-         

Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 52

Thema: Laser sehr schnell umlenken

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    24.04.2005
    Ort
    Bayern
    Alter
    31
    Beiträge
    336

    Laser sehr schnell umlenken

    Anzeige

    Hallo
    mich würde mal interresieren, wie so ein Laser in so einer Lasershow so schnell umgelenkt wird, dass aus einem Laserpunkt ganze Bilder entstehen. Oder sind das mehrere Punkte?
    Mit Motoren und Spiegel kann man das ja unmöglich herstellen denke ich.

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    19.02.2005
    Alter
    29
    Beiträge
    830
    am einfachsten kannst du das am Laserstrahl-Oszillograph nachempfinden und nachbauen

    gibt aber sicher noch andere möglichkeiten
    Neun von zehn Stimmen in meinen Kopf sagen ich bin nicht verrückt. Die andere summt die Melodie von Tetris...

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Genie
    Registriert seit
    16.04.2005
    Ort
    Aarau
    Alter
    34
    Beiträge
    979
    http://elm-chan.org/works/vlp/report_e.html

    hier ist der aufbau eines selbstgebauten laser projektors beschrieben.... die käuflichen geräte werden wohl ähnlich gebaut sein...

    gruss bluesmash

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    29.12.2005
    Ort
    Nähe Mainz
    Alter
    26
    Beiträge
    3.467
    Dein Link geht nicht
    EDIT:auf einmal geht er.

    Bei ELV gibt es auch ein Gerät, mit dem man Lasershows erstellen kann.
    Da wird der Strahl über zwei Spiegel, die mit Motoren bewegt werden, umgelenkt.

    jon
    Nice to be back after two years
    www.roboterfreak.de

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    3.948
    Ja,meist mit Galvanometern oder kurz Galvos was nix anderes als Elektromechanisch abgelenkte Spiegel sind.
    Das ist im Grunde nur ein Spiegel der einseitig auf einem Gelenk gelagert wird und auf der anderen Seite eine Federung besitzt.
    Ein E-Magnet kann dann den Spiegel Kippen.
    Die Ansteuerung des Magneten bestimmt den Ablenkwinkel.
    Das ganze dann zweimal und schon ist der einfache Galvo fertig.

    Die Grenzfrequenz der Ablenkung ist hier abhängig von der Mechanik.
    Also einfach gesagt Massenabhängig.
    ELV.de hat seit jahrzehnten ne Scannereinheit als Bausatz (und auch fertig( im Angebot die nach dem Prinzip läuft.

    Eine Variante sind schnell Stepper oder E-motoren.

    Hängt man noch einen Shutter dazwischen um den Strahl zu schalten (Weiteres Galvo,Kippspiegel oder anders dann kann man unabhängige Linien darstellen.
    Bei Halbleiterlasern schatet man diese einfach weils schnell genug geht.


    Eine andere Möglichkeit ist es das Bild wie im TV darzustellen.
    Ein Polygonspiegel (Rotiert fröhlich vor sich hin) und ein Galvo bilden die ablenkung.
    Ein Laser mit Modulation liefert den Strahl.
    Macht man das ganze gleich in den drei Grundfarben dann hat man es Farbig.
    Die Fraben können aus drei einzelnen Lasern kommen oder man Splittet einen Roten zb. mit einer modifizierten Glasfaserverengung so auf das man ein Spektrum bekommt das verwendet werden kann.

    Ein Laser-TV funktioniert übrigens genauso oder soll es so tun denn die kostengünstige generierung der Grundfarben ist momentan das Problemkind.
    Per DPSS kostets zuviel.(Einige Tausend pro Kristall ,also gleich dreimal.Nicht zu verwechseln mit den preisgünstigen für kleinlaser)
    Per Glasfaser sind es schätzungsweise nur einmalige 100 Euro für alles.Eher weniger).


    @Zeroeightfifteen

    Warum fragst du nicht Google ?
    Da findest du wortwörtlich "Tonnen" an Informationsmaterial zu allen Systemen inkl. denen die nicht gebräuchlich oder relativ neu sind inkl. der Systembedingten Nach- und Vorteile.


    Planste ne kleine Lasershow ?
    Gruß
    Ratber

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    24.04.2005
    Ort
    Bayern
    Alter
    31
    Beiträge
    336
    Danke für die Informationen. Ich werde mal schaun wie ich das hin bekomme. Wenn dies gut funktioniert, versuche ich mal eine kleine Lasershow zu machen.

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    3.948
    Wenn du nicht all zu hohe ansprüche hast kommst du mit einfachen Galvanometern (Selbstbau) gut hin und es wird nicht zu kompliziert.
    Gruß
    Ratber

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    26.05.2004
    Beiträge
    133
    Hello!

    Also ich arbeite auch daran.
    Ich arbeite momentan an der umlenkung mittels eines drehspulinstruments aus einem voltmeter.
    das ganze sollte schnell genug sein für kleine standbilder.
    ich würde es aber nicht so machen wie beim fernseher,da die umlenkeinheiten da schnell genug sein müßen um jeden einzelnen punkt anzufahren,auch wenn dieser gar nicht leuchten soll.
    ich werde nur jede koordinate die so quasi "true" ist anfahren und dann ein punkt setzen.
    bis zum wochenende sollte es erste gehversuche geben.vielleicht auch erste erfolge(oder auch niederschläge).
    die schaltpläne sind nun alle fertig,vom netzteil über steuerung und pc verbindung. jetzt heißts erst mal löten was das zeug hält und eine einfache testroutine schreiben.

    mfg,Mrg.

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    13.08.2005
    Beiträge
    195
    http://spt06.chez-alice.fr/00/scan1.htm <- das finde ich auch noch eine interessante möglichkeit! (bisschen runterscrollen bis zu dem bild mit dem lautsprecher)

    SEIDL.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    3.948
    Zitat Zitat von mrg
    Hello!

    Ich arbeite momentan an der umlenkung mittels eines drehspulinstruments aus einem voltmeter.
    das ganze sollte schnell genug sein für kleine standbilder.
    Viel zu langsam.
    Die Spule ist zu schwach für die Masse.

    [quote]

    ich würde es aber nicht so machen wie beim fernseher,da die umlenkeinheiten da schnell genug sein müßen um jeden einzelnen punkt anzufahren,auch wenn dieser gar nicht leuchten soll.
    [quote]

    Das ist überhaupt kein Problem.

    Horizontal mittels Polygonspiegel (Findeste in jedem Laserdrucker) und Vertikal nen Galvo (Die 50 Hz schaffen da auch die einfachen Selbstbauten)
    Die einzige Herausforderung ist das schnelle Schalten des Strahls aber auch das ist relativ einfach wenn man ein Lasermodul mit passendem Modulationseingang nimmt (Kostet ne kleinigkeit mehr)
    Gruß
    Ratber

Seite 1 von 6 123 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •