-
        

Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 51

Thema: 50km Funkstrecke (Sichtlinie)

  1. #1
    Moderator Begeisterter Techniker Avatar von tucow
    Registriert seit
    16.01.2006
    Ort
    Düsseldorf
    Alter
    32
    Beiträge
    269

    50km Funkstrecke (Sichtlinie)

    Anzeige

    Hallo zusammen,

    ich stehe gerade vor einem ziemlich großen Problem.
    Ich muss eine Strecke von maximal 50km (Sichtlinie, keine Hindernisse) per Funk überbrücken, es müssen lediglich Telemetriedaten (Höhe, Geschwindigkeit, Beschleunigung, Luftdruck, Luftfeuchte, etc.) übertragen werden.
    Ich habe schon überlegt die Daten auf einer SD-Kate o.ä. zu speichern, jedoch ist es nicht gewiss dass das Objekt den Flug bzw. die Landung übersteht, somit muss ich diese Lösung leider eliminieren.

    Habt Ihr vielleicht irgendeine Idee?
    Der Sender sollte möglichst klein ausfallen, der Empfänger kann jedoch größere Ausmaße haben und auch mehrere Kilo auf die Wage bringen.


    Gruß,
    Andreas
    Gruß
    Andreas




    Mein: Humanoide // nanoCopter Projekt
    Das Raspberry Pi als: Wifi Access Point // Wifi Router

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    31
    Beiträge
    4.255
    Was darf es kosten, was darf es messen, wiegen und Strom fressen, was darfst du funktechnisch selber bauen?

    PS: und was lässt du da durch die Gegend fliegen? Baust du ne V2 nach, oder was wird das?

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    28.10.2004
    Ort
    Baoding
    Alter
    37
    Beiträge
    687
    Werd Amateurfunker dann gibts da keine probleme.

  4. #4
    Moderator Begeisterter Techniker Avatar von tucow
    Registriert seit
    16.01.2006
    Ort
    Düsseldorf
    Alter
    32
    Beiträge
    269
    Zitat Zitat von uwegw
    Was darf es kosten, was darf es messen, wiegen und Strom fressen, was darfst du funktechnisch selber bauen?

    PS: und was lässt du da durch die Gegend fliegen? Baust du ne V2 nach, oder was wird das?
    Die Kosten sollten unter 1000€ liegen, der Sender sollte so 10x10x10cm groß sein, kleiner ist natürlich besser.

    Es ist ein Projekt für die FH, um was es sich genau handelt möchte ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt geben, werde ich aber sobald es mir möglich ist.

    Auf eine solche Antwort, welche überhaupt nichts zum Thema beiträgt (ohne weitere Informationen) habe ich gewartet:
    Zitat Zitat von Rofo88
    Werd Amateurfunker dann gibts da keine probleme.
    Gruß
    Andreas




    Mein: Humanoide // nanoCopter Projekt
    Das Raspberry Pi als: Wifi Access Point // Wifi Router

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    09.07.2006
    Alter
    24
    Beiträge
    138
    Wäre der/Die/Das stationär würde ich einen Laser plus Empfänger nehmen. das muss man dann zwar genau ausrichten, aber damit könnte man 50km Luftlinie denke ich schon schaffen.
    Probleme gäb's da halt bei Nebel.

    An Sonsten würde ich sagen: Für das Geld sind Handys denke ich sehr gut geeignet (so lange man damit nicht in der Wüste unterwegs ist).

  6. #6
    hi

    wie auch schon bei anderen balloon projekten wird immer wieder gerne ein handy eingesetzt das in zeitabständen eine sms sendet

    such einfach mal nach high altitude balloon da findest einiges bei google
    bin zur zeit auch sehr davon begeistert

    grüsse
    rouven

  7. #7
    Moderator Begeisterter Techniker Avatar von tucow
    Registriert seit
    16.01.2006
    Ort
    Düsseldorf
    Alter
    32
    Beiträge
    269
    An ein Handy dachten wir auch schon, aber wird dies auch in extremer Höhe funktionieren?
    Geplant sind mindestens 30km Höhe.
    Ob dort ein Handy noch Empfang hat?
    Gruß
    Andreas




    Mein: Humanoide // nanoCopter Projekt
    Das Raspberry Pi als: Wifi Access Point // Wifi Router

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    09.07.2006
    Alter
    24
    Beiträge
    138
    In dieser Höhe warscheinlich nicht mehr... Vielleicht kann man die Reichweite noch mit einer Art "Satellitenschüssel" etwas aufbessern?
    An sonsten gibt es doch diese Satellitentelefone, mit denen sollte das auf jeden Fall klappen.

  9. #9
    Moderator Begeisterter Techniker Avatar von tucow
    Registriert seit
    16.01.2006
    Ort
    Düsseldorf
    Alter
    32
    Beiträge
    269
    Entschuldigt bitte das ich die Informationen zu dem Projekt nur sehr ungern und auch nur bruchstückhaft herausgebe(n kann).
    Naja ich bin mir nicht sicher ob sein Sat-Telefon bei einer Geschwindigkeit von ~200m/s noch die Verbindung hält.

    Was ist der Antwort von Rofo88, könnte man dies über den Amateurfunk bewerkstelligen? Wenn dies möglich ist stellt sich die Frage wie ich die Daten übertragen kann.. über audio wird schlecht funktionieren da es sicher Störungen geben kann.
    Gruß
    Andreas




    Mein: Humanoide // nanoCopter Projekt
    Das Raspberry Pi als: Wifi Access Point // Wifi Router

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    29.10.2006
    Ort
    Aachen
    Alter
    28
    Beiträge
    718
    Hmm wie wäre es mit Digitalen Funkamaturen.
    Die Reichweite dürfte sehr weit sein, und die Signale sollten aufgrund eines digitalen Protokolls durchkommen.
    Am Boden dann am besten noch ne Schüssel auf das Flugobjekt (bzw Projektil bei 200 m/s) ausrichten.

    Mfg
    Stefan

Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •