-
        

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 14

Thema: Linienfindungsproblem schon im Test

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    20.12.2006
    Beiträge
    6

    Linienfindungsproblem schon im Test

    Anzeige

    Hallo,

    ich bin nun auch stolzer Besitzer eines Asuros, habe ihn jetzt auch schon zusammengelötet und er funktioniert auch soweit. Ich habe jetzt das Testprogramm durchlaufen lassen. Im Prinzip verläuft alles so, wie es beschrieben ist *freu*

    ABER:

    Im Linienfolgertest, also die Sensoren UNTEN ist das Ergebnis nicht zufriedenstellend. Bei komplett dunklem Raum ist keine der Dioden hinten an. Funzelt man nun mit einer Taschenlampe direkt auf die Linke der Beiden Dioden, so geht das Licht hinten an, geht man nun wieder weg, so geht das Licht wieder aus. Macht man nun die Lampe an und leuchtet NEBEN den rechten Sensor, so geht dieser auch an, d.h. rechte Lampe leuchtet. Nun muss man aber die Taschenlampe sehr weit weg tun, sodass die Lampe hinten wiedder ausgeht.

    Zusammenfassend:

    Die beiden Linienverfolgersensoren laufen unterschiedlich. Der eine, rechte, ist extrem empfindlich, gibt schon ein Signal bei kleinster Reizung, der andere braucht die volle Packung, scheint also normal zu laufen.


    Kontrolliert habe ich: die Polung der Sensoren, die Wiederstände sind richtig eingesetzt.


    Nun stelle ich die Frage, woran liegt das ?

  2. #2
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    21.03.2004
    Ort
    73061 Ebersbach
    Alter
    48
    Beiträge
    52
    mögliche ursachen (ohne gewähr)

    toleranz der widerständer r14 und r15
    t9 und t10 sollen leicht von der platine abstehen

    lies mal die LineData übers Hyperterminal aus - da gibt es einiges an threats im forum dazu.

    etwas unterschied ist nicht so schlimm, denn die meisten linienfolge-programme die ich hier gesehen habe machen am anfang einen abgleich zur kallibrierung.

    gruß
    downad
    Das, was immer von jedermann und überall als richtig akzeptiert wurde, ist mit ziemlicher Gewißheit das Falsche.
    Paul Valéry (1871-1945), frz. Dichter

  3. #3
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    20.12.2006
    Beiträge
    6
    gut, ich werde mal versuchen ein programm zu finden, meine hier im forum was gefunden zu haben, das aber leider nicht funktionierte, gibts hier im forum nen link zu ner fertigen .hex, bei der nichts mehr gemacht werden braucht, das wäre echt nett ?

  4. #4
    Moderator Robotik Einstein Avatar von damaltor
    Registriert seit
    28.09.2006
    Ort
    Jena
    Alter
    31
    Beiträge
    3.913
    probier dich mal an einem programm, das den aktuellen wert der sonsoren ausliest und dann ausgibt. das ist ein guter start, und gleich was nützliches =)

    ein gewisser unterschied ist nicht weiter schlimm.
    kleinschreibung ist cool!

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    20.12.2006
    Beiträge
    6
    Vielen Dank soweit erst mal:

    ich habe mich mal mit meinem multimeter versucht.
    zunächst habe ich erst einmal einen Wiederstand ausgelötet, da ich dachte, es sei der falsche, dieser ist jedoch definitiv der richtige.

    Nun kommt aber das Spannende:

    Widerstand gemessen an R14: 4,6k Ohm, obwohl dort ein 20k Ohm Widerstand drinsteckt, gemessen wurde dies mit reingestecktem Professor und Strom.

    Widerstand gemessen an R15: 20k Ohm, dort stimmt anscheinend alles.....

    zunächst erst einmal die Annahme.

    Der zugehörige Sensor zu R14 funzte ganz normal, so wie man es sich vorstellt. Aha! also ist da etwas anders.

    R15, also an dem, an dems falsch lief, dort ist der Widerstand zu hoch.


    Erst einmal Prof gezogen und das ganze wiederholt, jetzt sind an beiden 20k Ohm.

    Nun die Fassung kontrolliert:

    alle Lötungen korrekt, kein Widerstand!

    Leiterbahnen und Lötstellen soweit kontrolliert sind auch richtig.


    Ergo, da stimmt irgendwas wohl mit dem Professor nicht, richtig ??

    Müssten die gemessenen Widerstände nicht gleich sein, da diese ja direkt drinhängen? D.h. beide auf 4,6k Ohm.


    Ich hoffe ihr könnt mir so weit es geht helfen, ich will mir nicht unbedingt n neuen Professor kaufen, bzw. n neuen Asuro.

    Anmerkung:

    die Widerstände wurden an vollständig zusammengebauten, mit Strom und Prozessor versehenen Asuro gemessen!
    Die Messungen wurden mehrmals durchgeführt, hier sind also auch Fehler auszuschließen.

    Ich hoffe hier hat jemand von euch Rat für mich, will endlich damit spielen

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    13.12.2006
    Ort
    Saarland
    Alter
    37
    Beiträge
    314
    versuch das mal habe meinen neuen asuro zwar noch nicht kommt morgen aber ich denke wenn du mal versuchen würdest eine weiss leuchtende LED vorne statt die rote ob es dann besser funktioniert wenn der Prozessor kaputte wäre denke ich hättest du überhaupt kein Licht vorne

  7. #7
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    20.12.2006
    Beiträge
    6
    ich glaube hier liegt ein missverständnis vor, es geht nicht um leuchtende LEDs, sondern um die Sensoren, diese werden im Testprogramm ja ohne LED getestet...


    es geht hier auch mehr um die Widerstände, R14 und R15, die sich davor befinden, warum die bei vollständig zusammengebauten Asuro unterschiedliche Werte beim messen liefern, wie oben beschrieben vermute ich das Problem beim Prozessor. Ich hoffe hier kann mir jemand weiter helfen.

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie Avatar von m.a.r.v.i.n
    Registriert seit
    24.07.2005
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.247
    Hi,

    Widerstandsmessung unter Strom liefert nur Müll. Das geht nur im abgeschalteten Zustand (Stromversorgung kommt vom Multimeter). Der gemessene Wert kann trotzdem abweichen (kleiner sein) durch parallel liegende Widerstände.

    Gruß m.ar.v.i.n

  9. #9
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    20.12.2006
    Beiträge
    6
    hmm.. nicht so ganz...

    ich bin heute zu conrad hingefahren, dort wollte ich einen neuen Atmega8 kaufen... es gab aber leider keinen.. dann kam ich auf die idee von den Transistoren, die unten angebaut sind, noch mal zwei für 84 cent das Stück zu kaufen...


    nun habe ich den besagten Transistor ausgetauscht *voila* eigentlich müsste alles funzen, nur ist beim Löten die Fassung kaputt gegangen , daher gibts jetzt gar keinen Kontakt mehr, bin nun dabei mit Dräten von Hand zu verbinden die Widerstandsmessungen geben mir zwar wie m.a.r.v.i.n schon sagte müll aus, lassen sich aber Prima zu vergleichen nutzen und bringen somit noch etwas....

    nur langsam verliere ich echt den bock...............


    edit:

    ich habs \/ ...
    die Kontakte in Richtung Mikrocontroller waren ein bisserl bescheiden, ich habe diese jetzt von Hand mit Draht nachgelötet, jetzt funzelt es so, wie es soll \/
    ich muss nur noch sehen, dass ich jetzt dünne Drähte an den Start bekomme, dass es mir nich so viele Probleme bereitet, schließlich ist im Moment noch einer der grandiosen Taster blockiert.


    @ m.a.r.v.i.n:

    ich habe jetzt nochmal die beiden Widerstände direkt an der Platine gemessen, bei angestecktem Mikrocontroller und bei angeschlossenen Batterien, jedoch war der Asuro aus:

    die Widerstände sind beide identisch, liegen ungefähr bei 4,2k Ohm

    vergleichen bringts \/

  10. #10
    Moderator Robotik Einstein Avatar von damaltor
    Registriert seit
    28.09.2006
    Ort
    Jena
    Alter
    31
    Beiträge
    3.913
    sehr gut =)

    widerstandsmessung unter strom kannste vergessen. =)

    und ein neuer atmega von conrad wird dir nicht helfen. der asuro-atmega ist mit einen bootloader bespielt worden, damit der asuro nach dem einschalten versucht, ein neues programm zu empfangen. ein "leerer" atmega würde also einfach... nix tun, und sich auch nicht flashen lassen.

    bei ebay gibt es gelegentlich asuro-taugliche atmegas, allerdings mit 12 euro völlig überteuert.
    kleinschreibung ist cool!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •