? Wieviel Verlust habe ich dann?

    Gruß

    Dennis

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    20.08.2004
    Ort
    Unterschleissheim
    Beiträge
    218

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    13.04.2005
    Beiträge
    146
    Es ist egal ob die Spannung über Dioden oder einem Spannungsregler verbraten wird, heiß werden beide. Schottky eignen sich übrigens nicht dafür, du solltest normale Gleichrichterdioden nehmen. Der Nachteil ist: Die Ausgangsspannung verändert sich auch mit abnehmender Batteriespannung und die Verlustleistung bleibt fast konstant. Im Gegensatz zu Reglern: Die Spannung über dem Regler wird immer kleiner dadurch auch die Verlustleistung, die Ausgangsspannung bleibt aber konstant.
    Einen 6V Low-Drop-Regler kannst Du dir ganz leicht selbst erstellen, in dem du in den GND-Anschluss in Durchlassrichtung eine normale und eine Schottky-Diode einschleifst. Macht 0,7V+0,3V=1,0V höheres GND-Potential und demzufolge auch 6V am Ausgang.
    Mit den 5 Reglern meinte ich immer 2-3 Servos zusammenfassen und diese über jeweils eine eigene 6V-Stromversorgung laufen zu lassen.
    So mache ich das in meinen (größeren Flug-)Modellen, da ist in jeder Tragfläche, im Heck und im Rumpf je ein Regler, der jeweils nur für wenige Servos zuständig ist.

    Gruß, Rene

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •