-
        

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: 1A Motortreiber Tod - Motoren je 0.38 A Dauerstrom

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    03.02.2006
    Alter
    26
    Beiträge
    99

    1A Motortreiber Tod - Motoren je 0.38 A Dauerstrom

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hallo,

    ich habe jetzt entlich mein Roboterprojekt laufen und habe ein kleines Problem:

    Mein Motortreiber (L293D 1A belastbar fertig auf RN-control) hat sich vor wenigen Tagen verabschiedet. Plötzlich ein paar Sekunden nach dem Start der Motoren hats nur mehr rausgeraucht (es war ein Programm zum Linienfolgen dass ich geraden laufen gehabt habe).
    Jetzt habe ich mir vorrübergehend noch einen L293D Motortreiber gekauft.

    Aber eigentlich müsst der Motortreiber meine Motoren aushalten wenn die 0.38 A dauerstrom haben??!!
    Wenn nicht hätte ich bereits eine Lösung, nämlich den Motortreiber L6205.
    Mir persönlich wär es jedoch lieber einen Motortreiber zu haben der wieder genau auf den Sockel des alten passt oder eine ander gute Lösung für mein Problem.

    Meine Frage ist jetzt welchen Motortreiber ich nehmen soll, ob überhaupt ein anderer benötigt wird, und wie ich einen Neuen sinnvoll am RN-conrol Board anschließen kann.

    Conrad-Link zu dem Motor:
    http://www.conrad.de/goto.php?artikel=244023
    [schild=19 fontcolor=000000 shieldshadow=1]SKYPE[/schild]
    Der Rechtschreibfehler findet..... darf sie bei Ebay um je 1cent versteigern!
    Skypename: vsvismeista

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    06.02.2005
    Ort
    Hamburg
    Alter
    31
    Beiträge
    4.255
    Ich betreibe diese Motoren auch an einem L293D und hatte noch ncie Probleme damit. Mein Bot wiegt etwas unter 2kg, und der L293D wird gut handwarm.
    Wie viel müssen die Motoren leisten? Laufen sie jenseits der Belastungsgrenze oder ist da noch massig Spielraum? Hast du mal den Motorstrom gemessen?

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    25.11.2003
    Ort
    Freiberg
    Alter
    56
    Beiträge
    237
    Ist wohl ein bischen schwer da was zu sagen, wenn man weder die Betriebsspannung, das Programm noch irgendwelche anderen Angaben zur Verfügung hat.


    Gruß

    Torsten

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    15.08.2006
    Ort
    Budapest
    Alter
    30
    Beiträge
    563
    Einschaltströme sind bei weitem größer als der Dauerstrom bei einem Motor. Wenn der Dauerstrom .38A beträgt, kann ich mir locker vorstellen, dass der Einschaltstrom 1A erreicht, und du hast das ja von MotoreN gesprochen. Obwohl der Motortreiber kurzzeitig auch grössere Spitzenströme aushalten sollte...

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    03.02.2006
    Alter
    26
    Beiträge
    99
    Ich habe gerade ein Programm laufen gehabt zum Linienfolgen. Da hab ich aber nirgends einen Wartebefehl eingebaut, dann haben die Motoren (zwei Stück) wahrscheindlich nur immmer die ein/aus oder Richtungswechsel Befehle bekommen, die ganze Zeit, das könnte sein, dass das zu viel war.

    Denn wenn ich ein einfaches Programm (zb 3s gerade aus, 1s drehen.. )
    dann wird der Motortreiber auch nicht warm. Ansonsten glaub ich nicht, dass zu schweren belastungen ausgesetzt ist, er kommt auch schnell von der Stelle weg - ohne Probleme.
    Die Motoren werden mit 12V betrieben.

    Danke für die Hilfe! Sollte ich mir einen Besseren kaufen, damit ein Programm fehler nicht mehr die Ursache sein kann? Und wenn, wie schließ ich den dann an?

    Vielen Dank, bis jetzt!
    [schild=19 fontcolor=000000 shieldshadow=1]SKYPE[/schild]
    Der Rechtschreibfehler findet..... darf sie bei Ebay um je 1cent versteigern!
    Skypename: vsvismeista

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    19.03.2005
    Ort
    Villach
    Alter
    26
    Beiträge
    995
    Als Programm"fehler" würd ichs nicht ausdrücken
    Du solltest wirklich einmal den Strom messen der da fließt. und uns dann bescheid geben.

    Aber jetzt einmal eine Frage an alle RN-User:
    Kann man nicht auch einfach 2 L293D übereinander in die selbe fasseung geben (evt mit lötzinn nachhelfen) und somit exakt parallel schalten?
    Dann müssten die ja doppelt so viel aushalten.

    Grüße
    Thomas

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    09.07.2005
    Ort
    127.0.0.1
    Alter
    26
    Beiträge
    824
    Hallo

    @Superhirn
    Habe ich schon mal wo gesehen, sollte gehen.

    mfg Luca
    Sollte ein Bild von mir nicht angezeigt werden, einfach eine PM schicken!

  8. #8
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    07.05.2006
    Alter
    41
    Beiträge
    87
    Habe vor kurzem auch probleme mit einem L293D gehabt. Ist mir bei meinen 2 RB35 Motoren auch immer um die Ohren geflogen.

    Habe daraufhin auch den Tip bekommen doch zwei übereinander zu "legen". Andere haben mir jedoch davon abgeraten. Habs dann gelassen.

    Hab mir jetzt nen L298 geholt. Bis jetzt funktioniert alles Prima. Da die Belegung des L298 jedoch "ein wenig" von dem L293D abweicht ist es natürlich schwierig diesen da hinzubekommen.
    Ich habe mir dafür extra auf Lochraster was neues Aufgebaut.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    19.03.2005
    Ort
    Villach
    Alter
    26
    Beiträge
    995
    Da: http://www.roboternetz.de/phpBB2/viewtopic.php?p=159018
    steht auch dass man die parallel schalten könnte.

    der grund der parallelschaltung ist nur da hackgreti sich nicht eine extra schaltung für den L298 bauen will da der L293D bereits auf seinem board ist.

    Ich würd sagen einen versuch ist es wert!

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •