-         

Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Ansteuerung vieler LED Matrizen

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    24.03.2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    60

    Ansteuerung vieler LED Matrizen

    Anzeige

    Ich bin für mein aktuelles Projekt, einem Display aus LED Punktmatrizen, auf der Suche nach einer Ansteuerung mit möglichst geringem Schaltungsaufwand.

    Da die Pinbelegung bei den Kingbright Dotmatrizen irgendwie relativ unpraktisch ist, um mehrere davon miteinander zu verbinden, hab ich schonmal ein relativ großes Problem mit dem Layout für diese ansich, für welches ich bisher keine Lösung gefunden hab.



    Für die Ansteuerung ansich hab ich mir schon etwas mehr Gedanken verschwendet und bisher diese Möglichekeiten erdacht.



    Möglichkeit 1:

    Bin leider erst als es scho fast fertig gezeichnet war draufgekommen, dass ich eigentlich die Reihen an den Microcontroller hängen wollte. (is aber für die grundsätzliche Überlegung egal)



    Also die 28 Reihen mit Vorwiderstand an den Atmega32 und die 20 Zeilen an Transistor-Arrays, welche von Schieberegistern geschaltet werden.

    Sollte dann also so funktionieren:
    1) durch den Atmega wird eine 1 in das erste Schieberegister geschoben

    2) der erste Ausgang des Schieberegisters wird high und schaltet den ersten Tansistor -> Reihe 1 wird durch Transistor auf Masse gezogen

    3) durch aktivieren der Ausgänge am Atmega wird ein Muster an die erste Reihe angelegt -> die entsprechenden LEDs leuchten

    4) durch eine low-high flanke am clock des schieberegisters wird die 1 weitergeschoben und die nächste Reihe (2) wird aktiviert

    5) wieder wird ein muster angelegt, usw.

    Kann das so funktionieren, oder hab ich da irgendwas übersehen?

    Was die Ströme angeht: Bei 5V Betriebsspannung und Vorwiderständen von 390Ohm pro Zeile (zwischen Atmega und Matrizen) fließt ein Strom von 12,8mA pro LED.
    Sind also alle LEDs in einer Reihe aktiviert (2 kommt man auf 356mA.

    Der Atmega schafft laut Datenblatt max. 400mA für alle Outputs zusammen, sollte sich also knapp ausgehen.
    Und das Transistorarray schafft ebenfalls 500mA, das müsste soweit auch passen.



    Möglichkeit 2:

    Anstatt die Zeilen direkt über den Atmega anzusteuern könnte ich noch nen 4-to-16 Decoder verwenden. Damit brauch ich statt 28 Ausgängen nurmehr 8 Ausgänge anstatt 28 und könnte mir die Schieberegister sparen.

    Der Atmega32 hat 32 gener I/O-Pins, dann bräucht ich 8 davon für die 28 Zeilen und mir bleiben noch locker 20 übrig um die Transistorarrays direkt über den controller zu steuern (die brauchen, soweit ich das verstanden hab, keine zusätzliche peripherie wie widerstände)

    Dann gehn noch 2 Pins für die Potis drauf und die letzten zwei kann ich noch für Taster verwenden.

    Oder ich mach das mit den Reihen doch auch mit Schieberegistern (oder auch den Demultiplexern) und hab noch ausreichend Pins für Status-LEDs und weitere Steuertaster, Piepser und sonstwas zur Verfügung.



    Ich wäre euch sehr für jeglichen Anmerkungen zur Realisierbarkeit und Richtigkeit meiner Überlegungen sehr dankbar ^^

  2. #2

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    24.03.2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    60
    Den Thread kannte ich schon. Hab schon ziemlich alles hier im Forum durchforstet. Es ging mir eher darum, wie es mit meinen Überlegungen steht.

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.969
    Hallo n0body!

    Deine Überlegungen sind richtig, jetzt muss Du bloss entscheiden.

    MfG

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    24.03.2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    60
    Schön zu hören. Werd dann wohl nochmal schreiben, wenn ich ne fertige Schaltung hab.

    Hat vielleicht auch jemand ne Idee um das Schaltungslayout zu vereinfachen? (auch wenns hier der falsche Forenbereich ist ^^)

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.969
    Meine Idee wird Dir sicher nicht gefallen: kein Layot nur fädeln (zumindest die LED Matrix). Oder zweilagig.

    MfG

  7. #7
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    24.03.2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    60
    Zweilagig ist es schon (mit etwa 200 Vias ^^).
    Ein paar Verbindungen einfach nur mit Drähten zu verbinden hab ich auch schon überlegt, aber das wird dann halt ein ziemliches WirrWarr im Gehäuse, das nicht allzu groß ist.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.969
    Ich habe emaliertes Kupferdraht 0,2-0,3 mm gemeint. Dann wird es nicht so schlimm sein, oder ?

    Viel Spass mit Deinem Projekt !

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •