-         
+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12

Thema: Datenblatt ULN2803

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    14.02.2004
    Ort
    Baden-Württemberg
    Alter
    29
    Beiträge
    222

    Datenblatt ULN2803

    Hallo,
    da ich noch kein Held in Sachen Datenblatt entziffern bin, dachte ich, Ich frage mal nach.
    Ich würde gerne den IC als Verstärker benutzen. An die Eingänge sollen TTL Bausteine (2,4-5V == high) und als Ausgang soll dann 6V rauskommen.

    Wie geht das Jetzt?
    Muss die Versorgungsspannung des ICs so hoch sein, wie der Ausgangsstrom, sprich wenn ich 6V Ausgang will muss ich 6V an die Stromversorgung hängen, wenn ich was mit 12V schalten will, kommen halt 12V an die Stromversorgung des IC's.

    Danke.

    .. nux ..

    http://www.nelnick.com/datasheets/ULN2803-D.pdf
    <p align="center">+++ Lerne die Regeln, dann weißt du, wie man Sie richtig bricht +++</p>

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    09.06.2004
    Ort
    Rhein-Neckar-Raum
    Beiträge
    504
    Hi,

    bei diesem IC handelt es sich um ein Transistor-Array. Es braucht keine eigene Stromversorgung. Wie du auf Seite 4 vom Datenblatt siehst, schaltet der Ausgangstransistor nach Masse. Die Last muss deshalb am anderen Ende an die Versorgungsspannung gelegt werden. Bei induktiver Last, solltest du Pin 10 ebenfalls mit der Versorgungsspannung verbinden um den Transistor vor den Spannungsspitzen zu schützen, die beim abschalten der Last entstehen können. Die integrierte Schutzdiode sollte (anti)parallel zur Last liegen. Bei ohmscher Last, oder wenn du externe Schutzdioden verwendest, kannst du Pin 10 auch unbeschaltet lassen.

    Viele Grüße
    Avatar
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken uln2804.gif  

  3. #3
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    63
    Beiträge
    12.204
    "...Pin 10 ebenfalls mit der Versorgungsspannung verbinden um den Transistor vor den neg. Spannungsspitzen zu schützen..."

    ->
    ...vor den pos. Spannungsspitzen zu schützen...

  4. #4
    Gast
    Ok, Danke für die Antworten.
    Jetzt weis ich so halbwegs woran ich bin.

    Ich werde den Rest einfach mal ausprobieren.

    Grüße
    .. nux ..

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    14.02.2004
    Ort
    Baden-Württemberg
    Alter
    29
    Beiträge
    222
    upps, vergessen einzuloggen:

    Nachtrag:

    Bei Reichelt gibts den "ULN 2803A", ist der OK oder brauche ich einen anderen? Laut Datenblatt gibts da rund 8 verschiedene.

    .. nux ..
    <p align="center">+++ Lerne die Regeln, dann weißt du, wie man Sie richtig bricht +++</p>

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    09.06.2004
    Ort
    Rhein-Neckar-Raum
    Beiträge
    504
    Den 2803A kannst du ruhig nehmen. Von den Eingängen her passt es mit TTL-Pegel (5V).

    Die Ausgänge verkraften max. 50V bzw. 500mA, da darfst du halt nicht drüber kommen.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    21.04.2006
    Ort
    Dortmund
    Alter
    28
    Beiträge
    379
    *Thema ausgrab*

    Also ich brauch auch dringend etwas ähnliches: Ich will mit nem AtMega8 60 LED`s steuern. Jeweils 3 davon an einem I/O Port. Da es superhelle LED`s sind zieht jede LED ca. 20 mA, was bei 3 LED`s logischerweise 60mA macht. Da das zuviel für den AtMega ist würde ich gerne den hier vorgestellten Treiber benutzen. Bei der verkabelung bin ich mir aber nicht 100% sicher daher hab ich mal nen kleinen Schaltplan gemacht wie ich das verdrathen würde. Mir reicht ein einfaches "Stimmt" oder "Stimmt nicht weil..." als antwort.

    Zudem frag ich mich wozu Pin 10 am IC da ist.
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken uln2804.jpg  

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.147
    Zum ersten solltest du einen ULN2803 verwenden, der ist für 5V Input.
    Pin 10 brauchst du nur für induktive Lasten, wurde weiter oben bereits beschrieben.
    Wie du bei einem Mega8 20 Ports zusammenbringst weiss ich nicht.
    Dann solltest du dir Überlegen ob du die Spannung nicht besser vor dem Spannungsregler nimmst, dann könntest du drei LED in Serie schalten und somit viel Strom und Wärme sparen.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    21.04.2006
    Ort
    Dortmund
    Alter
    28
    Beiträge
    379
    Danke für die fixe antwort. 20 Ports war wohl falsch ausgedrückt. 20 einzeln gesteuerte ausgänge zusammen zu bringen ist wohl ehr weniger kompliziert. Wenn ich richtig gezählt habe besitzt der Mega8 23 I/O`s (PB 0-7, PC 0-6, PD 0-7). Wenn alle genutzt sind ist natürlich kein externer Takt mehr möglich und der Reset Pin wird mit genutzt.
    Spannung vor dem Regler zu nehmen geht leider nicht, da die LED`s bereits in der Anwendung verbaut sind und dort parallel geschaltet sind. Danke für den Hinweis mit dem ULN2803. Hab ich glatt übersehen.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Visionär Avatar von Hubert.G
    Registriert seit
    14.10.2006
    Ort
    Pasching OÖ
    Beiträge
    6.147
    OK, wenn du dir sicher bist das du mit den Ports zurechtkommst, mir solls recht sein.
    Dann würde ich mir das mit dem Spannungsregler aber gut überlegen und durchrechnen. Wenn nur die Hälfte der LEDs leuchten und du 8V vor dem Regler hast, dann verbrät der 1,8W, bei mehr Spannung und mehr LEDs entsprechend mehr. Ein Schaltregler wäre da schon eine sehr gute Alternative, wie ein LM2575, LM2576, LM2595, LM2596. gibts natürlich auch von anderen Herstellern.

+ Antworten
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Ja
  • Themen beantworten: Ja
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •