-         

Ergebnis 1 bis 3 von 3

Thema: Ein paar Fragen zum RN-Control

  1. #1
    Erfahrener Benutzer Fleißiges Mitglied
    Registriert seit
    30.08.2006
    Ort
    Herne
    Alter
    26
    Beiträge
    106

    Ein paar Fragen zum RN-Control

    Anzeige

    Hi @ all,

    nachdem ich nun schon eine Schaltung mit einem kleinen Microcontroller von Atmel, dem ATtiny2313 aufgebaut habe, dachte ich mir dass ich nun etwas größeres mit vielen Möglichkeiten bauen will. Aus diesem Grund hab ich mir dann einmal den Schaltplan von RN-Control angesehn, da ich vorhabe dies in einer etwas abgespeckten Version zu bauen. ( ohne Motortreiber und so )
    Nun hab ich aber noch einige Fragen dazu:

    1. Warum ist +5V immer über einen 100nF Kondensator mit GND verbunden?

    2. Die I/O Ports, die für andere Funktionen benötigt werden (ISP,RS232,usw.) sind doch in ihrer Funktion als I/O Port nicht belegbar und müssten doch auch nicht zu einem Wannenstecker gefürt werden ?!

    3. Die Sache mit den 5 Tastern zur freien Belegung. Da kommt ja eine gemeinsame Lietung zu nur eienem Port. Müsste dann nicht immer ein bestimmter Pegel anliegen, egal welchen Taster man drückt ? oder hat das etwas mit dem Analogport zu tun?

    4. Die 8 LED´s zur Portüberwachung. Soweit ich das überblicke überwachen sie nur die Zustände an Port C. Und wozu ist der Dip-Schalter und die angrenzende Steckleiste?

    So das wär´s fürs Erste
    Würde mich über eure Antworten freuen

    Viel Grüße Jens

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    22.05.2005
    Ort
    12°29´ O, 48°38´ N
    Alter
    48
    Beiträge
    2.731
    Hallo,
    1. In so einem System gibts immer kleine Spannungsschwankungen, hängt mit dem Stromverbrauch zusammen, und damit sich der Controller nicht gleich verschluckt wenn mal so eine Spannungsspitze auftreten sollte, wird so ein Kondensator in die Nähe des AVR gebaut, macht man i.d.R. bei allen ICs so.

    2. Bei einem universellen Board kann man vorher nicht wissen wer was damit macht, also wird alles nach aussen geführt.

    3. Richtig, die Taster müssen per Analogeingang abgefragt werden, ergibt für jede gedrückte Taste einen anderen Spannungswert. Man spart so Eingänge.

    4. siehe hier das 2. Bild:
    http://www.roboternetz.de/phpBB2/zei...rag.php?t=1877
    Man kann so zB. andere Ports mit den LEDs verbinden, wenn man mit dem DIP-Schalter vorher den von PortC deaktiviert.

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Roboter Experte
    Registriert seit
    18.05.2006
    Beiträge
    559
    1. um die Spannung zu glätten, sollte vor jeden IC

    2. solang du einen Pin der für RS232 gedacht ist nicht dafür benutzt,
    kannst du ihn ohne Probleme als I/O-Port verwenden

    EDIT:
    linux_80 war schneller

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •