-         

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 19

Thema: Galvanische Trennung bidirektionaler Signale

  1. #1

    Galvanische Trennung bidirektionaler Signale

    Anzeige

    Hallo zusammen!

    Hat jemand hier eine gute Idee, wie man bidirektionale Signale (hier einen parallele Schnittstelle) galvanisch trennen kann? Ein einfacher Optokoppler tut es ja leider nicht.

    Ralf

  2. #2
    Erfahrener Benutzer Roboter-Spezialist
    Registriert seit
    07.07.2006
    Beiträge
    225
    Hallo,
    beim I2C-Bus ist das SDA-Signal auch bidirektional. Schau Dir mal Bild 4 des Anhanges an.

    Gruss Klaus
    Angehängte Dateien Angehängte Dateien

  3. #3
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    04.10.2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    389
    Hi KlaRaw und die anderen Elektronik-Experten,

    kann man den I2C Bus von der Technologie (TTL? Ist TTL open drain?) und der Spannung her mit der Parallelschnittstelle (IEEE 124 vergleichen?

    Kann ich die Schaltung aus Bild 4 einfach für jeden PIN (Datenleitung 1 bis , Write, Wait, etc für den EPP MOdus einfach wiederholen???

    Ich möchte einen Optokoppler für alle Leitungen der Parallelschnittstelle bauen, da ich am Markt keinen Adapter (nur für RS232) dafür gefunden habe und die Anwendung dafür nur für den Parallelport existiert.

    Gibts wo eine übersicht über die verschiedenen Technologien, Bussysteme?
    Könnt ihr mir ein gutes Buch über dieses Thema empfehlen?

    Vielen Dank

    LG
    Georg!

  4. #4
    Erfahrener Benutzer Lebende Robotik Legende Avatar von PICture
    Registriert seit
    10.10.2005
    Ort
    Freyung bei Passau in Bayern
    Alter
    66
    Beiträge
    10.970
    Hallo Sheridan!

    Du kannst die Schaltung verwenden, aber es ist sowohl vom Philips weder von Dir genau definiert um wie schnelle Signale sich handelt.

    Weil die Schaltung für I²C Bus vorgeschlagen wurde, nehme ich an, dass es bis min. 400 kHz funktioniert.

    MfG

  5. #5
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    04.10.2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    389
    Hallo PICture,

    habe im Buch recherchiert und rausgefunden, dass die EPP/I²C Schnittstelle mit einem 8MHz Quartz betrieben wird. Damit generiert der PCF 8584 eine SCL (Clockleitung) von 90 kHz.

    Interessant, dass der Parallelport die gleiche Technologie wie der I²C Bus hat!

    LG
    Georg!

  6. #6
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    04.10.2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    389

    Optokoppler für USB Interface

    Hallo,

    wäre es nicht einfacher einen USB/Parallelport Adapter zu verwenden und den USB Bus galvanisch zu trennen?

    Der USB Bus hat nach meinen Informationen 4 Leitungen (+5V, GND, sowie Data + und Data -). Weiß jemand wofür Data + und Data - stehen (sind ja 3.3 V, aber sind das RX und TX wie bei der seriellen?

    Wenn ich das richtig verstehe, genügen hier nur 2 bidirektionale Optokoppler nach Abbildung 4 und ein DC/DC Wandler für +5v/GND, oder?

    Kurz mal ne Skizze gemacht, wie ich mir es vorstelle.

    Habe gegoogelt, aber unter USB Optokoppler nichts in diese Richtung gefunden, maximal ein Optokoppler für USB/RS232...
    Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken usb_optokoppler.jpg  

  7. #7
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    04.10.2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    389
    Hi,

    habe das was interessantes gefunden:
    http://www.meilhaus.de/pdf/usbgt.pdf

    Ist ein USB/USB Adapter (allerdings nur für USB 1.1, wird wohl für Druckeradapter ausreichen).

    Damit könnte man das Problem eigentlich lösen (sofern beim Druckeradpater alle PINS angesprochen werden)??!!

  8. #8
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    04.10.2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    389
    und daran schließe ich den hier an:
    http://www.1apc.de/1aPCShop/usbkonve...el-p-5459.html

    wenn dann die Software für den EPP/I2C Interface (die Schaltung, die ich gerade aus einem Buch nachbaue) auch noch eine virtuellen Druckerprot öffnen kann, wäre das dann die perfekte Lösung!

    Werde weiter berichten, ob das geklappt hat!

  9. #9
    Erfahrener Benutzer Robotik Einstein
    Registriert seit
    17.04.2006
    Beiträge
    2.193
    Wohl kaum, bei kaum einem USB/Drucker-Adapter kann man den Parallelport als solchen benutzen, vielmehr wird eine USB-Druckerklasse und darüber das in der IEEE1284 mitdefinierte Protokoll emuliert.
    USB ist ein symmetrischer bidirektionaler Bus, nix mit Rx/Tx. Ich habe mich mit dem Protokoll nicht weiter beschäftigt, aber im Zweifelsfall wird nicht auf USB-Ebene galvanisch getrennt, sondern die Daten erstmal komplett "ausgepackt", über eine Trafostrecker o,ä, übertragen und dann wieder USB-Protokoll draus gemacht.

  10. #10
    Erfahrener Benutzer Begeisterter Techniker
    Registriert seit
    04.10.2006
    Ort
    Wien
    Beiträge
    389
    Hallo shaun,

    das klingt nicht gerade sehr ermutigend, dazu kommt noch, dass diese USB Isolatoren (so offenbar der Fachname) nicht gerade sehr günstig sind (ab €220 aufwärts), im Gegensatz zu RS 232 Optokopplern (ab €70).

    Langsam frage ich mich, ob ich bei dem EPP/I²C Interface bleiben soll, oder ob ich mich nach anderen Alternativen umsehen sollte (RS232 dürfte wohl geeigneter und gängiger sein, als der Parallelport), da ich mich doch nicht ganz traue, die Parallelschnittstelle ohne Sicherheitsmaßnahmen an den PC anzuschießen...

    Danke und

    LG
    Georg!

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •