-         
+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

Thema: Spannung reicht nicht

  1. #1
    Gast

    Spannung reicht nicht

    Hallo Leute, ich hab einen kleinen Motor der erst bei ca. 10V richtig gut läuft. Möchte aber ein vorhandenen Akku mit 6V nutzen. Gibt es da ne Möglichkeit die Spannung zu erhöhen? Möglichst mit wenig Aufwand und Kosten.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    04.11.2003
    Ort
    Dresden
    Alter
    52
    Beiträge
    409
    Hallo,
    es gibt auch DC-Wandler (Transverter) die das könnten. Allerdings macht das aus Gründen des ungünstigen Preis-Leistungs-Verhältnisses keinen Sinn.
    Ein separater Akku ist da immer billiger (und besser).

    Viele Grüße
    Jörg

  3. #3
    Administrator Robotik Einstein Avatar von Frank
    Registriert seit
    30.10.2003
    Beiträge
    4.943
    Blog-Einträge
    1
    Alternativ gibt es aber noch ne reicht einfache und günstige Schaltung die oft auch Ihren Zweck erfüllt. Ich nehme diese gerne bei der Ansteuerung von Schrittmotoren da diese immer eine recht hohe Spannung benötigen.

    Hier der Schaltplan:


    In der Regel kann man die Schaltung bis ca. 1 A nutzen. Wenn man besonders großen Kühlkörper verwendet, dann kann man auch schon mal 2 A raus holen. Aus 12 V wird ca. 20-22 V. Bei 2 A bricht die Spannung dann aber auf ca. 18 - 19 V ein. Dennoch reicht das für viele Zwecke.
    In deinem fall würden aus 6V ca. 11V. Dürfte auch reichen!

    Gruß Frank

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    04.11.2003
    Ort
    Dresden
    Alter
    52
    Beiträge
    409
    Hallo Frank,

    ich gebe dir Recht, solch ein eisenloser Transverter ist auch eine gute Lösung, wenn man nicht zuviel Strom braucht. Ich hatte mehr die größeren Fluss- oder Gegentaktwandler im Hinterkopf.
    Allerdings weiß ich nicht, wie sich die eisenlosen bei induktiven Lasten verhalten. Aber du hast die ja mit Motoren im Einsatz, sollte dann also gehen.

    Die Schaltung ist nicht schlecht, der Kondensator im Eingang hat übrigens 470nF, auch sollten die Dioden unbedingt Schottky-Typen sein.
    Als Schwingfrequenz sollte sich irgendwas um die 6kHz einstellen.

    Viele Grüße
    Jörg

  5. #5
    Administrator Robotik Einstein Avatar von Frank
    Registriert seit
    30.10.2003
    Beiträge
    4.943
    Blog-Einträge
    1
    Oh, hatte Kondensatorwert am EIngang vergessen anzugeben. Allerdings nehme ich da immer nur ein 0,47 uF Kondensator. Wichtiger sind eh die beiden rechten Kondensatoren, die müsse nämlich die ganze Power liefern. Hast richtig getippt, Schalltung arbeitet bei ca. 5 KHertz.
    Nö, mit Induktiven Lasten hatte ich bislang keine Probleme, allerdings hält sich bei meinen Bastelleien auch die Umdrehungszahl bei den Schrittmotoren in Grenzen. Ja die DC-Wandler kenne ich auch, sind wirklich ungeheuer teuer. Es gibt noch ne Alternative, eine so ähnliche Schaltung in Verbindung mit einem Übertrager (kleiner Minitransformator), aber hab ich bislang nie gebraucht.

    Viele Grüße und ein schönes Wochenende
    [glow=red:0cff51fd49]Frank[/glow:0cff51fd49]

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    01.11.2003
    Alter
    42
    Beiträge
    37
    Vergesst nicht zu sagen das die Dioden auch den Strom aushalten müssen. Also größere 2A Typen nehmen

  7. #7
    Gast
    Thank für Eure Tips,mal schaun ob ich es so hinbekomme

  8. #8
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    26.02.2004
    Alter
    50
    Beiträge
    25

    Brauche Hilfe

    Hallo Alle,

    ich habe vor die obige Schaltung nachzubauen. Mein Problem ist aber das ich mich mit Elekronik nicht so supergut auskenne und daher etliche Schwierigkeiten habe die richtigen Bauteile bei Reichelt herauszusuchen. Hat jemand diese Schaltung schon in der Form aufgebaut und kann mir daher die genaue Bauteilebezeichnung geben.


    Danke an alle im Voraus

    mfg

    Tomkeule

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    14.12.2003
    Alter
    26
    Beiträge
    1.187
    Hallo,
    Man kann die schaltung ganz leich "tunen", indem man GaAs-Dioden nimmt. Der Verlust wird darduch ziemlich gering. Ausserdem kann man Ganz einfach ne Kaskade hinterhängen:



    Zu den Bauteilen: Es ist nicht tragisch, wenn du einfach darauf guckst, dass sie den Richtigen Wert und, bei den Elkos ganz wichtig Spannungsfestigkeit haben. Für den TDA sollte man nen Kühlkörper nehmen, weil den ziemlich heiß wird. Ich hab ihn ein Mal achtlos angepackt und mich ziemlich verbrannt....

    Du kannst dir auch den Conrad-Bausatz kaufen. Dann sind die teile fast genau so teuer und du kriegst ne super Platiene.

    Matthias
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken bild_045.jpg  
    Back on the road again...

    Falls ihr wissen wollt, was ich so in meiner roboterfreien Zeit gertieben hab: www.plasmaniac.de.vu

  10. #10
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    26.02.2004
    Alter
    50
    Beiträge
    25
    Danke,

    dann werde ich mal mein Glück versuchen.
    Ich habe vor diese Schaltung und zusätzlich noch ein Schaltnetzteil mit einem Schaltregler L4960 auf eine Platine aufzubauen. Mein Ziel ist aus einem 12V Akku Überspannung für den Betrieb eines 12V Schrittmotors und mit dem Schaltregler noch zusätzlich 5V heraus zu bekommen.

    mfg

    Tomkeule

+ Antworten
Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 0

Derzeit gibt es keine Benutzer zum Anzeigen.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •