-         

Ergebnis 1 bis 9 von 9

Thema: Verklebte Pins wieder trennen

  1. #1
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    29.11.2004
    Ort
    Nahe Bremen-Nord
    Alter
    28
    Beiträge
    58

    Verklebte Pins wieder trennen

    Anzeige

    Nach erfolgloser Suche hier und bei Googel wende ich mich nun an euch und hoffe das ihr mir helfen könnt . Mein bruder hat letztens eine GPS-Mouse auseinander genommen und beim ablöten einer Abschirmung (diese "Platten" die über die bauteile gelötet werden) das Lötzinn auf die Pins eines ICs geschmiert. Leider hab ich weder mit Entlötlitze noch mit Entlötpumpe das Zeug weg gekriegt. Der Pinabstand ist auch verdammt klein. Hat wer ne Idee was ich noch machen könnte? Im Anhang noch ein Bild vom "Patient"

    MfG Omeg@
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken gps-maus_klein.jpg  

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    19.01.2006
    Ort
    Mönchengladbach
    Beiträge
    544
    Hall Omeg@,
    Entlötlitze sollte eigentlich funktionieren. Vielleicht solltest du vorher noch etwas Flussmittel auf die Stelle geben, damit das Lötzinn gut fließen kann und von der Entlötlitze auch ohne Probleme aufgenommen wird. Kolophonium sollte dafür eigentlich optimal sein. Du solltest in jedem Fall aber darauf aufpassen, daß der IC nicht zu heiss wird... sonst kannst du die Mouse gleich wegwerfen.

    Gruß,
    SIGINT

  3. #3
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    17.09.2006
    Ort
    Essen
    Alter
    56
    Beiträge
    83
    Die Pin's mit Flußmittel tränken, soll schon mehr sein, und dann mit dem Lötkolben unter zuführen von wenig Zinn langsam von links nach rechts ( oder andersrum ) über die beinchen fahren. Übrige Brücken dann wieder mit Flußmittel und Endlötlitze entfernen.

    MFG

  4. #4
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    17.09.2006
    Ort
    Essen
    Alter
    56
    Beiträge
    83
    Ich würde kein Kolophonium nehmen sondern No Clean Flußmittel. Gibt es bei E-bay bei einem Anbieter recht günstig und ist vielm sauberer.

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    3.948
    Die Erwärmung ist nicht direkt ein Problem.
    Die Gehäuseform leitet recht gut ab.
    Die einseitige Erhitzung und die damit verbundennen Spannungen sind schon eher ein Problem aber meist auch nicht so wild.

    Schlimmer wird es wenn bei der Aktion Beinchen verbogen werden aber dazu später.
    Erstmal muß das überschüssige Lot runter.

    Litze und Fliuxxer sind eigentlich genau das um das in 1-2 Minuten wieder in ordnung zu bringen.

    Zwischenbemerkung:

    Warum bastelt ihr eigentlich irgendwo herum wenn ihr nicht das passende Werkzeug habt ?
    Schraubt ihr auch den Wandler vom Roller nur mit ner Rohrzange auf ?

    /Zwischenbemerkung:


    Ohne ein minimum an Ausrüstung macht es keine Sinn da weiter herumzufrickeln.
    Es gäbe jetzt noch einige Möglichkeiten das in MC-Gyver-Manier hinzubekommen aber das erfordert wieder Hintergrundwissenj und wer so wie oben Arbeitet dem gebe ich da erst kein anleitung zu.
    Geht garantiert schief.


    @Omega

    Geh noch Heute oder nächste Woche in den nächsten Elektronikladen und hol dir Lotze und nen Flussmittelstift.

    Mit der Litze "VORSICHTIG" (Ja,ich sagte "VORSICHtig".Die Beinchen halten nicht viel aus und verbiegen schnell) das Lot abnehmen.
    Wenn die Litze einmal heiss war dann ist das Flussmittel in der Litze an der Stelle weg,das erkennt man an der Verfärbung.
    Also abschneiden (Nicht zu geizig ja !) und stück für Stück das gröbste abnehmen.
    Wenn du Fingerspitzengefühl hast dann kannst du mit der Litze und dem Lötkolben darauf auf den Beinschen "Schlittenfahren" also mit fast null Druck beides drübergleiten lassen.
    So gehts dann in einem Rutsch.

    Wenn das meiste Lot weg ist dann kommt das Flussmittel zum Einsatz.
    Im Lötkolben sollte eine Meisselförmige Spitze sein (Schraubenzieherspitze).
    Mit dem Flusssmittelstift eine Seite gut anfeuchten.
    (Keine angst der Lösungsalkohol kann ruhig verdunsten,auf den fast unsichtbaren Feststoffanteil kommts an).
    Dann mit der Spitze an einer Seite erwärmen bis das Lot glänzt und dann langsam und ruhig mit wenig druck die Seite abfahren.
    Die Brücken werden dann von der Spitze mitgenommen und das überflüssige Lot sammelt sich am Ende der Reihe wo man es dann einfach mit Litze abnehmen kann.
    Dann noch kontrollieren ob die Beinchen noch angelötet sind und evtl. nachlöten (Etwas Zinn aufgeben (Gaaaaanz wenig) und mit Flussmittel einmal an der Reihe entlang.)


    Sind Beinchen Verbogen dann wirds scherer und man braucht ne Spitze Lötspitze (Bleistiftspitze) und eine dünne Nadel (Griff dran bauen sonst verbrennt man sich die Finger) sowie ne gute Lupe (5x oder mehr)
    Mit der Spitze das betreffende Beinchen erhitzen und mit der Nadel das Beinchen wieder auf das Pad bringen.

    Natülich ist das Risiko hier am größten.

    Zum einen kann man das Beinchen und das Pad abreissen und zum anderen ist die Thermische Belastung für alle Teile am größten.

    Bring die Maus lieber zu jemanden der es kann und zahl ihm evtl. 5€ Busßgeld dafür das man eben nicht an Sachen fummelt wo man nicht Firm ist.
    Gruß
    Ratber

  6. #6
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    29.11.2004
    Ort
    Nahe Bremen-Nord
    Alter
    28
    Beiträge
    58
    Erstmal danke für die Antworten. Ich hab eine hälfte vom Lötzinn befreien können. Ich war wohl mit der Entlötlitze etwas zu vorsichtig . Ich mach jetzt die andere Seite fertig und dann mal hoffen das die Mouse noch funzt und nicht alles umsonst war.
    @ Ratber: Warum soll ich das nicht selber machen? Einmal ist immer das erste mal und ich hab schon ein bisschen was an ausrüstung und Erfahrung. Das soll jetzt keine Kritik o. ä. sein. Deine Tipps haben trozdem gehoflen .

    MfG Omeg@

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    02.09.2005
    Ort
    Osnabrücker Land
    Alter
    55
    Beiträge
    534
    argl .. Flußmittelpaste statt dem ALsohohl-Stift ist viel besser
    Ich kann mir keine Signatur leisten - bin selbständig!

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    11.09.2004
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    3.948
    @Omega

    Ja,Übung ist alles.
    Flussmittel und Litze sind bei SMD schon fast Pflicht.



    Zitat Zitat von vajk
    argl .. Flußmittelpaste statt dem ALsohohl-Stift ist viel besser
    Was ist denn ein "ALsohohl-Stift" ?
    Gruß
    Ratber

  9. #9
    Benutzer Stammmitglied
    Registriert seit
    29.11.2004
    Ort
    Nahe Bremen-Nord
    Alter
    28
    Beiträge
    58
    Ich hab alles fertig gemacht, aber die Mouse funzt leider trozdem nicht . Trozdem Vielen Dank für die Hilfe .

    MfG Omeg@

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •