-         

Ergebnis 1 bis 5 von 5

Thema: Sensoren via Funk (40MHz) auswerten

  1. #1
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    26.11.2006
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    8

    Sensoren via Funk (40MHz) auswerten

    Anzeige

    Hallo zusammen,

    ich benötige Eure Hilfe um folgendes Problem zu lösen.
    Im Rahmen meiner Techniker Ausbildung steht nun das Abschlußprojekt an.
    Ich werde mit meinem Team einen MCT gesteuertes Luftschiff bauen. Der Zeppelin ist für den indoor gedacht und soll mit ultraschall Sensoren ausgestattet selbstständig durch den Raum fliegen (fahren). Der MCT soll sich am Boden befinden und je nach ansprechenden Sensoren bestimmte Flugmanöver zum Luftschiff senden. Die Steuerung geht über eine Handelsübliche 4-Kanal Steuerung(Pulsweitenmodulation), mit der man das ganze per Hand Steuern kann oder über einen Trainer Anschluß die Daten des MCT (als Schüler) übertragen kann. Die Frage ist nun, wie man die Daten der Sensoren nach unten schicken kann. Gibt es Sender mit denen ich ein 8Bit Muster, direkt oder als Analogwert, senden kann? Auf Blauzahn und WLAN möchten wir verzichten.

    MfG Wagginator

  2. #2
    Moderator Begeisterter Techniker Avatar von tucow
    Registriert seit
    16.01.2006
    Ort
    Düsseldorf
    Alter
    32
    Beiträge
    269
    Hallo,

    ich habe auch so etwas vor, jedoch werde ich alles nötige in die Gondel des Zeppelins packen.
    Wieso muss es bei Euch unbedingt per Funk übertragen werden?
    Bei mir wird die Anlage nur zum Eingreifen sein, falls mal ein Problem auftreten sollte.



    Gruß

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein Avatar von Vitis
    Registriert seit
    06.01.2005
    Ort
    Südpfalz
    Alter
    43
    Beiträge
    2.240
    Daten über begrenzte Strecken schicken geht recht einfach
    über 433 oder 866MHz Funkmodule.
    Also Sensor -> µC -> Funkmodul -------> Funkmodul -> µC -> Weiterverarbeitung irgendwas.

    Gibts recht einfache, nennen sich easy Radio Module, oder
    mit etwas mehr Programmieraufwand beim Big C von Aurel
    oder diverse andere Anbieter und Modelle
    Vor den Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt

  4. #4
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    26.11.2006
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    8
    Hallo Jungz!

    @tucow: Unser MCT steht am Boden weil wir dazu das schwere Schulsystem nutzen. Außerdem sollen die Daten vom MCT an ein C++ Programm übergeben werden, das anzeigt welche Sensoren und Motoren gerade ansprechen, zudem soll der Zeppelin auch über das C++ Programm manuel gesteuert werden können.

    @Vitis: Danke für den Tip!!! Werde mal googeln!!

  5. #5
    Neuer Benutzer Öfters hier
    Registriert seit
    26.11.2006
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    8
    Hallo Zusammen!
    Ich habe nun ein wenig gegoogelt, die Sache mit I²C zu realisieren ist wohl eine gute Idee. Leider sind wir was I²C angeht absolute Anfänger. Wir stellen uns das im Moment so vor: Die I²C US-Sensoren werden parallel an den I²C Sender angeschlossen. Dieser sendet die Daten und das Taktsignal an den Empfänger am Boden, dieser ist an unseren µC angeschlossen. Der µC demultiplext das Signal und kann es in verschiedenen Interrupts auswerten.

    Ich denke aber das das nicht so einfach funktionieren wird. Benötigt man ein EEPROM wenn man einen µC als Master nutzt? Ist die Komunikation bidirektional? Muß das Sensorsignal erst vom Master angefordert werden?
    Ihr seht wir haben keine Ahnung!
    Ich hoffe es hilft, das wir uns mit dem µC und C++ ganz gut auskennen.
    Deshalb währe ich für jede Info dankbar! [/code][/right]

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •