-         
+ Antworten
Ergebnis 1 bis 8 von 8

Thema: Wie P5driv.s19 zu disassemblieren?

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    19.05.2004
    Beiträge
    41

    Wie P5driv.s19 zu disassemblieren?

    Hallo lieber disassemblierer,

    Soweit Ich verstehe behaltet die Datei 'p5driv.s19' machinencode fur die 68HC05B6 microcontroller. Ich fand irgendwo dass p5driv.s19 in ein sogenantes Motorola S19 format notiert is. Klares ASCII.

    Wie soll Ich denn p5driv.s19 disassemblieren. Ich hab ID05.exe probiert und nog so ein 'IDA Pro Demo' aber dass bringt mir nicht weiter.

    Oder mach Ich da etwas ganz dummes?

    Gruss

    Henk

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Dirk
    Registriert seit
    30.04.2004
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.788
    Hi Henk,

    das Listing befindet sich als "P5DRIV.asm" auf der mitgelieferten CD!

    Gruß Dirk

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    19.05.2004
    Beiträge
    41
    Hallo Dirk,

    Sag mir doch mahl bitte wo denn, denn auf miene CD oder 'programfiles/ccrp5' kann Ich nirgendwo ein .asm file finden.

    Gruss

    Henk

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Dirk
    Registriert seit
    30.04.2004
    Ort
    NRW
    Beiträge
    3.788

    asm Files

    Hallo Henk,

    ich bin gerade nicht da, wo die CD ist, also hier das File im Anhang [Gelöscht wegen Mangel an Upload-Platz]!

    Gruß Dirk

  5. #5
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    19.05.2004
    Beiträge
    41
    Hallo Dirk,

    Dank fur die p5driv.asm

    Gruss

    Henk

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    09.06.2004
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    2.674
    Kann mir jemand eine asm-Datei in eine s19 Datei umwandeln?
    Die Datei ist Teil eines C-control Programms

    Dies ist der Inhalt der ASM Datei:

    Code:
    ; Scancode AT-Tastatur
    ; Author Martin Kaup (kaup@nettypes.de) 
    ; nettypes GmbH
    ; Datum 08.04.2002
    ; Code ist frei verfügbar, und dient als Beispiel
    ; Ein Scancode besteht aus 11 seriellen bits.
    ; 1. Startbit 2.-9. Datenbits, Paritybit und Stopbit
    ; Scancode (22) 00010110 zB. entspricht der Taste 1 (nicht in NUM-Block!)
    ; Es gibt Tasten (zB. Entf, Ende, Bild hoch etc., die senden zwei Codes. 1. den ESC-Code 224(dezimal) und dann den
    ; Tastencode 112(dezimal) bei der Taste Einfg.
    ; Die Tastatur übermittelt auch noch ob eine entsprechende Taste losgelassen wurde mit dem Code 240(dezimal).
    ; Bsp. Die Taste 1 (nicht in NUM-Block!)
    ; Ein einzelner Anschlag besteht also aus 33 Takten. Tastencode - Taste wurde losgelassen - Tastencode.
    ; Es sei denn, es wurde eine 'ESC'-Taste gedrückt - dann liegen uns 55 Takte vor.
    ; Also:       LS                   MS
    ; BitNr.:   1| 2| 3| 4| 5| 6| 7| 8| 9|10|11
    ; BitArt:   S|D0|D1|D2|D3|D4|D5|D6|D7| P| s    S=Startbit, Dn=Datenbits, P=Paritybit ODD, s=Stopbit
    ;           S| 0| 1| 1| 0| 1| 0| 0| 0| P| sS| 0| 0| 0| 0| 1| 1| 1| 1| P| sS| 0| 1| 1| 0| 1| 0| 0| 0| P| s
    ; Weitere Details bitte dem Code entnehmen, oder per E-Mail.
    ; Die Anschlüsse der Tastatur, Clock und Data liegen an 0,01 und 1,01 Data.
    ; Die Daten liegen mit fallender Flanke der Clock an. Beide Signale sind low-aktiv.
    ; Das Ergebnis des Scancode liegt in ERG (A4) vor.
    ; Ein Umsetzung der Scancodes in ASCII ist noch im Basic nötig.
    ; Scancode:ASCII:Zeichen
    ; 22:49:1 30:50:2 38:51:3 37:52:4 ...etc.
    ; Nächster Schritt wird sein, da es sich beim AT-Keyboard um ein bidirektionales Protokoll handelt, die LED's
    ; und weitere "Setup"-Funktionen (Delay,Repeat...) zu aktivieren.
    ; Der Code erhebt kein Anspruch auf Vollständigkeit oder Funktion. Mir ging es nur um die Möglichkeit eine preiswerte
    ; Lösung zur Ansteuerung von Relais mit einer Tastatur zu haben.
    ; Der Code als solcher lässt sich bestimmt noch Optimieren, aber ich hab's mit Assembler nicht so.
    ; Ich habe auf die 'ESC'-Sequenz der 'ESC'-Tasten verzichtet. Ich hoffe nur, dass es keine Normal-Codes mit gleichen
    ; Codes gibt, so dass es notwendig wird die ESC-Sequenzen mit Auzuwerten, denn der Code ist mit 80 Sys-Bytes
    ; noch entschieden zu gross.
    ; Viel Spass mit den Scancodes
    ; Martin Kaup im April 2002 :-}
    
    porta   equ   $00
    portb   equ   $01
    ddrb    equ   $05
    A1      equ   $A1
    A2      equ   $A2
    A3      equ   $A3
    ERG     equ   $A4
    
        org $101
             sei                             ; Interrupts Maskieren, damit wir die grüne LED behalten!
    ;        bclr 0,ddrb                     ; bit0 auf portb als Eingang (CLock)
    ;        bclr 1,ddrb                     ; bit1 auf portb als Eingang (Data)
    
             ldx #9                          ; 1. bit ist Startbit, es folgen 8 Datenbit
             jsr read1                       
             sta A1                          ; letzten 8bit in A1
    
             ldx #3                          ; 1. bit ist 2. bit ist Stopbit, 2. es folgen 8 Datenbit
             jsr read1
    
             ldx #8
             jsr read1
             sta A2
    
             ldx #3
             jsr read1
    
             ldx #8
             jsr read1
             sta A3
    
             lda #!240
             cmp A1
             beq SCistA2
             cmp A2
             beq SCistA3         
             lda #!224
             cmp A1
             beq SCistA2
             lda A1
             cmp A2
             beq SCistA2         
             rts
    SCistA2
             lda A2
             bra raus
    SCistA3
             lda A3
             bra raus
    raus
             sta ERG
             rts
    
    read1    brclr 0,portb,read1
    read2    brset 0,portb,read2
             brset 1,portb,w1              ; 8 mal Databit = Databyte
    w1       rora
             decx
             bne read1
             rts
    Die Datei dient zum Ansteuern einer PS/2-Tastatur, und da ich grade gelesen haben, dassihr hier anscheinend mehr Ahnung habt als ich, würde ich mich freuen, wenn mir jemand helfen könnte.

    Danke

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    08.08.2004
    Ort
    Zwolle
    Alter
    59
    Beiträge
    531
    Hallo RCO,

    Gehe mahl zum
    - Download (menu Oben im Roboternetz)
    - C-Control I Tools/Quellcode
    - AS05 Assembler

    download 'as05.zip' uns auspacken

    Dein deindatei.asm Datei im selben Folder kopieren als die AS05.EXE

    Im DOS-Box ausfuhren oder in einem .bat Datei notieren und die .bat ausfuhren mit folgendes:

    AS05 -i -s deindatei.asm

    Und du bekomst ein 'deindatei.s19' daraus

    (-i = ignore case in opcode)
    (-s = write to (motorola) s-record)
    Aus: AS05.MAN

    Viel Gluck,

    Gruss,

    Henk

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    09.06.2004
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    2.674
    Danke Henk
    hat soweit alles supere geklappt.
    Bin auf der Arbeit und konnte es leider noch nicht ausprobieren, aber diee S19-Datei ist feretig.

    Man muss sogar nur AS05 -i -s Dateiname angeben, ohnee die Endung ASM, aber ist ja auch unwichtig.

    Vieleen Dank

    MFg Moritz

+ Antworten

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •