-         

Ergebnis 1 bis 6 von 6

Thema: Planetengetriebe mit zwei Motoren

  1. #1
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    07.04.2005
    Ort
    Wuppertal
    Alter
    46
    Beiträge
    2

    Planetengetriebe mit zwei Motoren

    Anzeige

    SMARTPHONES & TABLETS-bis zu 77% RABATT-Kostenlose Lieferung-Aktuell | Cool | Unentbehrlich
    Hallo @ all,

    ich denke zur Zeit darüber nach ein Planetengetriebe mit zwei Motoren zu betreiben, um eine (mögliche) variable Übertragung von Drehmoment und Geschwindigkeit zu erreichen (...je nachdem, ob der zweite Motor dazu geschaltet wird oder nicht).
    Hat jemand schon Erfahrung(en) in diese Richtung sammeln können?

    Gruß Christian

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von squelver
    Registriert seit
    20.07.2006
    Ort
    Hoykenkamp
    Alter
    37
    Beiträge
    2.474
    Da wäre z.B. n Synchronisationsgetriebe was \/
    Willst du die Motoren an ein und selben Achse betreiben?
    * Da geht noch was *

  3. #3
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.370
    Man kann ein Differential dazu verwenden, um die Leistung zweier Motoren zu verbinden. Es kommt aber immer auf die Anwendung an, was für ein Getriebe gerade passt.
    Hast Du schon etwas oder willst Du es selbst bauen?
    Manfred

  4. #4
    Neuer Benutzer
    Registriert seit
    07.04.2005
    Ort
    Wuppertal
    Alter
    46
    Beiträge
    2
    Ich hatte mir überlegt, ob es nicht möglich ist mit einem Motor1 ein Planetengetriebe anzutreiben, um mit der Übersetzung (vom Planetengetriebe) ein größeres Moment zu erreichen. Meine Frage ist nun: "Kann man durch ein geschicktes dazuschalten eines zweiten Motors (Motor2) am Planetengetriebe das Moment, dass z.B. eine Welle antreibt, erhöhen?" Vielleicht muss ich ja ein zweites oder drittes Planetengetriebe in Reihe oder parallel anordnen um diese Möglichkeit zu erhalten?

    Das Differential ist ein spezielles Planetengetriebe mit einer Standübersetzung i0 = − 1. Ich hatte aber daran gedacht, die vielen "schönen" Schaltmöglichkeiten (Übersetzungen) eines Planetengetriebes auszunutzen. Soweit ich es überprüft habe, sollte es 6 Betriebsarten geben, ein Planetengetriebe zu schalten, wobei die Betriebsweise der einzelnen Bauteile dann mit Antrieb, Abtrieb & fest definiert sind. Vielleicht kann ich ja auch beides kombinieren, Differential und Planetengetriebe, um eine Lösung zu erhalten?

    Zu der Frage von Manf: Ich würde es dann selbst bauen...

    Zu der Anregung & Frage von Roboter Genie: Würde mir denn da ein Synchronisierungsgetriebe helfen? Das zusammenschalten der Motoren wäre ja dann ne Art Addition der Momente... Beide Motoren sollten dann die Gleiche Achse antreiben...

  5. #5
    Super-Moderator Lebende Robotik Legende Avatar von Manf
    Registriert seit
    30.01.2004
    Ort
    München
    Alter
    64
    Beiträge
    12.370
    Grundsätzlich bietet ein Differential eine Möglichkeit zwei Drehzahlen zusammenzufassen (subtrahieren, nach Umkehr auch addieren). Jeden der beide Antriebe kann man man auch noch mit einem Getriebe versehen.

    Hat man einen leistungsstarken nicht direkt steuerbaren Antrieb und möchte ihn synchronisieren dann kann man ihn mit einem leicht steuerbaren leistungsschwachen, langsamen Antrieb mit gleichem Moment zusammenfassen.

    Die Vorrichtung dafür nennt sich dann Synchonisationsgetriebe. Das Planetengetriebe ist eine Realisierung dafür.

    Es ist sicher interessant, die Betriebszustände des Planetengetriebes druchzugehen und zu zeigen, welche Möglichkeiten sich damit ergeben.
    Manfred

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    11.05.2004
    Ort
    München
    Alter
    49
    Beiträge
    444
    Ich hatte mal mit dem Gedanken gespielt, für einen ferngesteuerten Modelltruck ein solches Getriebe zu bauen. Dabei kam es mir darauf an, zwei verschieden starke und schnelle Antriebe zu kombinieren, ohne ein richtiges SCHALTgetriebe mit Zugkraftunterbrechung und Synchronisierungsproblemen beim Umschalten zu bauen.

    Ich glaube, es lohnt sich auch nur dann, so etwas zu bauen, wenn man wirklich zwei ganz unterschiedliche Motoren unter einen Hut bringen will. Das von Manfred angesprochene Synchronisationsgetriebe kannte ich noch nicht, kann es mir aber sehr gut vorstellen: Z.B. ein starker Drehstrommotor kombiniert mit einem kleineren DC-Motor, den man einfach und schnell steuern kann.

    Um einfach das Drehmoment zu erhöhen, genügt es, einen Motor mit mehreren Getriebestufen zu untersetzen, natürlich unter Geschwindigkeitsverlust. Um zwei ähnliche oder gar gleiche Motoren zusammenschalten, kann sie man unter Umständen (Bürsten-DC-Motoren) auch mit einem starren Riemenantrieb zusammenwirken lassen.

    Vielleicht solltest Du die Anwendung genauer beschreiben. Der Wunsch, das Drehmoment durch einen zweiten Motor zu erhöhen, wäre mir einfach noch nicht Anlaß genug, ein solches Getriebe zu bauen. Außer es geht um Spielen und Lernen.

    Als Beispiel gebe ich noch eine der Anwendungen an, die ich damals im Kopf hatte: Das Modell einer Kehrmaschine. Diese muß entweder mit "normaler" Leistung und Geschwindigkeit herumfahren oder ganz langsam im Kriechgang kehren. Für den Kriechgang wäre es einerseits schade gewesen. den Hauptantriebsmotor im alleruntersten Drehzahlbereich mittels PWM herumbummeln zu lassen, andererseits hätte eine geschaltete Kriechgang-Übersetzung den Motor zwar im vernünftigen Drehzahlbereich laufen lassen, aber drehmomentmäßig unterfordert. Da hätte ich mir genau so ein Planetengetriebe mit einem großen und einem kleinen Motor vorstellen können, eventuell hätte man den großen beim Betrieb des kleinen mit einer Bremse blockieren müssen.

    Gruß
    Tom.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •